16.08.2013 07:19
Bewerten
 (0)

Ölpreise behaupten Gewinne

Unruhe in Ägypten stützt
Die Ölpreise haben ihre Gewinne der Vortage am Freitag behauptet.
Die unsichere Lage in Ägypten wird von Händlern weiter als wichtigster Grund dafür genannt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete am Morgen 109,78 US-Dollar. Das waren 18 Cent mehr als am Vorabend. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI zur Lieferung im September kletterte um 22 Cent auf 107,54 Dollar.

    In Ägypten droht zwei Tage nach der blutigen Räumung der Protestlager der Islamisten neue Gewalt: Anhänger der radikalen Islamisten-Vereinigung Dschihad wollen gemeinsam mit den Muslimbrüdern gegen die vom Militär eingesetzte Übergangsregierung protestieren.

    Investoren am Ölmarkt fürchten ein Übergreifen der Krise auf andere Staaten der ölreichen Region im Nahen Osten. Ägypten selbst ist zwar kein entscheidender Ölproduzent, aber wegen des Suez-Kanals eine wichtige Durchgangsstation beim Transport.

    Belastend wirken sich am Ölmarkt hingegen, wie auch an den Aktienmärkten, die Befürchtungen einer Drosselung der milliardenschweren Anleihekäufe der US-Notenbank Fed aus. Am Donnerstag waren die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA überraschend gefallen. Viele Analysten rechnen damit, dass die Fed ihre Politik des ultrabilligen Geldes schon bald einschränken wird./hbr/fbr

SINGAPUR (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant1
  • Alle2
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Gold und Rohöl
Die Hoffnung, dass die OPEC auf ihrem heutigen Treffen eine Kürzung der Förderquoten beschließen könnte, löst sichmehr und mehr in Luft aus und generiert Verkaufsdruck.
27.11.14
Ölpreis sinkt am Tag des Opec-Treffens noch schneller (The Wall Street Journal Deutschland)
25.11.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.185,15-9,10
-0,76
Kupferpreis6.549,50-28,75
-0,44
Ölpreis (WTI)69,08-4,44
-6,04
Silber16,10-0,18
-1,12
Super Benzin1,41-0,00
-0,14
Weizen180,50-2,00
-1,10

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,15
-0,3
5g Goldbarren166,32
-0,4
10g Goldbarren322,32
-0,4
1 Uz Goldbarren985,67
-0,4
Krügerrand1.001,25
-0,4
Britannia1.009,40
-0,4
Maple Leaf998,27
-0,4
American Eagle1.007,42
-0,4
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen. Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige