16.11.2012 10:45
Bewerten
 (1)

Tipp des Tages: Call auf Weizen

Tipp des Tages: Call auf Weizen
Trading-Idee
Der Weizenpreis scheint nach seinem Kurssturz um acht Prozent derzeit einen Boden gefunden zu haben und reif für einen Rebound zu sein. Mutige können auf den nachfolgend aufgeführten Call setzen.
von Jörg Bernhard

Die Rally im Zuge der schlimmsten US-Dürre seit fünf Jahrzehnten scheint Geschichte zu sein. Nach den in der Vorwoche vom US-Landwirtschaftsministerium gemeldeten Ernte- und Lagerprognosen setzte der Weizenpreis zu einer massiven Talfahrt an. Die Agrarexperten revidierten vor allem die US-Lagermengen deutlich nach oben. Gegenüber der Schätzung des Vormonats hob man sie von 654 Millionen auf 704 Millionen Scheffel recht deutlich an. Analysten rechneten lediglich mit einer leichten Korrektur auf 658 Millionen Scheffel.

Aus charttechnischer Sicht bewegt sich Weizen mittlerweile in einer massiven Unterstützungszone, was die Spannung spürbar erhöht. Timingindikatoren wie die Bollingerbänder machen Hoffnung auf eine technische Korrektur. Das obere Bollingerband übertrifft den aktuellen Weizenpreis um über sechs Prozent und eröffnet damit erhebliches Erholungspotenzial. Eine chartinduzierte Verkaufswelle droht allerdings, falls die Marke von 820 US-Cents nicht halten sollte. Zur Begrenzung potenzieller Kursverluste bietet sich daher ein Stopp-Loss bei 818 US-Cents an.

Gehebelt von Rebound profitieren

Mit dem von der Société Générale emittierten Open End Turbo auf CBOT-Weizen (WKN: SG3AT9) können Anleger bei einer unbegrenzten Laufzeit derzeit eine Hebelchance von 4,6 erzielen. Während der Basispreis bei 656 US-Cents liegt, ist der Knock-Out-Level aktuell bei 689 US-Cents angesiedelt. Von dieser Marke ist der Agrarrohstoff derzeit fast 20 Prozent entfernt.

Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.

Bildquellen: iStock
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Weizen

  • Relevant
  • Alle
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
27.09.14
U.S. Says Modified Wheat Found in Montana (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
22.09.14
19.09.14
11.09.14
Frankreich muss Weizen aus Deutschland importieren (The Wall Street Journal Deutschland)
11.09.14
France Imported German Wheat After Poor Harvest (EN, Wall Street Journal Europe)
11.09.14
France Imported German Wheat After Poor Harvest (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
29.05.14
Dry weather threat to wheat crop (EN, Financial Times)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.197,35-3,80
-0,32
Kupferpreis6.580,50-13,00
-0,20
Ölpreis (WTI)73,60-0,24
-0,33
Silber16,60-0,10
-0,57
Super Benzin1,41-0,00
-0,14
Weizen183,002,50
1,39

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,38
-0,4
5g Goldbarren167,47
-0,4
10g Goldbarren324,60
-0,4
1 Uz Goldbarren992,79
-0,5
Krügerrand1.008,38
-0,4
Britannia1.016,52
-0,4
Maple Leaf1.005,38
-0,4
American Eagle1.014,53
-0,4
Zum Edelmetallshop

Meistgelesene Weizen News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX freundlich -- Dow stabil erwartet -- Zalando erwartet ersten operativen Gewinn -- HP mit weniger Umsatz und Gewinn -- Apple auf Rekordwert -- Twitter im Fokus

Deutsche Bank: Wachstum und Euroschwäche treiben DAX 2015 zu neuen Rekorden. Danone erwägt wohl Verkauf des milliardenschweren Yakult-Anteils. Gesellschafterwechsel bei Burger-King-Franchisenehmer. Lloyds optimistisch vor britischem Stresstest. Arbeitskräftenachfrage fast auf Drei-Jahres-Hoch. Bund verschuldet sich so günstig wie nie.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige