16.11.2012 12:15

Senden
KOLUMNE
VONTOBEL ROHSTOFF-KOLUMNE

Baumwollpreise federleicht


Der Preis für Baumwolle sinkt wegen des großen Überangebots seit Jahren: Seit den ausnahmsweise hohen Preisen von Oktober 2010 bis Juli 2011 - in der Spitze wurden mehr als 220 US-Cents pro Pfund bezahlt.

Vontobel
Baumwollpreise federleicht


Der Preis für Baumwolle sinkt wegen des großen Überangebots seit Jahren: Seit den ausnahmsweise hohen Preisen von Oktober 2010 bis Juli 2011 - in der Spitze wurden mehr als 220 US-Cents pro Pfund (454 Gramm) bezahlt - ist der Preis vom Sommer 2011 bis heute von rund 100 US-Cents auf 70 US-Cents zusammengefallen. Das hohe Preisniveau, das vom Herbst 2010 bis zum Sommer 2011 anhielt, hatte die Baumwollproduzenten veranlasst, ihre Kapazitäten massiv auszuweiten. Inzwischen sind weltweit die Lager prall gefüllt. Wie das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) schätzt, könnten deshalb auch in diesem Jahr die weltweiten Ernten die Nachfrage übersteigen - zum dritten Mal in Folge.

Das Potenzial für steigende Preise bei Baumwolle könnte in der angelaufenen Saison 2012/13 deshalb begrenzt sein. Rohstoff-Analysten rechnen mit einem Angebotsüberschuss von etwa 10 Millionen Ballen (2 Millionen Tonnen).


Zwar kamen vor wenigen Wochen Meldungen auf, die vor kurzfristigen Versorgungsschwierigkeiten warnten: Erste Analysen der US-Ernte hatten angedeutet, dass es wegen Qualitätsproblemen zu einer schlechteren Verarbeitungsfähigkeit der Baumwolle kommen könnte. Der heiße, trockene Sommer hatte die Faserqualität sehr in Mitleidenschaft gezogen. Bei Baumwolle gilt: Je länger, dünner und fester die Faser, desto besser ist die Qualität. Aufgrund der ungünstigen Witterungsbedingungen in den USA hatten Mitte Oktober jedoch lediglich 46 Prozent der bisherigen US-Baumwollernte dem vom Markt verlangten Qualitätsstandard genügt. Zugleich waren Mitte Oktober die Baumwolllager der USA, weltweit größte Exportnation für Baumwolle, so leer wie seit zehn Jahren nicht mehr. Der Hintergrund: Importeure hatten sich aufgrund der günstigen Preise verstärkt mit Baumwolle eingedeckt. Das Zusammentreffen dieser beiden Faktoren in den USA ließ den Preis für Baumwolle Mitte Oktober daraufhin leicht bis auf 75,16 US-Cents je Pfund in der Spitze ansteigen.

Weltweit ergibt sich jedoch ein anderes Bild. Erst vor wenigen Tagen hat das US-Landwirtschaftsministerium seine Schätzung für die weltweiten Lagerbestände zum Ende des laufenden Erntejahres um 3,4 Prozent auf ein Rekordniveau von rund 17 Millionen Tonnen angehoben. Zu einer ähnlichen Schätzung kommt auch das International Cotton Advisory Committee (ICAC): In der laufenden Saison könnten die weltweiten Baumwoll-Vorräte auf ein Rekordniveau von 16,4 Millionen Tonnen steigen, ein Zuwachs von 17 Prozent gegenüber dem vergangenen Jahr.

Vor allem in China quellen die Baumwolllager über: Die Lagerbestände im Reich der Mitte - vor Indonesien weltweit größter Baumwollimporteur und zugleich einer der größten Produzenten der Naturfaser - könnten einem Bloomberg-Bericht zufolge in der laufenden Saison auf etwa 9 Millionen Tonnen steigen. Dieser Bestand dürfte ausreichen, um das Defizit des Landes von Produktion und Nachfrage über die kommenden sechs Jahre zu decken. Nur ein verstärkter Konsum in China könnte die Baumwollnachfrage deutlich erhöhen.

Aufgrund des überreichlichen Angebots von Baumwolle und der niedrigen Preise freuen sich viele börsennotierte Textilproduzenten über eine höhere Marge. Wegen des niedrigen Rohstoffpreises könnten sie in den kommenden Quartalen besser verdienen.

Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass vergangene Wertentwicklungen und/oder Analystenmeinungen kein hinreichender Indikator für künftige Wertentwicklungen sind. Rohstoffpreise hängen, wie die oben stehenden Ausführungen zeigen, von einer Vielzahl wirtschaftlicher und politischer Faktoren ab, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten.


Index-Zertifikat auf JPMCCI NYBOT Cotton Total Return Index
Basiswert JPMCCI NYBOT Cotton Total Return Index
WKN / ISIN VT1FCN / DE000VT1FCN7
Laufzeit Open End
Quanto Nein
Anfängliche Managementgebühr* 1,0% p.a.

Mini Future Short auf Cotton
Basiswert Cotton Future
WKN / ISIN VT56TY / DE000VT56TY3
Laufzeit Open End
Typ Short
Basispreis / Stop-Loss Barriere* 0,8563 USD / 0,8421 USD
Hebel* 5,95
Abstand zu Stop-Loss* 14,42%

Mini Future Short auf Cotton
Basiswert Coffee Future
WKN / ISIN VT56UC / DE000VT56UC7
Laufzeit Open End
Typ Short
Basispreis / Stop-Loss Barriere * 0,8066 USD / 0,7924 USD
Hebel* 9,96
Abstand zu Stop-Loss* 7,66%
*Stand: 16.11.2012

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit der Emittentin bzw. der Garantin droht dem Anleger ein Geldverlust. Darüber hinaus ist der Anleger bei Nicht-Quanto Produkten einem Währungsrisiko ausgesetzt. Bei Mini-Futures handelt es sich ferner um besonders risikoreiche Instrumente der Geldanlage.


Die von Vontobel emittierten Zertifikate, Aktienanleihen und Hebelprodukte können Sie von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr außerbörslich handeln und börslich von 9:00 bis 20:00 Uhr.

Telefon: 00800 93 00 93 00 (gratis)
Telefax: +49 69 69 59 96-290
zertifikate@vontobel.de

www.vontobel-zertifikate.de
www.vontobel.com
Hinweis:
Diese Produktwerbung ist keine Finanzanalyse i.S.d. § 34b WpHG und genügt daher auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegt keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.
Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die jeweiligen endgültigen Angebotsbedingungen, die beim Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstrasse 24, 60323 Frankfurt am Main, kostenlos erhältlich bzw. im Internet unter www.vontobel-zertifikate.de zum Download verfügbar sind. Anleger werden gebeten, die bestehenden Verkaufsbeschränkungen zu beachten. Näheres über Chancen und Risiken einer Anlage in derivative Finanzinstrumente erfahren Sie in der Broschüre "Basisinformationen über Vermögensanlagen in Wertpapieren", welche Ihr Anlageberater Ihnen auf Wunsch gerne zur Verfügung stellt. Im Zusammenhang mit dem öffentlichen Angebot und dem Verkauf der derivativen Finanzinstrumente können Gesellschaften der Vontobel-Gruppe direkt oder indirekt Provisionen in unterschiedlicher Höhe an Dritte (z.B. Anlageberater) zahlen. Solche Provisionen sind im Finanzinstrumentspreis enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie auf Nachfrage bei Ihrer Vertriebsstelle. Ohne Genehmigung darf diese Produktwerbung nicht vervielfältigt bzw. weiterverbreitet werden.

Impressum:
Bank Vontobel Europe AG
Niederlassung Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstrasse 24
60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 69 59 96-200
Fax: +49 (0)69 69 59 96-290
E-mail: zertifikate@vontobel.de
Gesellschaftssitz:
Bank Vontobel Europe AG
Alter Hof 5
DE-80331 München
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Zeno Staub
Vorstand: Frank Wieser (Vorstandssprecher), Alois K. Ebner, Dr. Wolfgang Gerhardt, Andreas Heinrichs, Dr. Bernhard Heye
Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht München unter HRB 133419
USt.-IdNr. DE 264 319 108
Zuständige Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Sektor Bankenaufsicht
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn
Sektor Wertpapieraufsicht/Asset-Management
Lurgiallee 12
60439 Frankfurt am Main

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für die Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außrdem auch andere Unternehmen betreffen
Medien: Das schreiben die Medien (z.B. auch die finanzen.net Redaktion) über dieses Unternehmen
Agenturen: Berichte von Presseagenturen (z.B. DPA-AFX) über dieses Unternehmen
Extern: Nachrichten von anderen Webseiten mit Verlinkung auf den Original-Text

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Rohstoffe in diesem Artikel

Baumwolle0,920,00
0,00

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.294,90-5,90
-0,45
Kupfer6.599,85-27,65
-0,42
Ölpreis (WTI)103,690,11
0,11
Silber19,64-0,01
-0,05
Super Benzin1,50-0,00
-0,13
Weizen217,00-4,25
-1,92

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,59
0,0
5g Goldbarren163,50
-0,0
10g Goldbarren316,72
-0,0
1 Uz Goldbarren968,25
-0,0
Krügerrand983,80
-0,0
Britannia991,94
-0,0
Maple Leaf979,83
-0,0
American Eagle989,99
-0,0
Zum Edelmetallshop

Meistgelesene Baumwolle News 1M

ANZEIGE

Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen

Anzeige