14.09.2017 19:21
Bewerten
(0)

Ölpreise bauen Gewinne weiter aus

DRUCKEN

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Donnerstag nach anfänglichen Verlusten ins Plus gedreht und die Gewinne im Nachmittagshandel ausgebaut. Am späten Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 55,70 US-Dollar. Das waren 54 Cent mehr als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Oktober stieg um 85 Cent auf 50,15 Dollar.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Seit der Wochenmitte haben die Ölpreise deutlich zugelegt. Der Preis für Nordseeöl stieg erstmals seit April wieder über die Marke von 55 Dollar und der WTI-Preis schaffte zuletzt den Sprung über die Marke von 50 Dollar. Auslöser waren neue Prognosen der Internationalen Energieagentur IEA, die von einer stärkeren Nachfrage nach Rohöl ausgeht. Ähnlich hatte sich bereits am Dienstag das Ölkartell Opec geäußert. Das Kartell versucht seit längerem, die Ölpreise durch Förderkürzungen anzuheben.

Nach Einschätzung von Rohstoffexperten der Commerzbank dürfte für die weitere Preisentwicklung am Ölmarkt die Lage in den USA ausschlaggebend sein. Die Anleger haben demnach vor allem Förderdaten im Blick. Diese seien zuletzt hinter den Erwartungen zurückgeblieben, hieß es in einer Analyse der Commerzbank. Seit Ende Juni habe sich die Zahl der aktiven Ölbohrungen in den USA nur wenig verändert./jkr/she

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.279,63-0,90
-0,07%
Kupferpreis6.827,5076,00
1,13%
Ölpreis (WTI)57,680,58
1,02%
Silber16,96-0,01
-0,04%
Super Benzin1,34-0,01
-0,59%
Weizen158,000,25
0,16%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,41
-0,1
5g Goldbarren192,05
-0,1
10g Goldbarren372,57
-0,1
1 Uz Goldbarren1.122,22
-0,1
Krügerrand1.131,95
-0,1
Maple Leaf1.131,95
-0,1
American Eagle1.140,05
-0,1
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street mit neuen Rekorden -- Bitcoin mit neuem Rekordhoch -- US-Regierung blockt Mega-Deal AT&T-Time Warner -- Vapiano mit Wachstum -- VW, HelloFresh, Uniper im Fokus

EZB-Mitglied Coeure erwartet baldige Änderung des geldpolitischen Ausblicks. Deutsche Bank gilt weiter als systemrelevant für die Finanzstabilität - Größte Gefahr: JPMorgan. easyJet sieht dank Aus von Air Berlin und Monarch steigende Ticketpreise. Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
GeelyA0CACX
BP plc (British Petrol)850517
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Infineon AG623100
Tencent Holdings LtdA1138D
Bitcoin Group SEA1TNV9