26.08.2017 15:00
Bewerten
(1)

COT-Report: Gold - Optimismus der Terminspekulanten ungebrochen

Goldpreis im Fokus: COT-Report: Gold - Optimismus der Terminspekulanten ungebrochen | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis im Fokus
DRUCKEN
Zum fünften Mal in Folge sind Terminspekulanten laut aktuellem Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC bei Gold-Futures deutlich optimistischer geworden.
von Jörg Bernhard

Außerdem erhöhte sich das allgemeine Interesse an Gold-Futures (Open Interest), ablesbar an der Anzahl offener Kontrakte, in der Woche zum 22. von 477.921 auf 500.443 Kontrakte (+4,7 Prozent). Bei der kumulierten Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Terminspekulanten war im Berichtszeitraum ein Anstieg von 196.631 auf 219.918 Kontrakte (+11,8 Prozent) registriert worden, den höchsten Stand seit vier Monaten. Zum einen erhöhte sich die Netto-Long-Position der Großspekulanten (Non-Commercials) von 187.734 auf 208.438 Futures (+11,0 Prozent). Zum anderen war unter Kleinspekulanten (Non-Reportables) ein Zuwachs der Netto-Long-Position von 8.897 auf 11.480 Kontrakte (+29,0 Prozent) zu beobachten.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Turbulenzen nach Draghi-Rede

Der Goldpreis bewegte sich in der abgelaufenen Handelswoche wegen des internationalen Notenbankertreffens in Jackson Hole (Wyoming) zunächst in einer ausgesprochen engen Tradingrange. Das Thema des von Donnerstag bis Samstag stattfindenden Symposiums lautete: Unterstützung einer dynamischen Weltwirtschaft. Für Hochspannung sorgten vor allem die beiden Reden von Fed-Chefin Yellen und EZB-Präsident Draghi. Bis Donnerstag bewegte sich der Goldpreis in einer Bandbreite von weniger als 14 Dollar. Am Freitag wechselte das gelbe Edelmetall aber in den Achterbahnmodus und schwankte in einer Tradingrange von 20 Dollar. Verantwortlich hierfür war die Reaktion der Devisenmärkte auf Draghis Rede, die den Euro auf den höchsten Stand seit Anfang 2015 trieb. Darin warnte er vor einer Lockerung der Bankenregulierung und vor Protektionismus.

Bildquellen: Brian A. Jackson / Shutterstock.com, Worldpics /Shutterstock.com, egon999 / Shutterstock.com, Africa Studio / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Versöhnlicher Wochenausklang
Das Thema Zinsen dürfte nach den jüngsten Sitzungen von Fed und EZB erst einmal in den Hintergrund treten. Ins Wochenende verabschiedete sich der Goldpreis mit höheren Notierungen.
13.12.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.245,30-6,20
-0,50%
Kupferpreis6.855,0038,25
0,57%
Ölpreis (WTI)57,360,19
0,33%
Silber16,080,43
2,72%
Super Benzin1,34-0,00
-0,30%
Weizen160,50-1,00
-0,62%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,75
±0,0
5g Goldbarren188,71
±0,0
10g Goldbarren365,96
±0,0
1 Uz Goldbarren1.102,01
±0,0
Krügerrand1.111,74
±0,0
Britannia1.119,84
±0,0
Maple Leaf1.104,65
±0,0
American Eagle1.119,84
±0,0
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Bitcoin: Neues Rekordhoch -- H&M-Aktie stürzt ab -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle, HelloFresh, Merck KGaA, VW im Fokus

Luxemburg klagt gegen EU-Steuernachforderung an Amazon. EU strebt schnelle Fortschritte bei Bankenunion und ESM an. Tui verstärkt sich im Kreuzfahrtgeschäft. Ryanair wirft bei Fluggesellschaft Niki Hut in den Ring. Ripple marschiert auf Platz drei der größten Kryptowährungen. Steinhoff bekommt Hilfe von Tochter Steinhoff Africa Retail. Gemalto offenbar doch bereit zu Übernahmegesprächen mit Atos. CropEnergies verdient im dritten Quartal weniger.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018

Nicht verpassen: Am 4. Januar Live-Webinar mit einer Analyse der langfristigen Chartbildern von Zinsen, EUR/USD, Rohstoffen und Aktien. Exklusiv für den Börse Stuttgart Anlegerclub.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Aktie im Fokus
08:25 Uhr
CFD Broker Vergleich
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
AIXTRON SEA0WMPJ
RWE AG St.703712
Daimler AG710000
BP plc (British Petrol)850517
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866