20.09.2017 14:55
Bewerten
(5)

Gold: Ruhe vor dem Sturm?

Gold und Rohöl: Gold: Ruhe vor dem Sturm? | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
Am Abend könnte die US-Notenbank Fed in Abhängigkeit von der angestimmten Tonlage den Goldpreis aus seiner Lethargie befreien.
von Jörg Bernhard

Die Wahrscheinlichkeit, dass bereits heute die US-Leitzinsen erhöht werden, kann jedoch nahezu ausgeschlossen werden. Zum Thema "Abbau der Fed-Bilanz" bzw. "künftige US-Geldpolitik" könnte es aber durchaus neue Erkenntnisse geben. Rückenwind erhielt der Krisenschutz zur Wochenmitte auch vom relativ schwachen Dollarindex, der aktuell nur knapp über seinem Jahrestief notiert. Auch die massive Drohung von US-Präsident Donald Trump gegen Nordkorea vor der UNO-Generalversammlung in New York wirkte noch nach und erinnerte die Investoren an diesen geopolitischen Krisenherd. Die charttechnische Rückschlaggefahr hat mit dem jüngsten Rebound etwas abgenommen.

Am Mittwochnachmittag zeigte sich der Goldpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 5,30 auf 1.315,90 Dollar pro Feinunze.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Rohöl: Warten auf EIA-Wochenbericht

Wenige Stunden vor dem anstehenden Wochenbericht der US-Energiebehörde Energy Information Administration (16.30 Uhr) kann man an den Ölmärkten eine markant optimistische Grundstimmung ausmachen. Laut einer von der Nachrichtenagentur Reuters veröffentlichten Umfrage unter Analysten wird mit einem Anstieg der gelagerten Ölmengen um 3,5 Millionen Barrel gerechnet. Sollte der Dollar auf die heutigen Statements der Fed stark reagieren, könnte dies auch den Ölpreis beeinflussen.

Am Mittwochnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit steigenden Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt (Oktober) um 0,49 auf 49,97 Dollar, während sein Pendant auf Brent (November) um 0,50 auf 55,64 Dollar anzog.

Bildquellen: claffra / Shutterstock.com, Thinkstock, optimarc / Shutterstock.com, Peeradach Rattanakoses / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    4
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Charttechnisch prekäre Situation
Der in dieser Woche zu beobachtende Rebound des Goldpreises ist ins Stocken geraten, wodurch eine generelle Entwarnung weiterhin auf sich warten lässt.
13.12.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.257,235,73
0,46%
Kupferpreis6.722,6038,25
0,57%
Ölpreis (WTI)57,280,11
0,19%
Silber15,950,30
1,88%
Super Benzin1,34-0,00
-0,07%
Weizen160,50-1,00
-0,62%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,66
-0,2
5g Goldbarren188,25
-0,2
10g Goldbarren365,04
-0,2
1 Uz Goldbarren1.099,20
-0,3
Krügerrand1.108,92
-0,2
Britannia1.117,03
-0,2
Maple Leaf1.108,92
-0,2
American Eagle1.117,03
-0,2
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX eröffnet etwas leichter -- Asiens Börsen mit roten Vorzeichen -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle meldet Gewinn- und Umsatzplus -- Ist Litecoin der bessere Bitcoin? -- VW im Fokus

HeidelbergCement verkauft sein Kalksandsteingeschäft. Bundesbank erhöht deutsche Wachstumsprognosen kräftig. Umsätze bei H&M überraschend gesunken. Onkologie-Chef von Novartis tritt zurück. US-Behörde kippt Netzneutralität. Rezeptfreie Arzneien könnten Merck KGaA offenbar mehr als 4 Milliarden bringen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
RWE AG St.703712
Deutsche Bank AG514000
AIXTRON SEA0WMPJ
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BP plc (British Petrol)850517
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Lufthansa AG823212