23.11.2012 12:00
Bewerten
 (0)

Kakaopreis auf Sieben-Wochenhoch

Mitte der vergangenen Woche verteuerte sich Kakao um rund drei Prozent: Der Präsident der Elfenbeinküste, Alassane Ouattara, hatte überraschend die Regierung aufgelöst.
Vontobel


Ein neues Kabinett soll nach jüngsten Verlautbarungen noch in dieser Woche vorgestellt werden. Das westafrikanische Land liefert fast 40 Prozent der weltweiten Kakaoproduktion und ist damit der mit Abstand weltgrößte Kakaoproduzent. Bei den aufgeschreckten Investoren kehrte nach der Ankündigung der Regierungsumbildung allerdings rasch wieder Ruhe ein: Analysten erinnerten daran, dass das Land nach der Präsidentschaftswahl 2010 am Rande eines Bürgerkrieges gestanden hatte und der Kakaoexport zu Beginn des Jahres 2011 gestoppt worden war - und dennoch war das globale Kakaoangebot wegen solider Bevorratung der Abnehmer kaum beeinträchtigt gewesen: Nach einem kurzzeitigen 32-Jahreshoch bei mehr als 3.800 US-Dollar pro Tonne pendelte sich der Kurs schon nach wenigen Tagen wieder auf das gewohnte Niveau ein.

Trotz der aktuellen Ereignisse in der Elfenbeinküste ist der Kakaopreis derzeit noch weit von seinem Jahreshoch 2012 vom 6. September bei 2.734 US-Dollar pro Tonne entfernt - ein schwächerer Ernteausblick wegen temporär zu trockener Witterung in Westafrika hatte den Kurs zu Herbstbeginn auf ein Neun-Monats-Hoch getrieben. Doch über das Jahr 2012 gesehen pendelte der Kakaopreis zumeist um die Marke von 2.300 US-Dollar - auf deutlich geringerem Niveau als im Jahr zuvor, als der Kurs um 3000 US-Dollar schwankte und - wie gezeigt - kurzfristig Spitzen bis über 3.800 US-Dollar erreichte.

Obwohl derzeit immerhin eine ganz leichte Aufwärtstendenz beim Kakaopreis zu erkennen ist, sind der Internationalen Kakaoorganisation (ICCO) zufolge die niedrigen Preise auch den Sorgen der Anleger im Hinblick auf die Schuldenkrise und der durch die Konjunkturrückgänge schwächelnden Nachfrage geschuldet. Westeuropa fragt 32 Prozent des globalen Schokoladenmarkts nach, gefolgt von den USA mit 20 Prozent. Darüber hinaus drücken hohe Überschüsse aus zwei vorangegangenen Ernten (2010/11 und 2011/12) immer noch negativ auf den Kakaopreis. Die Regierungen von Ecuador und der Elfenbeinküste sehen sich bereits zum Handeln gezwungen: Sie scheinen die für ihre Volkswirtschaften bestehenden Gefahren durch dauerhaft niedrige Kakaopreise erkannt zu haben und wollen wohl ihre wirtschaftlichen Beziehungen ausbauen. Das gab Alassane Ouattara, Präsident der westafrikanischen Präsidialrepublik Elfenbeinküste, am Mittwoch zur Eröffnung der ersten von der ICCO organisierten Weltkakao-Konferenz (21. bis 23.11.) in Abidjan vor 1000 Teilnehmern bekannt. Der Zusammenschluss von Ecuador und der Elfenbeinküste kommt nicht von ungefähr: Während das westafrikanische Land der weltweit größte Kakaoproduzent ist, stellt Ecuador mehr als 60% der weltweiten Produktion von Fein- und Edelkakao.


Schon jetzt wirken sich die Ergebnisse der Konferenz auf den Kakaopreis aus: Nach der Ankündigung der Elfenbeinküste, in Zukunft den Export von halbfertigen Kakaoprodukten zu besteuern, ist der Kakaopreis auf ein Sieben-Wochenhoch bei 2.529 US-Dollar je Tonne gestiegen. Zuletzt sind laut ICCO in der Elfenbeinküste 440.000 Tonnen Kakaobohnen verarbeitet worden, was 31 Prozent der inländischen Kakaoernte entspricht. Ob sich mit der Exportsteuer das ambitionierte Ziel der ivorischen Regierung erreichen lässt, bis 2015 die Hälfte der heimischen Kakaoproduktion im Land zu verarbeiten, bleibt abzuwarten.

Den Schokoladenherstellern Barry Callebaut AG und Mondelez International Inc. zufolge dürfte sich der Preis in der angelaufenen Erntesaison jedenfalls aufgrund eines ausgeglichenen Verhältnisses von Angebot und Nachfrage erst einmal weiterhin seitwärts bewegen.

Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass, wie aus diesen Ausführungen deutlich wird, die Entwicklung des Kakaopreises von einer Vielzahl wirtschaftlicher und saisonaler Faktoren abhängt, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten. Zu beachten sind Währungsrisiken, weil Kakao in US-Dollar gehandelt wird.


Index-Zertifikat auf den JPMCCI NYBOT Cocoa Total Return Index - JPMorgan Commodity Curve Index
Basiswert NYBOT Cocoa Total Return Index - JPMorgan Commodity Curve Index
WKN / ISIN VT1FCM / DE000VT1FCM9
Laufzeit Open End
Anfängliche Management Gebühr 1,00% p.a.
Quanto Nein
Stand: 23.11.2012

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Auszahlungen sind abhängig von der Zahlungsfähigkeit der Emittentin bzw. Garantin. Darüber hinaus ist der Anleger bei Nicht-Quanto Produkten einem Währungsrisiko ausgesetzt.


Die von Vontobel emittierten Zertifikate, Aktienanleihen und Hebelprodukte können Sie von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr außerbörslich handeln und börslich von 9:00 bis 20:00 Uhr.

Telefon: 00800 93 00 93 00 (gratis)
Telefax: +49 69 69 59 96-290
zertifikate@vontobel.de

www.vontobel-zertifikate.de
www.vontobel.com
Hinweis:
Diese Produktwerbung ist keine Finanzanalyse i.S.d. § 34b WpHG und genügt daher auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegt keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.
Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die jeweiligen endgültigen Angebotsbedingungen, die beim Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstrasse 24, 60323 Frankfurt am Main, kostenlos erhältlich bzw. im Internet unter www.vontobel-zertifikate.de zum Download verfügbar sind. Anleger werden gebeten, die bestehenden Verkaufsbeschränkungen zu beachten. Näheres über Chancen und Risiken einer Anlage in derivative Finanzinstrumente erfahren Sie in der Broschüre "Basisinformationen über Vermögensanlagen in Wertpapieren", welche Ihr Anlageberater Ihnen auf Wunsch gerne zur Verfügung stellt. Im Zusammenhang mit dem öffentlichen Angebot und dem Verkauf der derivativen Finanzinstrumente können Gesellschaften der Vontobel-Gruppe direkt oder indirekt Provisionen in unterschiedlicher Höhe an Dritte (z.B. Anlageberater) zahlen. Solche Provisionen sind im Finanzinstrumentspreis enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie auf Nachfrage bei Ihrer Vertriebsstelle. Ohne Genehmigung darf diese Produktwerbung nicht vervielfältigt bzw. weiterverbreitet werden.

Impressum:
Bank Vontobel Europe AG
Niederlassung Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstrasse 24
60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 69 59 96-200
Fax: +49 (0)69 69 59 96-290
E-mail: zertifikate@vontobel.de
Gesellschaftssitz:
Bank Vontobel Europe AG
Alter Hof 5
DE-80331 München
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Zeno Staub
Vorstand: Frank Wieser (Vorstandssprecher), Alois K. Ebner, Dr. Wolfgang Gerhardt, Andreas Heinrichs, Dr. Bernhard Heye
Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht München unter HRB 133419
USt.-IdNr. DE 264 319 108
Zuständige Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Sektor Bankenaufsicht
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn
Sektor Wertpapieraufsicht/Asset-Management
Lurgiallee 12
60439 Frankfurt am Main
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Kakao

  • Relevant
  • Alle
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
16.12.14
02.12.14
01.12.14
17.10.14
Cocoa Rebounds on Upbeat Grindings Data (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
16.10.14
Cocoa Industry Comes Together to Boost Yields (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
15.10.14
Cocoa Group Raises Money for Ebola Prevention (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
01.10.14
Daum Kakao Faces Global-Growth Questions (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
27.09.14
Cocoa Up on Ebola Fears (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.194,55-3,60
-0,30
Kupferpreis6.390,0078,00
1,24
Ölpreis (WTI)58,053,24
5,91
Silber16,090,21
1,32
Super Benzin1,28-0,00
-0,08
Weizen196,00-4,00
-2,00

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,97
0,0
5g Goldbarren170,45
0,0
10g Goldbarren330,53
0,0
1 Uz Goldbarren1.011,25
0,0
Krügerrand1.026,88
0,0
Britannia1.035,02
0,0
Maple Leaf1.023,84
0,0
American Eagle1.032,99
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige