26.02.2013 16:00
Bewerten
(0)

DAX: "Bunga-Bunga" bremst Bullenparty

Ein Wechselbad der Gefühle erlebten die Teilnehmer am deutschen Aktienmarkt gestern:
Einer Eröffnung mit "Gap" (Kurslücke) im DAX folgte weiteres Kaufinteresse, welches den Index sogar über die wichtige charttechnische Widerstandsmarke um 7.785 Punkte, die Zwischenhochs vom Januar und zugleich Tageshoch der Kerze vom 20. Februar, hieven konnte. Erst knapp unterhalb des bisherigen Jahreshochs bei 7.870 Punkten reichte die Kraft der Bullen nicht mehr. Die Trader zogen es vor, an dieser Stelle Gewinne mitzunehmen. Diese verstärkten sich, als Hochrechnungen zur Italien-Wahl das Mitte-Rechts-Bündnis von Ex- Ministerpräsident Berlusconi zumindest im Senat vorne sahen und damit eine politische Pattsituation befürchtet wurde. Die Tageskerze wies somit einen ungünstiger zu interpretierenden längeren "oberen Schatten" auf.

Damit geht das Tauziehen zwischen Bullen und Bären in die nächste Runde. Mit der abermaligen Bestätigung der oberen Begrenzung der seit Wochen intakten Seitwärts- Handelsspanne bei 7.870 Punkten als charttechnischem Widerstand und der ungünstigen gestrigen Kerzenentwicklung muss ein weiteres Abprallen nach unten, zumindest einmal in Richtung 7.680 Punkte - das wäre die Schließung des jüngsten "Gaps" - ins Auge gefasst werden.

Kann dieses Niveau nicht verteidigt werden, muss sogar eine komplette Wiederannäherung an das untere Ende der "Trading Range" um 7.540 Punkte befürchtet werden. In Kürze dreht das zyklische Umfeld aber wieder auf Rückenwind, so dass an dieser Stelle die weiteren Rückschlagsrisiken begrenzt erscheinen. Es sollte daher nicht überraschen, wenn der DAX im Anschluss einen erneuten Ausbruchsversuch über die 7.870 Punkte-Marke wagte.

DAX:

1. Widerstand 7.870 / 2. Widerstand 8.150
1. Unterstützung 7.680 / 2. Unterstützung 7.540

Die DZ BANK verfügt über eine ausgesprochen gute Bonität und ist einer der größten Anbieter für strukturierte Anlageprodukte in Deutschland

- Hohe Produktqualität durch hohe Standards bei der Produktentwicklung und die Expertise des mehrfach ausgezeichneten Research der DZ BANK

- Eniteo.de − das Derivateportal − der DZ BANK informiert umfassend über unsere Zertifikate und Hebelprodukte

- Darüber hinaus finden Sie auf Eniteo.de Tools zur Produktauswahl und Produktbewertung, aktuelle Research- und Kapitalmarktinformationen

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Heute im Fokus

DAX schließt stärker -- Dow Jones endet im Plus -- Cisco verdient deutlich weniger -- US-Notenbanker uneins über nächste Zinserhöhung -- EVOTEC, Ryanair, Amazon im Fokus

Lufthansa-Aktionäre setzen wegen Air Berlin auf Konsolidierung. Air Berlin sucht Sanierungsplan in der Insolvenz. Trump lobt Nordkoreas Staatschef Kim. Neuer Druck auf K+S-Aktie durch Verkaufsempfehlungen. Chefwechsel bei US-Krankenversicherer UnitedHealth. Deutsche Euroshop profitiert weiter von niedrigen Zinsen und Zukäufen. SdK sieht Anleihegläubiger von Air Berlin im Nachteil. STADA-Aktie vor Ende des Übernahmeangebotes leicht unter Druck.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
KW 32: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 32: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Air Berlin plcAB1000
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Lufthansa AG823212
E.ON SEENAG99
Bitcoin Group SEA1TNV9
Allianz840400
K+S AGKSAG88
Siemens AG723610
Amazon906866
TeslaA1CX3T