17.09.2012 08:09
Bewerten
 (7)

Silber: Spekulanten greifen weiter zu

Silber: Dank EZB- und Fed-Politik stark gefragt
Silber und Rohöl
Der am Freitagabend veröffentlichte COT-Report wies bei der kumulierten Netto-Long-Position großer und kleiner Spekulanten zum neunten Mal in Folge einen Anstieg aus.
von Jörg Bernhard

Während die Anzahl offener Kontrakte – der sogenannte Open Interest – in der Zeit vom 4. bis 11. September von 119.504 auf 121.050 Kontrakte (+1,7 Prozent) lediglich leicht zulegte, ging es mit der kumulierten Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) von 44.920 auf 47.272 Kontrakte (+5,2 Prozent) deutlich stärker bergauf. Dies war vor allem den Kleinspekulanten (Non-Reportables) zu verdanken, deren Netto-Long-Position von 12.490 auf 15.790 Futures (+26,4 Prozent) anzog. Bei den Großspekulanten (Non-Commercials) reduzierte sich hingegen der Optimismus, und zwar von 32.430 auf 31,482 Kontrakte (-3,0 Prozent). Besonders interessant: Da die Marktdaten am Dienstag erhoben wurden, war weder das Ja des Bundesverfassungsgerichts zur Rechtmäßigkeit des ESM noch die Bekanntgabe von QE 3 durch die Fed eingepreist. Beide Events sprechen für Edelmetalle wie Gold und Silber, schließlich wird die Geldmenge deutlich ansteigen und damit die Inflationsgefahr erhöhen. In den vergangenen vier Wochen ging es mit dem Silberpreis steil bergauf. Mit 24,4 Prozent legte er deutlich dynamischer zu als Gold, das „lediglich“ auf ein Plus von 10,6 Prozent kam.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Silberpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (Dezember) um 0,084 auf 34,74 Dollar pro Feinunze.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Rohöl: Weiterhin relativ teuer

Beim Rohöl haben derzeit ebenfalls die „Bullen“ das Sagen. Die kumulierte Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten kletterte auf das höchste Niveau seit Ende März, und zwar von 249.252 auf 259.688 Futures (+4,2 Prozent). Vor allem bei der US-Sorte WTI wächst nun aber die Gefahr einer technischen Korrektur, da im Bereich der Marke von 100 Dollar nicht nur psychologische, sondern auch charttechnische Widerstände den Aufwärtsdrang des fossilen Energieträgers bremsen dürften.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,09 auf 99,09 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,30 auf 116,96 Dollar anzog.

Bildquellen: Julian Mezger

Nachrichten zu Silber

  • Relevant
  • Alle
  • ?
Trading-Idee
Der Silberpreis wurde vom großen Bruder Gold in den vergangenen Wochen mit in die Tiefe gerissen. Diese "Sippenhaft" scheint aber übertrieben und nicht gerechtfertigt zu sein. Mit einem gehebelten ETC auf Silber können mutige Anleger auf eine Erholung setzen.
22.11.16
Gold, Silver Down?But Not Out (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
11.11.16
Silver vs Gold: Analyst Sees Silver Up 30% in 2017 (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
11.11.16

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.177,5016,50
1,42
Kupferpreis5.780,51-22,05
-0,38
Ölpreis (WTI)51,510,05
0,10
Silber16,740,22
1,31
Super Benzin1,300,01
0,70
Weizen159,50-0,75
-0,47

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD21.227,74
-0,09
1,01-1,03 ctE15.370,20
-0,09
1,01-1,03 ctF12.746,02
-0,09
1,01-1,03 ctG10.871,60
-0,09
1,01-1,03 ctH9.231,49
-0,09

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Verlust ins Wochende -- US-Börsen kaum verändert -- Im Wahljahr 2017 droht Euro-Krise 2.0 -- US-Arbeitslosenquote auf tiefstem Stand seit 2007 -- AIXTRON, SLM Solutions im Fokus

Vier Weltstädte wollen bis 2025 Dieselautos verbieten. Deutsche Bank stellt gewisse Kundenverbindungen ein. Italiens Wirtschaftsminister: Kein Finanzbeben nach Referendum. Eine schöne Bescherung: Doch wer bekommt eigentlich Weihnachtsgeld? Tim Cook antwortet per Mail auf Userbeschwerde zu Apple-AirPods.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Das Europaparlament hat ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Halten Sie diese Entscheidung für richtig?