08.01.2013 08:10
Bewerten
 (0)

Silber: Massiver Boden bei 30 Dollar

Silber: Massiver Boden bei 30 Dollar
Silber und Rohöl
In den vergangenen Handelstagen gab es bei Silber zwar heftige Kursausschläge - auch nach unten - im Bereich von 30 Dollar scheint sich allerdings ein tragfähiger Boden herauszukristallisieren.
von Jörg Bernhard

An den ersten drei Handelstagen des neuen Jahres schwankte das mit großem Abstand günstigste Edelmetall stets in einer Tagesrange von mehr als einem Dollar. Weil mehr als die Hälfte des Silberangebots in der Industrie landet, schlugen sich die Sorgen um die Weltkonjunktur in einer erhöhten Volatilität nieder. Die historische 20-Tage-Volatilität von Silber übertrifft mit 31,2 Prozent die vergleichbare Risikokennzahl von Gold um den Faktor 2,4. Viel fehlt nicht mehr, um ein neues Sechsmonatshoch zu markieren. In den kommenden Tagen stehen in China und Europa wichtige Konjunkturdaten zur Bekanntgabe an. Fallen sie positiver als erwartet aus, könnte der Silberpreis seinen Boden weiter hinter sich lassen.
Am Dienstagvormittag präsentierte sich der Silberpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (März) um 0,021 auf 31,075 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Wichtige Konjunkturdaten aus Europa

Am Vormittag stehen wichtige Konjunkturdaten aus Deutschland und Europa zur Bekanntgabe an. Dabei dürfte sich das Interesse der Investoren vor allem auf die deutsche Handelsbilanz und den Auftragseingang der Industrie sowie die europäischen Einzelhandelsumsätze und Arbeitslosenzahlen fokussieren. In den USA hat der Konjunkturkalender hingegen relativ wenig zu bieten. Lediglich der für den Abend erwartete Wochenbericht des American Petroleum Institute könnte noch Impulse liefern. In den vergangenen Wochen ging es in den USA mit den gelagerten Ölmengen deutlich bergab, was dem Ölpreis auf die Beine half.
Am Dienstagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit relativ stabilen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,11 auf 93,08 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,19 auf 111,21 Dollar zurückfiel.

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Silber

  • Relevant
  • Alle1
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
In Investmentbanksparte
Die Deutsche Bank fährt ihren Handel mit physischen Edelmetallen zurück. Das Geschäft hatte zuletzt schwächere Renditen abgeworfen.
26.11.14
Wells Fargo: Move Away From Gold and Silver (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
20.11.14
16.11.14
Kleinanleger sehen Silber-Streif am Horizont (The Wall Street Journal Deutschland)
12.11.14
Small Investors See Silver Lining (EN, Wall Street Journal)
11.11.14
Das Silber-Comeback (The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.167,10-27,15
-2,27
Kupferpreis6.350,00-199,50
-3,05
Ölpreis (WTI)66,05-3,03
-4,39
Silber15,45-0,84
-5,13
Super Benzin1,40-0,01
-0,71
Weizen184,754,25
2,35

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Eurokurs wieder im Rückwärtsgang. Indexfantasie bei Zalando. Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global. Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige