26.02.2013 16:00
Bewerten
 (0)

DAX: "Bunga-Bunga" bremst Bullenparty

Ein Wechselbad der Gefühle erlebten die Teilnehmer am deutschen Aktienmarkt gestern:
Einer Eröffnung mit "Gap" (Kurslücke) im DAX folgte weiteres Kaufinteresse, welches den Index sogar über die wichtige charttechnische Widerstandsmarke um 7.785 Punkte, die Zwischenhochs vom Januar und zugleich Tageshoch der Kerze vom 20. Februar, hieven konnte. Erst knapp unterhalb des bisherigen Jahreshochs bei 7.870 Punkten reichte die Kraft der Bullen nicht mehr. Die Trader zogen es vor, an dieser Stelle Gewinne mitzunehmen. Diese verstärkten sich, als Hochrechnungen zur Italien-Wahl das Mitte-Rechts-Bündnis von Ex- Ministerpräsident Berlusconi zumindest im Senat vorne sahen und damit eine politische Pattsituation befürchtet wurde. Die Tageskerze wies somit einen ungünstiger zu interpretierenden längeren "oberen Schatten" auf.

Damit geht das Tauziehen zwischen Bullen und Bären in die nächste Runde. Mit der abermaligen Bestätigung der oberen Begrenzung der seit Wochen intakten Seitwärts- Handelsspanne bei 7.870 Punkten als charttechnischem Widerstand und der ungünstigen gestrigen Kerzenentwicklung muss ein weiteres Abprallen nach unten, zumindest einmal in Richtung 7.680 Punkte - das wäre die Schließung des jüngsten "Gaps" - ins Auge gefasst werden.

Kann dieses Niveau nicht verteidigt werden, muss sogar eine komplette Wiederannäherung an das untere Ende der "Trading Range" um 7.540 Punkte befürchtet werden. In Kürze dreht das zyklische Umfeld aber wieder auf Rückenwind, so dass an dieser Stelle die weiteren Rückschlagsrisiken begrenzt erscheinen. Es sollte daher nicht überraschen, wenn der DAX im Anschluss einen erneuten Ausbruchsversuch über die 7.870 Punkte-Marke wagte.

DAX:

1. Widerstand 7.870 / 2. Widerstand 8.150
1. Unterstützung 7.680 / 2. Unterstützung 7.540

Die DZ BANK verfügt über eine ausgesprochen gute Bonität und ist einer der größten Anbieter für strukturierte Anlageprodukte in Deutschland

- Hohe Produktqualität durch hohe Standards bei der Produktentwicklung und die Expertise des mehrfach ausgezeichneten Research der DZ BANK

- Eniteo.de − das Derivateportal − der DZ BANK informiert umfassend über unsere Zertifikate und Hebelprodukte

- Darüber hinaus finden Sie auf Eniteo.de Tools zur Produktauswahl und Produktbewertung, aktuelle Research- und Kapitalmarktinformationen

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow Jones im Minus -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

US-Anleihen: Überwiegend schwächer nach Verbraucherpreisen und Yellen-Aussagen. Kein Ende der Debatte über Kohleabgabe in Sicht. Wintershall soll Interesse an Öl- und Gasassets in Libyen haben. Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Fed-Chefin Yellen hält sich bei Zinswende weiter bedeckt. Bayer-Chef will Staatsgelder für Antibiotika-Forschung. IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?