18.02.2013 07:56
Bewerten
 (5)

Silber: Marke von 30 Dollar zurückerobert

Silber: Marke von 30 Dollar zurückerobert
Silber und Rohöl
Im Fahrwasser der Goldpreisschwäche ging es auch bei Silber deutlich bergab. Laut aktuellem COT-Report reduzierte bei den spekulativen Marktakteuren zudem der Optimismus.
von Jörg Bernhard

Die Zahl offener Kontrakte (Open Interest) erhöhte sich in der Zeit vom 5. bis 12. Februar leicht von 151.512 auf 152.817 Futures. Bei der kumulierten Netto-Long-Position (positive Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten gab es allerdings einen markanten Rücksetzer von 51.946 auf 46.797 Kontrakte (-10,0 Prozent) zu beklagen. Der nachlassende Optimismus war bei Großspekulanten (Non-Commercials) wie Kleinspekulanten (Non-Reportables) in ähnlich starkem Ausmaß zu beobachten. So reduzierte sich die Netto-Long-Position der Großspekulanten von 35.861 auf 32.072 Futures (-10,6 Prozent) und bei den Kleinspekulanten von 16.085 auf 14.725 Kontrakte (-8.5 Prozent). Aus charttechnischer Sicht besteht nach dem Rutsch in Richtung 30 Dollar weitere Korrekturgefahr, da in dieser Kurszone eine markante Unterstützungszone angesiedelt ist.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Silberpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (März) um 0,186 auf 30,035 Dollar pro Feinunze.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Rohöl: Ruhiger Feiertagshandel

Schwache Konjunkturdaten – insbesondere aus Europa – haben beim Ölpreis vor dem Wochenende zu Gewinnmitnahmen geführt. Auf dem reduzierten Preisniveau scheint sich der fossile Energieträger nun zu beruhigen. Der heutige US-Feiertag dürfte niedrige Umsätze nach sich ziehen und den Ölpreis in einer engen Tradingrange gefangen halten. Bislang schwankte er in einer Bandbreite von lediglich 0,52 Dollar.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit uneinheitlichen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt (März) um 0,21 auf 95,65 Dollar, während sein Pendant auf Brent (April) um 0,10 auf 117,76 Dollar anzog.

Bildquellen: arnet117 / Shutterstock.com, Olaf Speier / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Silber

  • Relevant
  • Alle1
  • ?
29.06.15
Silver Lake to Buy Cast & Crew (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
25.06.15
22.06.15
15.06.15
Transocean: Every Silver Lining Has a Touch of Gray (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
10.06.15
10.06.15

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.168,90-3,20
-0,27
Kupferpreis5.754,00-37,00
-0,64
Ölpreis (WTI)55,52-1,01
-1,79
Silber15,70-0,01
-0,09
Super Benzin1,460,01
0,34
Weizen204,25-0,50
-0,24

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren42,82
0,0
5g Goldbarren185,39
0,0
10g Goldbarren357,14
0,0
1 Uz Goldbarren1.090,35
0,0
Krügerrand1.103,63
0,0
Britannia1.113,81
0,0
Maple Leaf1.100,45
0,0
American Eagle1.111,63
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?