19.11.2012 08:12
Bewerten
 (0)

Silber: Massiver Boden bei 32 Dollar

Silber: Massiver Boden bei 32 Dollar
Silber und Rohöl
An den Terminmärkten nahm bei Silber-Futures der Optimismus der spekulativen Marktakteure leicht zu – der Silberpreis tendierte weiterhin seitwärts.
von Jörg Bernhard

Signifikant zuversichtlicher wurden vor allem Kleinspekulanten (Non-Reportables). Deren Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) kletterte in der Zeit vom 6. bis 13. November von 15.559 auf 16.551 Futures (+6,4 Prozent). Aus charttechnischer Sicht hat sich nunmehr eine massive Unterstützung im Bereich der Marke von 32 Dollar gebildet. Diese reicht bis April und Oktober dieses Jahres zurück. Die Seitwärtstendenz lässt sich auch an der 200-Tage-Linie ablesen. Sollte diese nach oben drehen, wäre dies unter charttechnischen Aspekten als positives Signal zu werten.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Silberpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (Dezember) um 0,21 auf 32,58 Dollar pro Feinunze.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Rohöl: Positiver Wochenauftakt

Trotz nachlassender Öl-Nachfrage verteuerte sich der Ölpreis im Zuge der Kämpfe zwischen Israel und der palästinensischen Hamas. Sollte der Konflikt auch auf Ägypten übergreifen, dürften Spekulanten den fossilen Energieträger weiter in höhere Kursregionen treiben. Bereits der am Freitag veröffentlichte COT-Report (Commitments of Traders) deutete in diese Richtung. So erhöhte sich die kumulierte Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten in der Woche zum 13. November von 163.893 auf 182.614 Futures (11,4 Prozent). Diese Tendenz war sowohl bei Großspekulanten (Non-Commercials) als auch bei Kleinspekulanten (Non-Reportables) zu beobachten.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit anziehenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,92 auf 87,84 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,87 auf 109,82 Dollar anzog.

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Silber

  • Relevant
  • Alle3
  • ?
04.03.15
Finding Silver in BofA's Regulatory Cloud (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
03.03.15
03.03.15
02.03.15
Vale in Deal to Sell Gold to Silver Wheaton (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
02.03.15
Silver Wheaton to Buy Additional 25% Gold Royalty Stream (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
20.02.15
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.193,00-5,00
-0,42
Kupferpreis5.820,00-17,50
-0,30
Ölpreis (WTI)50,90-0,86
-1,66
Silber16,20-0,03
-0,21
Super Benzin1,360,01
0,44
Weizen182,75-1,75
-0,95

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,94
+0,2
5g Goldbarren190,05
+0,2
10g Goldbarren368,40
+0,2
1 Uz Goldbarren1.125,31
+0,2
Krügerrand1.138,59
+0,2
Britannia1.148,77
+0,2
Maple Leaf1.135,34
+0,2
American Eagle1.146,52
+0,2
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.500 Punkten -- Dow schließt etwas fester -- EZB startet Anleihenkäufe am 9. März -- BMW will i3 zum Apple Car weiterentwickeln -- adidas, Zalando, Continental im Fokus

USA starten dritte Auktion beschlagnahmter Silkroad-Bitcoins. Euro-Rettungsfonds-Chef sehr besorgt über Lage in Griechenland. Verschuldungsquote gehört zu den größten Problemen der Deutschen Bank. Russland spricht besorgt von ersten US-Soldaten in der Westukraine. Allianz-Chefvolkswirt fordert QE-Rabatt für Bundesbank.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?