16.01.2013 16:00
Bewerten
 (2)

Bundesbank holt fast 700 Tonnen Gold nach Hause

Um Gold rasch umzutauschen
Gold kommt aus den USA und Frankreich zurück nach Frankfurt: Die Deutsche Bundesbank wird ab 2020 die Hälfte der deutschen Goldreserven in den eigenen Tresoren lagern.
Dazu werden in den nächsten Jahren nach und nach 300 Tonnen Gold von New York sowie 374 Tonnen Gold von Paris nach Frankfurt verlagert, wie die Bundesbank mitteilte. Sie kommen zu den rund 1.000 Tonnen hinzu, die bereits in Frankfurt liegen. Die andere Hälfte der Goldreserven soll im Ausland verbleiben.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

   Die Bundesbank will mit ihrer Entscheidung einerseits das Vertrauen in Deutschland stärken, Gold aber andererseits nach wie vor rasch in Devisen umtauschen können. Deshalb werde die Lagerstätte in Paris aufgelöst. "Da Frankreich ebenso wie Deutschland den Euro als Währung hat, ist die Bundesbank am Finanzplatz Paris nicht mehr darauf angewiesen, dort bei Bedarf Gold gegen eine internationale Reservewährung zu tauschen", heißt es in der Erklärung der Zentralbank. Derzeit lagern in der französischen Hauptstadt noch 11 Prozent des Goldschatzes.

   Der New Yorker Anteil soll in den kommenden Jahren von 45 auf 37 Prozent abschmelzen. Die in London lagernden Reserven werden hingegen nicht angetastet. Sie sollen bei 13 Prozent bleiben. Deutschland besitzt knapp 3.400 Tonnen des glänzenden Edelmetalls. Nach Angaben der Bundesbank ist mittlerweile genügend Platz in den Tresorräumen in Frankfurt, um die Barren aufzunehmen.  

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com   DJG/chg/apo Dow Jones Newswires - Von Christian Grimm

Die größten Goldreserven

 

Platz 20: Österreich (280 Tonnen)

Laut des World Gold Council beläuft sich Österreichs Goldbestand auf 280 Tonnen und macht damit etwas mehr als die Hälfte (55,6 %) der gesamten Reserven des Alpenstaates aus.

Quelle: World Gold Council, Bild: Brigitte Buschkötter / pixelio.de

Bildquellen: Sebastian Duda / Shutterstock.com, FikMik / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant3
  • Alle+
  • ?
Gold und Rohöl
Nach zwei Wochenverlusten in Folge weist der Goldpreis am Freitagnachmittag ein Plus von 1,5 Prozent aus.
28.07.16
Barrick Gold: Five Quarters of Free Cash Flow (and Counting?) (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
28.07.16
Gold Prices Gain After Fed Stands Pat (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
28.07.16
Gage's Take: Is Big Data's Gold Rush Overhyped? (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
28.07.16
27.07.16
Barrick Gold Earnings: What to Watch (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.351,1015,60
1,17
Kupferpreis4.862,00-7,35
-0,15
Ölpreis (WTI)41,450,35
0,85
Silber20,340,17
0,82
Super Benzin1,26-0,00
-0,08
Weizen165,750,00
0,00

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren48,63
+0,2
5g Goldbarren212,33
+0,2
10g Goldbarren412,23
+0,2
1 Uz Goldbarren1.246,16
+0,2
Krügerrand1.258,38
+0,2
Britannia1.268,56
+0,2
Maple Leaf1.258,38
+0,2
American Eagle1.268,56
+0,2
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD20.933,98
-0,88
1,01-1,03 ctE15.208,45
-0,88
1,01-1,03 ctF12.524,60
-0,88
1,01-1,03 ctG10.690,64
-0,88
1,01-1,03 ctH9.125,07
-0,88

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Dow knapp im Minus -- HeidelbergCement verdient kräftig -- Amazon mit Rekordgewinn -- Alphabet mit Umsatzwachstum -- SolarWorld, VW im Fokus

Gerücht über Investoren-Interesse an HPE lässt Aktie steigen. Rettungsplan für Krisenbank Monte dei Paschi rückt näher. VW hadert weiter mit US-Klagen - Hunderte neue Mitarbeiter nötig. Sinkflug der Ölpreise durch schwache US-Daten etwas ausgebremst. AB InBev nimmt letzte Wettbewerbshürde vor SABMiller-Fusion. US-Notenbanker Williams: Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst nur halb so stark wie erhofft.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diesen Berufsgruppen trauen die Deutschen
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?