25.03.2013 07:11
Bewerten
(26)

Silber: Seit einem Monat am Boden

Silber und Rohöl: Silber: Seit einem Monat am Boden | Nachricht | finanzen.net
Silber: Seit einem Monat am Boden
Silber und Rohöl
Die Bodenbildungsphase dauert bei Silber mittlerweile seit einem Monat. Seither schwankte das Edelmetall in einer Tradingrange von lediglich 1,50 Dollar.
von Jörg Bernhard

Der jüngste COT-Report der CFTC wies für die Woche zum 19. März vor allem bei Großspekulanten (Non-Commercials) einen stark nachlassenden Optimismus aus. Deren Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) ermäßigte sich recht deutlich. Sie brach von 18.108 auf 15.051 Kontrakte (-16,9 Prozent) regelrecht ein. Bei der Netto-Long-Position der Kleinspekulanten (Non-Reportables) gab es hingegen einen marginalen Anstieg von 11.315 auf 11.388 Kontrakte zu beobachten. Obwohl in Zypern der Staatsbankrott erst einmal abgewendet wurde, hat die Alternativwährung Silber zum Wochenauftakt an Glanz gewonnen. Nach unten scheint das Edelmetall unter charttechnischen Aspekten recht gut abgesichert zu sein.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Silberpreis mit anziehenden Notierungen. Bis gegen 7.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (Mai) um 0,122 auf 28,82 Dollar pro Feinunze.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Rohöl: Spread zwischen Brent und WTI im Sinkflug

Die Preisdifferenz zwischen der US-Sorte WTI und der Nordseemarke Brent hat sich mit 14 Dollar auf das niedrigste Niveau seit Juli zurückgebildet. Spekulationen, dass die aktuellen Pipeline-Projekte in Nordamerika das dortige Überangebot auf mittlere Sicht reduzieren könnte, dürfte dabei eine wichtige Rolle gespielt haben. Außerdem macht die europäische Wirtschaft derzeit nicht gerade den gesündesten Eindruck. Diverse zur Veröffentlichung anstehende Konjunkturdaten dürften diese Tendenz in den kommenden Tagen belegen.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 7.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,51 auf 94,22 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,64 auf 108,30 Dollar anzog.

Bildquellen: Pete Saloutos / Shutterstock.com, Phillip W. Kirkland / Shutterstock.com

Nachrichten zu Silber

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • ?
Silber und Rohöl
Silber: Anhaltender Verkaufsdruck an den Terminmärkten
Großspekulanten sind bei Silber-Futures erneut skeptischer geworden. Der Silberpreis hat dies aber bestens weggesteckt.
14.07.17
ICE to Supervise LBMA Silver Benchmark (The Wall Street Journal)
10.07.17
07.07.17
Gold and Silver ETFs Sink (The Wall Street Journal)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.257,432,53
0,20%
Kupferpreis5.995,4624,25
0,40%
Ölpreis (WTI)45,970,37
0,81%
Silber16,570,06
0,33%
Super Benzin1,31-0,00
-0,23%
Weizen168,75-1,75
-1,03%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,11
+0,2
5g Goldbarren190,51
+0,2
10g Goldbarren369,54
+0,2
1 Uz Goldbarren1.112,94
+0,2
Krügerrand1.122,67
+0,2
Maple Leaf1.122,67
+0,2
American Eagle1.130,77
+0,2
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- Ausverkauf im Autosektor --Asiens Börsen uneinheitlich -- Mögliches Kartell: Druck auf Autobauer steigt -- Deutsche Bank und JP Morgan wollen Libor-Klagen beilegen -- Ryanair im Fokus

Philips nach Leuchtenabspaltung mit Gewinneinbruch. Trump bringt in Russland-Affäre Recht auf Begnadigung ins Spiel. Brexit treibt Bank of America von London nach Dublin. EZB-Direktor Mersch: Notenbank-Krisenpolitik wird nicht notwendig bleiben
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Porsche Holding SE VzPAH003
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
EVOTEC AG566480