aktualisiert: 08.10.2012 07:40
Bewerten
(0)

M & A-Zertifikat: Attraktive Kaufkandidaten

Anlagestrategie: M & A-Zertifikat: Attraktive Kaufkandidaten | Nachricht | finanzen.net
Attraktive Übernahmekandidaten in einem Zertifikat verpackt
Anlagestrategie
Anleger können in einen Aktienkorb aus 20 deutschen Übernahme-Kandidaten investieren. Bei dem Produkt der HypoVereinsbank fungiert der Finanzen Verlag als Indexberater.
€uro am Sonntag
von Sven Parplies, Euro am Sonntag

Es kann ganz schnell gehen — quasi über Nacht können Übernahmeangebote den Aktienkurs von Unternehmen in die Höhe treiben. Wie beim Metallpressenhersteller Schuler: Als Ende Mai der österreichische Anlagenbauer Andritz den Anteil der Gründerfamilie aufkaufte und ein Angebot an alle anderen Aktionäre vorlegte, schoss die Schuler-Aktie aus dem Stand um über 25 Prozent in die Höhe.

Für Anleger, die in aussichtsreiche Über­nahmekandidaten investieren wollen, hat die HypoVereinsbank jetzt ein Zertifikat aufgelegt (ISIN: DE 000 HV7 TPD 2). Es bildet einen Index aus 20 deutschen Aktien ab — den Solactive German Mergers & Acquisitions Performance Index. Qualifiziert haben sich Unternehmen, bei denen aufgrund von Marktstellung, Aktionärsstruktur und Bewertungskennziffern eine Übernahme realistisch ist. Als Mindestgröße ist eine Marktkapitalisierung von 100 Millionen Euro festgelegt.

Besonders spannend ist die Situation beim Indexmitglied Vossloh, einem Spezialisten für Bahninfrastruktur. Dort hat der Milliardär Heinz Hermann Thiele seine Beteiligung auf über 20 Prozent aufgestockt und angekündigt, Einfluss auf das Unternehmen nehmen zu wollen. Das Biotechunternehmen Morphosys wäre durch seine breite Pipeline mit Wirkstoffkandidaten ein attraktives Ziel für einen Pharmakonzern. Novartis hat sich bereits sechs Prozent der Aktien gesichert — womöglich ist die Beteiligung der erste Schritt zu einer Komplettübernahme.

Auch bei den Indexmitgliedern Bertrandt, Deutz und Kuka gibt es Großaktionäre, für die eine Komplettübernahme strategisch sinnvoll sein könnte. Bei anderen Titeln schürt die Dynamik der jeweiligen Branche Übernahmefantasie, etwa beim Generikahersteller Stada und beim Chiphersteller Infineon.

Die 20 ausgewählten Aktien wurden zum Emissionstag des Zertifikats gleich stark gewichtet. Alle drei Monate wird die Zusammensetzung überprüft und an­gepasst, zum ersten Mal im Dezember. In Sondersituationen können auch kurzfristig Änderungen vorgenommen werden, etwa wenn die Handelsumsätze einer Aktie nach einem Übernahmeangebot zu niedrig werden. Das Zertifikat hat keine Laufzeitbeschränkung. Die Managementgebühr liegt bei jährlich einem Prozent.

Der Finanzen Verlag, in dem €uro am Sonntag erscheint, fungiert bei diesem Produkt als Indexberater.

Bildquellen: Vadim Balantsev / Shutterstock.com, Tatiana Popova / Shutterstock.com

Nachrichten zu Infineon AG

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.07.2017Infineon UnderperformBNP PARIBAS
19.07.2017Infineon buyCommerzbank AG
17.07.2017Infineon UnderweightMorgan Stanley
11.07.2017Infineon NeutralUBS AG
07.07.2017Infineon Equal weightBarclays Capital
19.07.2017Infineon buyCommerzbank AG
04.07.2017Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
03.07.2017Infineon kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
30.06.2017Infineon overweightJP Morgan Chase & Co.
30.06.2017Infineon buyDeutsche Bank AG
11.07.2017Infineon NeutralUBS AG
07.07.2017Infineon Equal weightBarclays Capital
08.06.2017Infineon NeutralUBS AG
05.05.2017Infineon Equal weightBarclays Capital
05.05.2017Infineon NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.07.2017Infineon UnderperformBNP PARIBAS
17.07.2017Infineon UnderweightMorgan Stanley
07.04.2017Infineon UnderweightMorgan Stanley
31.03.2017Infineon Technologies ReduceOddo Seydler Bank AG
27.03.2017Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX vorbörslich mit leichtem Minus -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Daimler enttäuscht Erwartungen -- Analysten: Der Euro hat noch Luft nach oben -- PUMA, GEA, KION, Peugeot, KlöCo im Fokus

BMW setzt Kooperationsgespräche mit Daimler vorläufig aus. Telefonica Deutschland schneidet beim Ergebnis besser ab. Großbritannien will Diesel- und Benzinautos ab 2040 verbieten. Luftfahrtverband setzt sich für Überleben von Air Berlin ein. Amgen schneidet besser ab als erwartet und erhöht Prognose.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655
EVOTEC AG566480
Allianz840400
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866
E.ON SEENAG99
AIXTRON SEA0WMPJ