20.02.2014 16:03
Bewerten
 (0)

Erntesorgen in Brasilien treiben Kaffeepreis nach oben

Trockenheit
Die Trockenheit auf den brasilianischen Kaffeeplantagen und Angst vor einer schlechten Ernte haben den Preis für Rohkaffee in den vergangenen Tagen kräftig nach oben getrieben.
Innerhalb von nur zwei Handelstagen verteuerte sich brasilianischer Kaffee nach Angaben der Internationalen Kaffee-Organisation (ICO) von 137 auf 163 Cent je Pfund. Der Mischpreis für alle Kaffeesorten stieg von 129 auf 149 Cent. So teuer war Rohkaffee zuletzt im Herbst 2012. "Die Preise sind zuvor monatelang sehr stark gefallen", sagte Rohstoffexperte Leon Leschus vom Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut (HWWI). Nun gebe es eine Gegenbewegung.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

    Sollte sich der Preistrend beim Rohkaffee verfestigen, könnten auch auf die deutschen Kaffeetrinker höhere Preise für Röstkaffee sowie Kaffeepads und -kapseln zukommen. Dazu äußern sich die Kaffeefirmen jedoch nicht./egi/DP/he

HAMBURG/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: Will Fuller/Istockphoto, Andrey Armyagov / Shutterstock.com

Nachrichten zu Kaffee

  • Relevant1
  • Alle2
  • ?
00:32 Uhr
Coca-Cola to Produce, Distribute Bottled Dunkin' Donuts Coffee (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
23.09.16
09.09.16
Offices Get Serious About Coffee (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
08.09.16
05.08.16
Kaffee im Büro (Süddeutsche)
27.07.16
Robusta Coffee Makes a Comeback in Africa (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.317,802,00
0,15
Kupferpreis4.816,5015,65
0,33
Ölpreis (WTI)48,090,40
0,84
Silber19,200,10
0,50
Super Benzin1,28-0,00
-0,23
Weizen160,50-1,25
-0,77

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren47,48
-0,2
5g Goldbarren206,55
-0,2
10g Goldbarren400,78
-0,2
1 Uz Goldbarren1.211,03
-0,2
Krügerrand1.223,19
-0,2
Britannia1.233,37
-0,2
Maple Leaf1.223,19
-0,2
American Eagle1.233,37
-0,2
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD20.844,47
-0,04
1,01-1,03 ctE15.143,42
-0,04
1,01-1,03 ctF12.471,05
-0,04
1,01-1,03 ctG10.644,93
-0,04
1,01-1,03 ctH9.086,05
-0,04

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?