28.01.2013 17:45
Bewerten
 (0)

NEU: DAX Live Trading auf finanzen.net. Was wird gehandelt?

Live Trading: NEU: DAX Live Trading auf finanzen.net. Was wird gehandelt? | Nachricht | finanzen.net
Live Trading

In unserem „DAX Live Trading Service“ wird bevorzugt nach Handelsstrategien der US Trader-Legende Linda Bradford Raschke gehandelt.

Heute stellen wird das Spike and Ledge Kursmuster vor und werfen einen Blick in den Trading-Room.

Jetzt kostenlos zum neuen Webinar anmelden

Linda Bradford Raschke hat in ihrem Buch „Top-Trading-Gewinne“ eine Reihe von Trading-Mustern vorgestellt, die sofort nach Positionseröffnung eine Risikoabsicherung per Stopp-Loss ermöglichen. Trading sollte erst dann stattfinden, wenn solche klar identifizierbaren Muster vorliegen, die ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis ermöglichen. Heute besprechen wir die „Spike and Ledge Formation“.

Die Spike and Ledge Formation

Unter einem Spike versteht man einen starken Kursanstieg in möglichst kurzer Zeit. Ledge heißt übersetzt so viel wie Klippe oder Felsvorsprung. Beim Spike and Ledge handelt es sich um ein Umkehrmuster, das nach einer extremen Kursbewegung das Einstiegssignal für die Gegenbewegung liefert. Wie das Signal funktioniert, wird durch einen Blick auf das untenstehende Bild ersichtlich. Das Bild zeigt einen Screenshot aus der finanzen.net Platinum Trader Software:

Die erste Voraussetzung für das Muster ist ein starker Kursanstieg in möglichst kurzer Zeit. Das ist der Spike. Es bietet sich an den Spike über ein „Rate of Change“ innerhalb einer bestimmten Zeitperiode zu bestimmen. Zum Beispiel 0,5% DAX in 20 Minuten. Wie genau dieses „Rate of Change“ in einer bestimmten Zeitperiode gewählt wird, sollte in Abhängigkeit vom jeweiligen Markt und der Zeitebene bestimmt werden.

Ein Spike kann erst endgültig als lokaler Hochpunkt im Sinne der Trading-Strategie ausgemacht werden, wenn in der anschließenden Konsolidierung das Ledge gebildet wird. Dieses Periodentief, das die untere Spanne der Konsolidierung markiert, dient dann als Sell-Trigger, um sich in die Shortposition einstoppen zu lassen. Empfehlenswert ist es das Ledge als 2- oder 3-Periodentief zu definieren. Beim 2-Periodentief müssen die Kurse der beiden Candles davor und danach höher liegen. Sobald die Position eröffnet wurde, wird ein initialer Risiko Stopp über dem Konsolidierungshoch platziert. Die finanzen.net Platinum Trader Software ermöglicht die oben besprochenen Parameter frei zu definieren.

DAX Trading mit der Mirror-Charting Technologie

Wie wird der DAX-Handel nach den Strategien von Linda Bradford Raschke im DAX Live Trading Service umgesetzt? Es kommt unsere neue Mirror-Charting Technologie zum Einsatz. Das bedeutet der Chart unseres Head-Traders Michael Schwierz wird in Echtzeit zu Ihnen in den Browser übertragen. Gleichzeitig kommentiert Michael Schwierz sein Vorgehen, erläutert seine Strategie und eröffnet und schließt Trading-Positionen. Jeder neue Trade wird sofort per Stopp-Loss abgesichert. Das untenstehende Bild zeigt einen Ausschnitt aus dem DAX Trading-Service.

Am Donnerstag, den 31. Januar findet um 18 Uhr ein neues kostenfreies Webinar statt. Profi-Trader Simon Betschinger stellt Ihnen Strategien zum erfolgreichen DAX-Handel vor.

Webinar, am Donnerstag, den 31. Januar um 18 Uhr:

Strategien, um erfolgreich den DAX zu handeln!

Jetzt kostenlos anmelden

Wie kann der DAX am besten aktiv gehandelt werden? In diesem Webinar stellen wir Strategien für den DAX-Handel vor und zeigen anschließend wie diese praktisch umgesetzt werden können. Wir geben einen Überblick über die bekanntesten Handelsansätze. Erstmals im finanzen.net Webinar wird die Handelsstrategie „Toby Crabel und die historische Volatilität“ vorgestellt. Das ist ein Handelsansatz, der sich den zyklischen Verlauf der Volatilität zu Nutze macht. Dieses Webinar ist für alle interessant, die den DAX auf Tagesbasis oder auf Sicht von einigen Tagen handeln wollen.

Bildquellen: istock/kryczka

Heute im Fokus

DAX fester -- Asiens Börsen mit Gewinnen -- US-Justiz bestätigt Milliarden-Vergleich mit Deutscher Bank -- Unternehmen warnen Trump vor Handelskrieg mit Peking -- ASML im Fokus

Der Brexit hat für Apple-User in UK schon jetzt Folgen. Adler nimmt mit Andienung von conwert-Anteil 422 Millionen Euro ein. VW-Tochter Audi verschiebt Pläne für Kooperation mit chinesischer SAIC. Symrise sieht derzeit keine geeigneten Übernahmeziele - Dividende dürfte steigen. United Continental verdient mehr als erwartet.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Deutsche Lufthansa AG 823212
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Commerzbank CBK100
Nordex AG A0D655
Apple Inc. 865985
Zalando ZAL111
Deutsche Telekom AG 555750
Allianz 840400
BMW AG 519000
Siemens AG 723610