09.01.2017 07:56
Bewerten
(0)

Silber: Großspekulanten in Kauflaune

Silber und Rohöl: Silber: Großspekulanten in Kauflaune | Nachricht | finanzen.net
Silber und Rohöl
Der am Freitagabend veröffentlichte CoT-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC war von einem stärkeren Optimismus großer Terminspekulanten und einer wachsenden Skepsis der Kleinspekulanten gekennzeichnet.
von Jörg Bernhard

Großspekulanten (Non-Commercials) haben in der Woche zum 3. Januar vor allem ihre Long-Seite massiv aufgestockt. Dadurch erhöhte sich deren Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) von 58.911 auf 61.291 Futures (+4,0 Prozent). Eine konträre Entwicklung gab es hingegen unter den Kleinspekulanten (Non-Reportables) zu beobachten. Sie haben nämlich ihr Long-Exposure massiv reduziert, wodurch die Netto-Long-Position von 15.096 auf 14.523 Kontrakte (-3,8 Prozent) zurückfiel. Summa summarum hat sich in den vergangenen zwölf Monaten der Optimismus großer Terminspekulanten dennoch fast verdreifacht, während bei Kleinspekulanten "lediglich" eine Verdopplung zu Buche schlug.

Am Montagmorgen zeigte sich der Silberpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (Februar) um 0,029 auf 16,49 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Bohraktivitäten legen zu

Am Freitagabend informierte wie gewohnt Baker Hughes über die nordamerikanischen Bohraktivitäten. Hier gab es auf Wochensicht ein kräftiges Plus von 815 auf 870 zu vermelden, wovon der Löwenteil (plus 48) auf das Konto von Kanada ging. In den USA sind insgesamt sieben neue Bohrstellen in Betrieb genommen worden - davon fördern vier Öl und drei Erdgas. Deutlich gestiegene iranische Ölexporte haben dem fossilen Energieträger zum Wochenstart negative Vorzeichen beschert.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit leicht rückläufigen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt (Februar) um 0,26 auf 53,73 Dollar, während sein Pendant auf Brent (März) um 0,23auf 56,87 Dollar zurückfiel.
Bildquellen: Phillip W. Kirkland / Shutterstock.com, arnet117 / Shutterstock.com, Olaf Speier / Shutterstock.com

Nachrichten zu Silber

  • Relevant
  • Alle
  • ?
Silber und Rohöl
Silber: Anhaltender Verkaufsdruck an den Terminmärkten
Großspekulanten sind bei Silber-Futures erneut skeptischer geworden. Der Silberpreis hat dies aber bestens weggesteckt.
14.07.17
ICE to Supervise LBMA Silver Benchmark (The Wall Street Journal)
10.07.17
07.07.17
Gold and Silver ETFs Sink (The Wall Street Journal)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.255,43-7,33
-0,58%
Kupferpreis6.028,5312,13
0,20%
Ölpreis (WTI)46,45-0,03
-0,06%
Silber16,490,00
0,02%
Super Benzin1,31-0,00
-0,23%
Weizen169,00-1,50
-0,88%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,09
-0,1
5g Goldbarren190,42
-0,1
10g Goldbarren369,34
-0,1
1 Uz Goldbarren1.112,35
-0,1
Krügerrand1.122,07
-0,1
Maple Leaf1.122,07
-0,1
American Eagle1.130,17
-0,1
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow Jones endet im Minus -- Alphabet mit guten Quartalszahlen - Aktie nachbörslich dennoch leichter -- Mögliches Kartell: Druck auf Autobauer steigt -- Ryanair im Fokus

Luxottica legt im ersten Halbjahr dank Europa-Geschäft zu. Ausverkauf im Autosektor. Philips nach Leuchtenabspaltung mit Gewinneinbruch. Trump bringt in Russland-Affäre Recht auf Begnadigung ins Spiel. Brexit treibt Bank of America von London nach Dublin. EZB-Direktor Mersch: Notenbank-Krisenpolitik wird nicht notwendig bleiben. Deutsche Bank und JP Morgan wollen Libor-Klagen beilegen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Porsche Holding SE VzPAH003
Nordex AGA0D655
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Bechtle AG515870
BYD Co. Ltd.A0M4W9
E.ON SEENAG99
BASFBASF11