26.12.2012 15:00
Bewerten
 (0)

Kakao: Zu viel Süßes ist ungesund

Kakao: Zu viel Süßes ist ungesund
Überangebot
Überkapazitäten in den Produzentenländern lassen die Preise sinken. Mit einem Kakao-Mini-Short-Zertifikat können Anleger partizipieren.
€uro am Sonntag

von Julia Groß, Euro am Sonntag

Für günstige Schokoladenweihnachtsmänner kommt die Entwicklung leider zu spät: Der Preis für Kakao fiel vergangene Woche auf den niedrigsten Stand seit Ende Juni.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Entstanden ist dieser Preisrutsch letztlich aus der Erwartung einer ­höheren Nachfrage. Asiatische und afrikanische Kakaoproduzenten hatten massiv in den Ausbau von Weiterverarbeitungsanlagen investiert, die Kakaobutter und Kakaopulver aus dem Rohstoff Kakaobohnen herstellen. In Malaysia ist die Verarbeitungskapazität in den vergangenen sechs Jahren um 40 Prozent gestiegen, und die Elfenbeinküste, der weltweit größte Kakaoproduzent, kann heute 50 Prozent mehr verarbeiten als noch vor fünf Jahren. Ghana, die Nummer 2 auf dem Kakaomarkt, hat jetzt zweieinhalbmal so hohe Verarbeitungskapazitäten wie vor sieben Jahren. Die Folge: sinkende Margen und ein erhebliches Überangebot. Ein Problem, das auch 2013 bestehen bleiben könnte, glaubt man bei der Rabobank, einem der größten Kreditgeber der Kakaobranche.

Von einem fallenden Preis können Anleger zum Beispiel mit dem Kakao-Mini-Short-Zertifikat der Royal Bank of Scotland mit endloser Laufzeit profitieren (ISIN: DE 000 AA3 ATZ 8). Der Hebel liegt bei 1,95.

Bildquellen: Pierre-Yves Babelon / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Kakao

  • Relevant
  • Alle
  • ?
30.06.15
29.06.15
29.06.15
29.06.15
Ghana Cocoa Agency Seeks $1.8 Billion Loan (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
19.06.15
Cocoa Prices Climb as Crop Falls Short (EN, Wall Street Journal)
19.06.15
Cocoa Prices Climb as Crop Falls Short (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
11.06.15
02.06.15

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.168,65-1,50
-0,13
Kupferpreis5.569,00-185,00
-3,22
Ölpreis (WTI)52,87-2,65
-4,77
Silber15,70-0,05
-0,31
Super Benzin1,460,00
0,21
Weizen204,500,25
0,12

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,03
+0,0
5g Goldbarren186,48
+0,0
10g Goldbarren359,30
+0,0
1 Uz Goldbarren1.097,06
+0,1
Krügerrand1.110,34
+0,1
Britannia1.120,52
+0,1
Maple Leaf1.107,15
+0,1
American Eagle1.118,32
+0,1
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow schließt schwächer -- Tsipras spricht mit Merkel über neue Vorschläge - Umschuldung geplant -- Tsakalotos löst Varoufakis ab -- Deutsche Post im Fokus

ProSieben und Springer sondieren offenbar Fusion. EZB hält Notkredite für griechische Banken auf aktuellem Stand. Griechische Banken bleiben weiter geschlossen. IWF grundsätzlich bereit zu weiteren Griechenland-Hilfen. Piloten: Schlichtung bei Lufthansa gescheitert. EU-Kommission hält Griechenland-Kompromiss immer noch für möglich. EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?