21.01.2013 07:24
Bewerten
 (1)

Ölpreise starten mit Verlusten in die neuen Handelswoche

Wenig Bewegung
Die Ölpreise sind am Montag mit leichten Verlusten in die neue Handelswoche gestartet. Händler warten derzeit noch auf Impulse.
Die Ölpreise sind am Montag mit leichten Verlusten in die neue Handelswoche gestartet. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur März-Lieferung kostete am Morgen 111,52 US-Dollar. Das waren 37 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar fiel um 49 Cent auf 95,55 Dollar.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Händler sprachen von einem impulsarmen Handel zum Wochenauftakt. In den USA bleiben die Aktienmärkte wegen eines Feiertags geschlossen. Im weiteren Handelsverlauf dürfte sich das Interesse der Investoren verstärkt auf die Euro-Schuldenkrise konzentrieren. In Brüssel treffen sich die Finanzminister der Eurozone und beraten über die Lage im hochverschuldeten Euroland Zypern.

SINGAPUR (dpa-AFX) - /jkr/stk

Bildquellen: Jim Barber / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.168,90-3,20
-0,27
Kupferpreis5.754,00-37,00
-0,64
Ölpreis (WTI)55,52-1,01
-1,79
Silber15,70-0,01
-0,09
Super Benzin1,460,01
0,34
Weizen204,25-0,50
-0,24

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren42,82
0,0
5g Goldbarren185,39
0,0
10g Goldbarren357,14
0,0
1 Uz Goldbarren1.090,35
0,0
Krügerrand1.103,63
0,0
Britannia1.113,81
0,0
Maple Leaf1.100,45
0,0
American Eagle1.111,63
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?