24.06.2013 09:07

Senden
THE WALL STREET JOURNAL

Wie Ölhändler den Markt manipulieren


Die EU-Kommission sucht nach eigenen Angaben nach Beweisen, dass Rohölhändler die Marktpreise manipulieren. Wenn Ölhändler Halis Bektas Recht behält, dann dürfte sie schnell fündig werden.



Besonders raffiniert und ausgeklügelt sind die Strategien nämlich nicht, die die Händler verfolgen, um den Ölpreis zu ihren Gunsten zu beeinflussen. Eine Vorgehensweise, die Bektas selbst bereits angewendet hat, besteht darin, einen kleinen Betrag zu einem Verlust zum Verkauf zu stellen, um die offiziellen Ölpreise zu drücken, nur um danach in großem Stil zum niedrigeren Preis zuzuschlagen.

Wie Bektas dabei genau vorgeht, beschreibt er wie folgt: Sein Auftrag könnte etwa darin bestehen, 80.000 Tonnen Heizöl... lesen Sie den vollständigen Artikel auf WSJ.de

Bildquellen: Mark III Photonics / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Rohstoffe in diesem Artikel

Heizölpreis79,660,00
0,00
Ölpreis (Brent)110,410,00
0,00
Ölpreis (WTI)101,940,00
0,00

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.292,950,10
0,01
Kupfer6.685,301,00
0,01
Ölpreis (WTI)101,940,00
0,00
Silber19,68-0,09
-0,46
Super Benzin1,51-0,04
-2,77
Weizen216,001,25
0,58

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,52
-0,0
5g Goldbarren163,14
-0,0
10g Goldbarren316,02
-0,0
1 Uz Goldbarren966,07
-0,0
Krügerrand981,62
-0,0
Britannia989,76
-0,0
Maple Leaf977,66
-0,0
American Eagle987,82
-0,0
Zum Edelmetallshop

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige