04.02.2013 17:15
Bewerten
 (2)

BMW - Auf dem Weg zur Poleposition?

Die Autobranche scheint wieder zu boomen. Laut Schätzungen des Center of Automotive Research (CAR) könnte alleine in den USA die Zahl verkaufter Autos in diesem Jahr um 4% auf 15,1 Mio. Autos ansteigen.
Vontobel
BMW - Auf dem Weg zur Poleposition?

Die Autobranche scheint wieder zu boomen. Laut Schätzungen des Center of Automotive Research (CAR) könnte alleine in den USA die Zahl verkaufter Autos in diesem Jahr um 4% auf 15,1 Mio. Autos ansteigen. 2013 wird weltweit mit 68,4 Mio. verkauften Autos gerechnet, was einem Anstieg von rund 2% entsprechen würde. Bis 2014 könnte die 70-Millionen Marke geknackt werden. Auf der Automesse in Detroit habe sich das Comeback-Fieber in der Automobilbranche beobachten lassen, berichtet die Zeitschrift "Der Aktionär" in ihrer 5. Ausgabe. Mehrere Tausend Besucher seien in die Hallen der Aussteller geströmt, um vor allem deutsche Automobilbauer wie beispielsweise BMW zu bewundern. Im Rampenlicht von BMW standen hauptsächlich Modelle mit hoher Motorleistung wie z.B. der BMW M6 Gran Coupé mit 4,4 Litern Hubraum und einem V8 Motor, der von 560 PS angetrieben wird. Aber auch der spätestens Anfang 2014 auf den Markt kommende neue BMW 4er Concept Coupé sorgte für begeisterte Gesichter bei den potentiellen amerikanischen Autokäufern.

2012 habe der Münchner Automobilhersteller einen neuen Rekordabsatz in Höhe von 1,85 Mio. Autos erzielen können. Auch in Sachen Umsatz rechnen Analysten mit einem potenziellen Anstieg um 12% auf 77 Mrd. EUR für 2012. Die wesentlichen Faktoren für diesen Erfolg des Unternehmens seien laut Vertriebsvorstand Ian Robertson die "attraktiven und innovativen Fahrzeuge, die Stärke der Premium-Marken und die ausgewogene Absatz-Verteilung über alle Kontinente". Zudem verfüge das Unternehmen über eine der höchsten EBIT-Margen unter den Automobilherstellern in Höhe von gut 11%.

Auch für 2013 wird von den Analysten mit einem möglichen Umsatzanstieg auf rund 80 Mrd. EUR gerechnet. Der Gewinn könnte dann schätzungsweise auf 5,5 Mrd. EUR ansteigen. Hinzu komme die starke Position von BMW in China und USA. Während in Europa, u.a. durch die geschwächte Wirtschaftslage, der Absatz langfristig bei 15 Mio. PKW stagnieren werde, rechnet Autoexperte Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer in China bis 2030 mit einem Absatz-Anstieg auf 30 Mio. Autos. Seiner Meinung nach sei BMW das flexibelste Unternehmen der Welt in der Automobil-Branche. In den USA, der zur Zeit wichtigste Absatzmarkt der Münchner, ist das Unternehmen bereits mit einem Produktionsstandort vertreten. Bis 2014 wolle das Unternehmen 900 Mio. Dollar in das Werk investieren, damit jährlich bis zu 350.000 Fahrzeuge vom Band laufen können.

Bei einem aktuellen Kurs von 74,89 EUR bewerten derzeit 24 Analysten bei Bloomberg die BMW-Aktie mit "KAUFEN" und 10 Analysten mit "HALTEN". 4 der Analysten auf Bloomberg setzen BMW auf "VERKAUFEN". Das 12-Monats-Kursziel bei Bloomberg liegt bei 79,18 EUR.

Anleger sollten beachten, dass die Entwicklung des Aktienkurses der BMW AG von vielen Einflussfaktoren abhängig ist, die bei der Bildung einer entsprechenden Marktmeinung berücksichtigt werden sollten. Zudem sind vergangene Wertentwicklungen kein Indikator für die Zukunft. Darüber hinaus sind internationale Engagements stets vielseitigen Risiken wie Währungsrisiken oder etwa regulatorischen Risiken ausgesetzt, welche kurz- und langfristig zu negativen Effekten führen und sich negativ auf den Aktienkurs und somit auf die sich darauf beziehenden Zertifkate auswirken können.


10,10% p.a. Aktienanleihe auf BMW AG
Basiswert BMW AG
WKN / ISIN VT7HVS / DE000VT7HVS9
Basispreis 75,00 EUR
Ausgabetag 28.01.2013
Bewertungstag 20.12.2013
Kupon p.a. 10,10%
Max. Rendite / p.a.* 10,67% / 12,04%

Discount-Zertifikat auf BMW AG
Basiswert BMW AG
WKN / ISIN VT4PX7 / DE000VT4PX76
Höchstbetrag 70,00 EUR
Ausgabetag 03.04.2012
Bewertungstag 20.12.2013
Max. Rendite / p.a.* 8,92% / 10,06%

Long Mini Future auf BMW AG
Basiswert BMW AG
WKN / ISIN VT67ZN / DE000VT67ZN0
Typ Long
Ausgabetag 20.11.2012
Laufzeit Open End
Hebel* 5,88
Basispreis* 62,15 EUR
Stop-Loss-Barriere* 65,27 EUR
Abstand zur Stop-Loss-Barriere* 12,57%
* Stand: 01.02.2013

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. der Garantin droht dem Anleger ein Geldverlust. Darüber hinaus ist der Anleger bei Nicht-Quanto Produkten einem Währungsrisiko ausgesetzt. Anleger sollten zudem beachten, dass es sich bei Mini-Futures um besonders risikoreiche Instrumente der Vermögensanlage handelt.


Die von Vontobel emittierten Zertifikate, Aktienanleihen und Hebelprodukte können Sie von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr außerbörslich handeln und börslich von 9:00 bis 20:00 Uhr.

Telefon: 00800 93 00 93 00 (gratis)
Telefax: +49 69 69 59 96-290
zertifikate@vontobel.de

www.vontobel-zertifikate.de
www.vontobel.com
Hinweis:
Diese Produktwerbung ist keine Finanzanalyse i.S.d. § 34b WpHG und genügt daher auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegt keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.
Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die jeweiligen endgültigen Angebotsbedingungen, die beim Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstrasse 24, 60323 Frankfurt am Main, kostenlos erhältlich bzw. im Internet unter www.vontobel-zertifikate.de zum Download verfügbar sind. Anleger werden gebeten, die bestehenden Verkaufsbeschränkungen zu beachten. Näheres über Chancen und Risiken einer Anlage in derivative Finanzinstrumente erfahren Sie in der Broschüre "Basisinformationen über Vermögensanlagen in Wertpapieren", welche Ihr Anlageberater Ihnen auf Wunsch gerne zur Verfügung stellt. Im Zusammenhang mit dem öffentlichen Angebot und dem Verkauf der derivativen Finanzinstrumente können Gesellschaften der Vontobel-Gruppe direkt oder indirekt Provisionen in unterschiedlicher Höhe an Dritte (z.B. Anlageberater) zahlen. Solche Provisionen sind im Finanzinstrumentspreis enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie auf Nachfrage bei Ihrer Vertriebsstelle. Ohne Genehmigung darf diese Produktwerbung nicht vervielfältigt bzw. weiterverbreitet werden.

Impressum:
Bank Vontobel Europe AG
Niederlassung Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstrasse 24
60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 69 59 96-200
Fax: +49 (0)69 69 59 96-290
E-mail: zertifikate@vontobel.de
Gesellschaftssitz:
Bank Vontobel Europe AG
Alter Hof 5
DE-80331 München
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Zeno Staub
Vorstand: Frank Wieser (Vorstandssprecher), Alois K. Ebner, Dr. Wolfgang Gerhardt, Andreas Heinrichs, Dr. Bernhard Heye
Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht München unter HRB 133419
USt.-IdNr. DE 264 319 108
Zuständige Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Sektor Bankenaufsicht
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn
Sektor Wertpapieraufsicht/Asset-Management
Lurgiallee 12
60439 Frankfurt am Main
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX freundlich -- Dow stabil erwartet -- Zalando erwartet ersten operativen Gewinn -- HP mit weniger Umsatz und Gewinn -- Apple auf Rekordwert -- Twitter im Fokus

Deutsche Bank: Wachstum und Euroschwäche treiben DAX 2015 zu neuen Rekorden. Danone erwägt wohl Verkauf des milliardenschweren Yakult-Anteils. Gesellschafterwechsel bei Burger-King-Franchisenehmer. Lloyds optimistisch vor britischem Stresstest. Arbeitskräftenachfrage fast auf Drei-Jahres-Hoch. Bund verschuldet sich so günstig wie nie.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige