15.07.2017 15:00
Bewerten
(0)

COT-Report: Gold - Optimismus auf Niveau von Anfang 2016 eingebrochen

Goldpreis im Fokus: COT-Report: Gold - Optimismus auf Niveau von Anfang 2016 eingebrochen | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis im Fokus
DRUCKEN
Große Terminspekulanten sind laut aktuellem Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC zum fünften Mal in Folge skeptischer geworden.
von Jörg Bernhard

Obwohl beim allgemeinen Interesse an Gold-Futures, welches durch die Anzahl offener Kontrakte (Open Interest) zum Ausdruck kommt, in der Woche zum 11. Juli ein signifikantes Plus von 457.201 auf 475.669 Futures (+4,0 Prozent) zu Buche schlug, sind vor allem Großspekulanten (Non-Commercials) erneut deutlich skeptischer geworden. So ist deren Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) von 93.799 auf 60.260 Kontrakte (-35,8 Prozent) regelrecht kollabiert. Damit wären wir auf dem niedrigsten Niveau seit Ende Januar 2016 angelangt. Zur Erinnerung: Damals drehte der Goldpreis fulminant nach oben. Problem: Zwei Monate zuvor waren Terminspekulanten mit 9.750 Kontrakten noch "missmutiger". Kleinspekulanten (Non-Reportables) sind auf Wochensicht hingegen leicht optimistischer geworden und haben ihre Netto-Long-Position von 13.427 auf 13.656 Kontrakte (+0,2 Prozent) erhöht. Summa summarum hat sich die Stimmung sämtlicher spekulativen Marktakteure aber dennoch von 107.226 auf 73.916 Kontrakte (-31,1 Prozent) reduziert. Die große Frage lautet nun, wann dreht deren Stimmung wieder nach oben?
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Goldpreis mit versöhnlichem Wochenausklang

Schwache US-Konjunkturdaten haben bei Gold den sechsten Wochenverlust in Folge verhindert. Damit verloren die von Fed-Chefin Janet Yellen bei ihrem Rechenschaftsbericht in Aussicht gestellten graduellen Zinsanhebungen an Schrecken. Vor dem Wochenende nutzen US-Anleger die Dollarschwäche und kauften verstärkt Gold. Beim weltgrößten Gold-ETF SPDR Gold Shares machte sich dies jedoch nicht in Kapitalzuflüssen bemerkbar. Dessen gehaltene Goldmenge nahm auf Wochensicht nämlich von 835,35 auf 828,84 Tonnen ab. Aus charttechnischer Sicht kann nach dem technischen Rebound erst einmal Entwarnung gegeben werden, schließlich verteidigte der Krisenschutz seine Unterstützung bei 1.200 Dollar und eroberte zudem eine wichtige Unterstützungszone zurück.

Bildquellen: Worldpics /Shutterstock.com, Brian A. Jackson / Shutterstock.com, Brian A Jackson / Shutterstock.com, claffra / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Knapp unter Fünfwochenhoch
Das politische Gezerre um die US-Steuerreform sorgt an den Goldmärkten aus zwei Gründen für Hochspannung.
16.11.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.291,23-2,98
-0,23%
Kupferpreis6.728,00-35,50
-0,52%
Ölpreis (WTI)56,64-0,04
-0,07%
Silber17,17-0,15
-0,86%
Super Benzin1,350,02
1,58%
Weizen158,750,00
0,00%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,72
+0,0
5g Goldbarren193,58
+0,1
10g Goldbarren375,61
+0,1
1 Uz Goldbarren1.131,53
+0,1
Krügerrand1.141,26
+0,1
Maple Leaf1.141,26
+0,1
American Eagle1.149,36
+0,1
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX im Minus erwartet -- Asiens Börsen schwächer -- ProSiebenSat.1-Chef geht vorzeitig -- Alibaba kauft sich bei Chinas größtem SB-Warenhausbetreiber ein -- Air Berlin im Fokus

Acht Großbanken verhandeln wohl mit EU Devisenkartell-Vergleich. US-Marvell kauft angeblich Cavium für etwa sechs Milliarden Dollar. Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lastwagen ausprobieren. Toshiba geht in die Offensive - Finanzspritze soll Probleme lindern. Maschinenbauer KUKA streicht 250 Stellen in Augsburg.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 46: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 45: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?

Umfrage

Glauben Sie, dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
BMW AG519000
EVOTEC AG566480
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
adidas AGA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750
Coca-Cola Co.850663