18.02.2013 07:56
Bewerten
 (5)

Silber: Marke von 30 Dollar zurückerobert

Silber: Marke von 30 Dollar zurückerobert
Silber und Rohöl
Im Fahrwasser der Goldpreisschwäche ging es auch bei Silber deutlich bergab. Laut aktuellem COT-Report reduzierte bei den spekulativen Marktakteuren zudem der Optimismus.
von Jörg Bernhard

Die Zahl offener Kontrakte (Open Interest) erhöhte sich in der Zeit vom 5. bis 12. Februar leicht von 151.512 auf 152.817 Futures. Bei der kumulierten Netto-Long-Position (positive Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten gab es allerdings einen markanten Rücksetzer von 51.946 auf 46.797 Kontrakte (-10,0 Prozent) zu beklagen. Der nachlassende Optimismus war bei Großspekulanten (Non-Commercials) wie Kleinspekulanten (Non-Reportables) in ähnlich starkem Ausmaß zu beobachten. So reduzierte sich die Netto-Long-Position der Großspekulanten von 35.861 auf 32.072 Futures (-10,6 Prozent) und bei den Kleinspekulanten von 16.085 auf 14.725 Kontrakte (-8.5 Prozent). Aus charttechnischer Sicht besteht nach dem Rutsch in Richtung 30 Dollar weitere Korrekturgefahr, da in dieser Kurszone eine markante Unterstützungszone angesiedelt ist.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Silberpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (März) um 0,186 auf 30,035 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Ruhiger Feiertagshandel

Schwache Konjunkturdaten – insbesondere aus Europa – haben beim Ölpreis vor dem Wochenende zu Gewinnmitnahmen geführt. Auf dem reduzierten Preisniveau scheint sich der fossile Energieträger nun zu beruhigen. Der heutige US-Feiertag dürfte niedrige Umsätze nach sich ziehen und den Ölpreis in einer engen Tradingrange gefangen halten. Bislang schwankte er in einer Bandbreite von lediglich 0,52 Dollar.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit uneinheitlichen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt (März) um 0,21 auf 95,65 Dollar, während sein Pendant auf Brent (April) um 0,10 auf 117,76 Dollar anzog.

Bildquellen: Olaf Speier / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Silber

  • Relevant
  • Alle
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
In Investmentbanksparte
Die Deutsche Bank fährt ihren Handel mit physischen Edelmetallen zurück. Das Geschäft hatte zuletzt schwächere Renditen abgeworfen.
26.11.14
Wells Fargo: Move Away From Gold and Silver (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
20.11.14
16.11.14
Kleinanleger sehen Silber-Streif am Horizont (The Wall Street Journal Deutschland)
12.11.14
Small Investors See Silver Lining (EN, Wall Street Journal)
11.11.14
Das Silber-Comeback (The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.167,10-27,15
-2,27
Kupferpreis6.350,00-199,50
-3,05
Ölpreis (WTI)66,05-3,03
-4,39
Silber15,45-0,84
-5,13
Super Benzin1,41-0,00
-0,14
Weizen184,754,25
2,35

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Eurokurs wieder im Rückwärtsgang. Indexfantasie bei Zalando. Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global. Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige