15.11.2012 19:30
Bewerten
 (0)

Bitter für die Zuckerzocker

Überangebot bei Zucker
Zucker auf Talfahrt
Agrarrohstoffe: Rekordernten bringen die Zuckernotierungen unter Druck. Mit welchen Investments Anleger trotzdem gewinnen können.
€uro am Sonntag

Die Neuigkeiten aus der Zuckerbranche in der vergange­nen Woche dürften vielen Hedgefondsmanagern gar nicht geschmeckt haben — hatten die Finanzprofis im Sommer doch verstärkt auf ein Preis-Comeback des süßen Stoffs gesetzt. Aber Nachrichten aus Indien sorgen nun für Ernüchterung. Nach einer Umfrage unter mehr als 800 Zuckerproduzenten dürften im zweitgrößten Anbauland der Welt in diesem Jahr 25,5 Millionen Tonnen Zucker produziert werden. Bisher ging die indische Regierung von nur 23,5 Millionen Tonnen aus.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Die Notierungen fielen daraufhin auf den tiefsten Stand seit zwei Monaten. Mit einem Minus von 18 Prozent in diesem Jahr gehört Zucker zu den großen Verlierern unter den ­Agrarrohstoffen. Denn nicht nur in Indien haben Landwirte nach den Rekordpreisen 2011 die Anbaufläche drastisch ausgeweitet. Insgesamt dürfte das weltweite Zuckerangebot 2012/13 mit knapp 240 Millionen Tonnen auf ein neues Rekordhoch zusteuern, eine schnelle Preiserholung scheint damit erst einmal vom Tisch. Wer als Anleger auf weiter sinkende Notierungen setzen will, investiert in die besicherte Schuldverschreibung ETFS Short Sugar (ISIN: DE 000 A0V 9X9 0), die von fallenden Zuckerpreisen 1 : 1 profitiert.

Bildquellen: Carlos Gawronski/Istockphoto

Nachrichten zu Zucker

  • Relevant
  • Alle
  • ?
08.02.16
Beton mit Zucker (Süddeutsche)
05.02.16
Sugar Smuggling Into China Stirs Market (EN, Wall Street Journal)
04.02.16
El Niño buffets sugar and cocoa (EN, Financial Times)
14.01.16
Sugar: beet up (EN, Financial Times)
07.01.16
New Dietary Guidelines Urge Americans to Eat Less Sugar (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
15.12.15
14.12.15
India to Pour Sugar Onto Global Markets (EN, Wall Street Journal)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.236,83-9,78
-0,78
Kupferpreis4.447,50-18,00
-0,40
Ölpreis (WTI)30,020,30
1,01
Silber15,67-0,10
-0,65
Super Benzin1,18-0,01
-0,92
Weizen153,25-0,25
-0,16

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,72
-0,5
5g Goldbarren194,67
-0,6
10g Goldbarren375,45
-0,6
1 Uz Goldbarren1.138,10
-0,6
Krügerrand1.148,24
-0,6
Britannia1.158,43
-0,6
Maple Leaf1.144,97
-0,6
American Eagle1.156,16
-0,6
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt tief im Minus -- Dow mit Verlusten -- German Pellets kaufte vor Insolvenz E.ON-Kraftwerk -- adidas steigert Gewinn -- Société Générale: Renditeziel in Gefahr -- Tesla, Twitter im Fokus

Euro-Finanzminister sehen Marktturbulenzen gelassen. Zahl der Fahrzeug-Rückrufe seit 2011 verdreifacht. Russland fordert Europa zu Ende der Sanktionen auf. Daimler-Vorstand wird wohl umgebaut. Industrieverband: Griechenland droht wieder die Zahlungsunfähigkeit. Ölpreise fallen deutlich - WTI nur knapp über 12-Jahrestief. Deutsche Post steigt stärker ins Reisegeschäft ein. Auch für die Fed gehören Negativzinsen in den Instrumenten-Kasten. Geschäft mit Luxus-Kosmetik treibt L'Oreal-Umsatz an.
Welche ist die wertvollste Marke im Bereich des Sports?
Wer verdient am meisten?
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?