19.11.2012 08:12
Bewerten
 (0)

Silber: Massiver Boden bei 32 Dollar

Silber: Massiver Boden bei 32 Dollar
Silber und Rohöl
An den Terminmärkten nahm bei Silber-Futures der Optimismus der spekulativen Marktakteure leicht zu – der Silberpreis tendierte weiterhin seitwärts.
von Jörg Bernhard

Signifikant zuversichtlicher wurden vor allem Kleinspekulanten (Non-Reportables). Deren Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) kletterte in der Zeit vom 6. bis 13. November von 15.559 auf 16.551 Futures (+6,4 Prozent). Aus charttechnischer Sicht hat sich nunmehr eine massive Unterstützung im Bereich der Marke von 32 Dollar gebildet. Diese reicht bis April und Oktober dieses Jahres zurück. Die Seitwärtstendenz lässt sich auch an der 200-Tage-Linie ablesen. Sollte diese nach oben drehen, wäre dies unter charttechnischen Aspekten als positives Signal zu werten.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Silberpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (Dezember) um 0,21 auf 32,58 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Positiver Wochenauftakt

Trotz nachlassender Öl-Nachfrage verteuerte sich der Ölpreis im Zuge der Kämpfe zwischen Israel und der palästinensischen Hamas. Sollte der Konflikt auch auf Ägypten übergreifen, dürften Spekulanten den fossilen Energieträger weiter in höhere Kursregionen treiben. Bereits der am Freitag veröffentlichte COT-Report (Commitments of Traders) deutete in diese Richtung. So erhöhte sich die kumulierte Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten in der Woche zum 13. November von 163.893 auf 182.614 Futures (11,4 Prozent). Diese Tendenz war sowohl bei Großspekulanten (Non-Commercials) als auch bei Kleinspekulanten (Non-Reportables) zu beobachten.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit anziehenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,92 auf 87,84 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,87 auf 109,82 Dollar anzog.

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Silber

  • Relevant
  • Alle6
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
22.10.14
19.10.14
19.10.14
13.10.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.171,25-28,95
-2,41
Kupferpreis6.713,25-28,75
-0,43
Ölpreis (WTI)80,61-0,35
-0,43
Silber16,14-0,38
-2,32
Super Benzin1,43-0,00
-0,21
Weizen172,000,25
0,15

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,57
-1,3
5g Goldbarren163,40
-1,6
10g Goldbarren316,54
-1,7
1 Uz Goldbarren967,68
-1,7
Krügerrand983,23
-1,7
Britannia991,37
-1,6
Maple Leaf980,28
-1,7
American Eagle989,42
-1,6
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- US-Börsen auf Bergfahrt -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Streiks bei Amazon enden vorerst. Chinesen kaufen Solarstrom AG. Continental und mögliche Abschreibungen. Brenntag-Bonität hochgestuft. Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige