aktualisiert: 15.07.2012 16:43
Bewerten
 (17)

Zweistellige Bonusrenditen bei Infineon einfahren

Infineon: Mit Capped-Bonus-Zertifikat xx Prozent Bonuschance wahrnehmen
10%er des Monats
Nach starkem Jahresstart rutschte die Infineon-Aktie zuletzt in Richtung ihrer markanten Unterstützungszone. Auf diesem Niveau bietet sich nun ein Capped-Bonus-Zertifikat auf den Halbleiterhersteller an.
von Jörg Bernhard

Im Oktober veröffentlichten wir als "10%er des Monats" ein Reverse-Bonus-Zertifikat auf Infineon. Weil die Aktie während der gesamten Laufzeit die Barriere bei 9,00 Euro niemals berührt bzw. überschritten hatte, wurde das Papier Mitte Juni zu 6,50 Euro getilgt und dadurch die maximal mögliche Bonusrendite erzielt.

In der aktuellen Marktphase bietet sich nach dem in den vergangenen Wochen zu beobachtenden Aktien-Absacker ein Bonus-Zertifikat an, bei dem darauf gesetzt wird, dass eine tiefer liegende Barriere unverletzt bleibt. Weil es sich bei Infineon jedoch um eine besonders volatile Aktie handelt, sollte der Risikopuffer nach unten relativ großzügig dimensioniert werden. Bleibt der Welt ein massiver globaler Konjunktunktureinbruch á la 2008 erspart, müsste sich die Infineon-Aktie deutlich über der Marke von drei Euro halten können. So tief stand die Aktie übrigens zuletzt im Sommer 2009.

46 Prozent Risikopuffer inklusive

Das von HSBC Trinkaus Capped-Bonus-Zertifikat auf Infineon (WKN: TB6425) bietet mit einer Barriere bei 2,75 Euro derzeit einen Risikopuffer in Höhe von 46 Prozent. Anleger, die ein Verletzen der Barriere ausschließen, eröffnet sich bei einer Laufzeit bis 21. Juni 2013 derzeit eine Bonusrendite von 14,0 Prozent (14,6 Prozent p.a.).

Zur Strategie:
Mit dem "10%er des Monats" stellt finanzen.net einmal pro Monat ein Zertifikat mit sechs bis zwölf Monaten Restlaufzeit vor, das bei einer unterstellten Haltedauer bis zum Laufzeitende die Chance auf eine Mindestrendite von mindestens 10 Prozent p.a. eröffnet. Die vorgestellten Papiere werden sich vor allem durch einen komfortablen Risikopuffer auszeichnen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Anleger mit dem Investment Verluste erleidet, soll dadurch möglichst gering gehalten werden. Bei der Auswahl des Emittenten werden große Banken mit guter Bonität bevorzugt, schließlich handelt es sich bei Zertifikaten stets um Inhaberschuldverschreibungen der jeweiligen Bank, die im Konkursfall ausfallen könnten. Auf das Aussprechen von Stopp-Marken wird bewusst verzichtet, da die verfolgte Strategie vor allem darauf abzielt, dass die mit dem Wertpapier verbundenen Schutzbarrieren während der Laufzeit höchstwahrscheinlich nicht verletzt werden.

Hier finden Sie den 10%er des Monats Juni
Hier finden Sie den 10%er des Monats Mai
Hier finden Sie den 10%er des Monats April
Hier finden Sie den 10%er des Monats März
Hier finden Sie den 10%er des Monats Februar
Hier finden Sie den 10%er des Monats Januar
Hier finden Sie den 10%er des Monats Dezember
Hier finden Sie den 10%er des Monats November
Hier finden Sie den 10%er des Monats Oktober
Hier finden Sie den 10%er des Monats September
Hier finden Sie den 10%er des Monats August

Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.

Nachrichten zu Infineon Technologies AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon Technologies AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.09.2016Infineon Technologies HoldS&P Capital IQ
28.09.2016Infineon Technologies buyCommerzbank AG
27.09.2016Infineon Technologies kaufenBankhaus Lampe KG
27.09.2016Infineon Technologies buyBaader Wertpapierhandelsbank
23.09.2016Infineon Technologies overweightJP Morgan Chase & Co.
28.09.2016Infineon Technologies buyCommerzbank AG
27.09.2016Infineon Technologies kaufenBankhaus Lampe KG
27.09.2016Infineon Technologies buyBaader Wertpapierhandelsbank
23.09.2016Infineon Technologies overweightJP Morgan Chase & Co.
20.09.2016Infineon Technologies buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.09.2016Infineon Technologies HoldS&P Capital IQ
21.09.2016Infineon Technologies NeutralUBS AG
19.09.2016Infineon Technologies NeutralBNP PARIBAS
13.09.2016Infineon Technologies NeutralBNP PARIBAS
23.08.2016Infineon Technologies NeutralBNP PARIBAS
05.09.2016Infineon Technologies ReduceOddo Seydler Bank AG
10.08.2016Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
09.02.2016Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
11.01.2016Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
17.12.2015Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon Technologies AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- US-Börsen schwächer -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec einigt sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Tesla mit 'Autopilot'-Assistent kollidiert mit Bus. Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?