12.11.2012 12:36
Bewerten
 (2)

Ist Gold das bessere Geld? Der ewige Streit der Weisen

The Wall Street Journal
Bewahrt der Euro in der Krise seinen Wert? Es gibt Ökonomen, die mit hoher Inflation rechnen und das Heil allein in einer Goldwährung sehen. Aber würde die unsere Probleme lösen? Drei Interviews, drei Positionen.


Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Die Ängste und Sorgen der Deutschen, was den Ausgang der Euro-Krise angeht und die Kosten zu ihrer Bewältigung, haben in den vergangenen Monaten zu einer Diskussion über die im Ausland lagernden Goldreserven der Bundesbank geführt - mit einem erstaunlichen Ergebnis: Auf Druck des Bundesrechnungshofs holt die Bundesbank in nächster Zeit 150 Tonnen Gold nach Hause, die derzeit in den USA lagern.

Die Aufregung um das Bundesbank-Gold - insgesamt sind es knapp 3.400 Tonnen - ist rein menschlich verständlich, schließlich ist es rund 133 Milliarden Euro wert. Zudem stellt es einen nicht unbeträchtlichen Teil der deutschen Devisenreserven dar. Ökonomen sind aber sicher, dass Geld heutzutage völlig ohne eine Golddeckung auskommt. Alle Ökonomen? Nein, nicht alle. Eine kleine Gruppe von Experten ist anderer Ansicht. Und die sorgt sich natürlich besonders um den Verbleib des Bundesbank-Goldes.

Ihr wohl bekanntester Vertreter ist der Frankfurter Ökonom Thorsten Polleit. Polleits Wort gilt in Währungsfragen etwas. Schon als er Deutschland-Chevolkswirt von ABN Amro und Barclays Capital war...Lesen Sie den vollständigen Artikel auf WSJ.de

Bildquellen: Sebastian Duda / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?
Goldpreis
Der am Freitagabend veröffentlichte wöchentliche Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC hatte erneut einen rückläufigen Optimismus unter den Goldspekulanten zum Inhalt.
27.02.15
Peru Gold Miner Jumps 5% On 4Q Results (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
26.02.15
Gold Rises on Chinese Demand (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
25.02.15
25.02.15
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.215,802,00
0,16
Kupferpreis5.898,00-5,00
-0,08
Ölpreis (WTI)49,280,26
0,53
Silber16,660,03
0,18
Super Benzin1,340,00
0,30
Weizen187,251,50
0,81

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,03
+0,2
5g Goldbarren190,46
+0,3
10g Goldbarren369,22
+0,3
1 Uz Goldbarren1.127,84
+0,3
Krügerrand1.144,18
+0,3
Britannia1.152,33
+0,3
Maple Leaf1.140,92
+0,3
American Eagle1.150,06
+0,3
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?