26.09.2017 12:30
Bewerten
(0)

Brentölpreis steigt auf 2-Jahreshoch

DRUCKEN
Türkei droht mit Abnahmestopp für kurdisches Öl Preisanstieg bei Brentöl stark spekulativ getrieben Neues Säbelrasseln Nordkoreas führt zu steigendem Goldpreis

Energie: Der Brentölpreis stieg gestern um knapp 4% und überwand damit auch das bisherige 2017er-Hoch von Anfang Januar. Mit 59,5 USD je Barrel erreichte Brent das höchste Preisniveau seit Juli 2015. Der WTI-Preis legte „nur“ um 3% auf ein 5-Monatshoch von 52,4 USD je Barrel zu. Die unterdurchschnittliche Preisentwicklung von WTI macht sich auch im Preisabschlag gegenüber Brent bemerkbar, der sich erstmals seit gut zwei Jahren auf 7 USD je Barrel ausweitete. Der gestrige Preissprung war auf die Drohung des türkischen Staatspräsidenten Erdogan zurückzuführen, kein Öl mehr aus der Kurdenprovinz im Nordirak abzunehmen. Da dieses Öl via Pipelines über türkisches Territorium ans Mittelmeer transportiert wird, stünde es dem Weltmarkt nicht mehr zur Verfügung. Sollte Erdogan seine Drohung wahrmachen und den Abnahmestopp über längere Zeit aufrechterhalten, wäre der globale Ölmarkt unterversorgt. Die von OPEC-Vertretern geschürte Erwartung eines weiteren Abbaus der Ölvorräte würde dann doch Realität werden. Ohne eine hinreichend positive Marktstimmung wäre der Preisanstieg gestern aber kaum so stark ausgefallen. Der Preisanstieg ist zudem im hohen Maße spekulativ getrieben. Die spekulativen Finanzanleger haben ihre Netto-Long-Positionen bei Brent in der Woche zum 19. September um 37.784 auf 486.920 Kontrakte ausgeweitet. Das ist das höchste Niveau seit Februar und liegt nur noch knapp unter dem damals verzeichneten Rekordniveau. Da der Brentölpreis seit dem Stichtag um weitere 4 USD gestiegen ist, dürften die Netto-Long-Positionen inzwischen ein neues Rekordniveau erreicht haben.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CE9J1Y Faktor Long WTI Oil Future Faktor: 8
CE9J22 Faktor Long Brent Oil Future Faktor: 8
CE7XGS Faktor Short WTI Oil Future Faktor: -8
CE5YRG Faktor Short Brent Oil Future Faktor: -8

Edelmetalle: Gold ist gestern Nachmittag um gut 15 USD auf rund 1.310 USD je Feinunze nach oben gesprungen, wo es auch heute Morgen noch handelt. Der nordkoreanische Außenminister Ri Yong Ho hatte verlauten lassen, dass Nordkorea jüngste Äußerungen von US-Präsident Donald Trump als Kriegserklärung betrachten würde. Dies führte zu einer stärkeren Nachfrage nach Gold als sicherer Hafen und Krisenwährung. Gold in Euro gerechnet zog mit nach oben und legte sogar fast doppelt so stark wie Gold in US-Dollar zu, da die US-Währung aufwertete. Heute Morgen notiert es bei knapp 1.110 EUR je Feinunze. Von Interesse für die Marktteilnehmer dürften heute Reden verschiedener Fed-Mitglieder sein, darunter auch eine von der Fed-Vorsitzenden Janet Yellen. Daten des Internationalen Währungsfonds zufolge haben insbesondere Russland, die Türkei und Kasachstan im August ihre Goldreserven aufgestockt. Die russische Zentralbank hat dabei knapp 16 Tonnen Gold gekauft und die türkische Zentralbank 6 Tonnen. China hatte dagegen im August wiederholt kein Gold gekauft (siehe TagesInfo Rohstoffe vom 8. September).
Die Preisdifferenz zwischen Platin und Palladium ist gestern zeitweise auf weniger als 10 USD je Feinunze geschrumpft und hat sich damit der Parität genähert. Heute Morgen ist Platin aber wieder rund 25 USD teurer als Palladium. Das vorübergehende Erreichen der Parität scheint unseres Erachtens nur eine Frage der Zeit, schon allein aus psychologischen Gesichtspunkten.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CD5B2X Faktor Long Gold-Future Hebel: 6
CD5B34 Faktor Short Gold-Future Hebel: -6
WKN Typ Basiswert Merkmale

Sind Sie der beste “Trader 2017”? Dann beweisen Sie es und gewinnen Sie einen Jaguar F-PACE!
Die Commerzbank sucht den besten Trader 2017. Bereiten Sie sich im Online-Börsenspiel auf die Realität am Aktienmarkt vor und gewinnen Sie einen Jaguar F-PACE, wöchentlich 2.222 Euro und eins von acht iPhone 7. Bereits jetzt kostenfrei anmelden und viele Vorteile sichern.

Hier geht`s zur Anmeldung!

Rechtline Hinweise: Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise

Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen: Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.  

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    6
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: 100-Tage-Linie zum Wochenstart verletzt
Die markante Dollarstärke und die gestiegenen US-Renditen lassen den Krisenschutz Gold derzeit relativ "alt aussehen" und haben ihn sogar unter die 100-Tage-Linie fallen lassen.
20.10.17
20.10.17
20.10.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.282,930,43
0,03%
Kupferpreis7.123,1377,16
1,08%
Ölpreis (WTI)52,020,16
0,31%
Silber17,140,04
0,26%
Super Benzin1,320,00
0,23%
Weizen162,000,50
0,31%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,39
-0,1
5g Goldbarren191,94
-0,1
10g Goldbarren372,35
-0,1
1 Uz Goldbarren1.121,55
-0,1
Krügerrand1.131,28
-0,1
Maple Leaf1.131,28
-0,1
American Eagle1.139,38
-0,1
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt über 13.000er-Marke -- Dow Jones endet leichter -- Warum fällt Ethereum? -- Desolate Lage von Air Berlin schlimmer als gedacht -- Toshiba, BMW, Infineon, Alno im Fokus

Tesla will Fabrik in China bauen. Boeing zurrt Milliardenauftrag von Singapore Airlines fest. Gericht will weiter gegen Vorstandschef Kengeter ermitteln. Rocket Internet: Daten zum HelloFresh-IPO enttäuschen. Bitcoin-Hedgefonds: Darum ist uns der Preis völlig egal und wir verdienen trotzdem viel Geld.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 42: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Glauben Sie dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Bitcoin Group SEA1TNV9
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Amazon906866