27.02.2013 12:41
Bewerten
 (0)

DAX: Weiterhin intakte Handelsspanne

Nach der schwankungsintensiven Handelssitzung tags zuvor eröffnete der DAX angesichts der schwachen Vorgaben deutlich unterhalb des Montagstiefs (7.726 Punkte).
Auch im Verlauf der Handelssitzung prägten weitere Abgaben das Bild, die bis knapp unter die 7.600 Punkte-Marke reichten.

Insgesamt ändert sich die technische Gesamteinschätzung nicht: Es besteht nach wie vor eine "neutrale" Situation, die Seitwärts-Handelsspanne behält ihre Gültigkeit. In deren Rahmen hat sich der DAX gestern wieder der Unterseite angenähert, die Extrempunkte (7.540 Punkte) wurden dabei aber nicht angelaufen. Daher bestehen auf ganz kurzfristige Sicht Risiken, dass dieses Niveau nochmals einem Test unterzogen wird.

Wichtig wäre in diesem Zusammenhang, dass diese Unterstützung im weiteren Verlauf nicht unterschritten wird - zumindest nicht auf nachhaltiger Basis. In Kürze dreht das zyklische Umfeld wieder auf Rückenwind, so dass wir auch keinen nachhaltigen Bruch dieser Marke erwarten. Ein erfolgreicher Test könnte bereits die Basis für einen neuen Anlauf in Richtung der oberen Begrenzung der intakten "Trading-Range" bei 7.860/70 Punkten darstellen, um schlussendlich einen Ausbruchsversuch auf neue Jahreshochs zu wagen.

DAX:

1. Widerstand 7.870 / 2. Widerstand 8.150
1. Unterstützung 7.540 / 2. Unterstützung 7.450

Die DZ BANK verfügt über eine ausgesprochen gute Bonität und ist einer der größten Anbieter für strukturierte Anlageprodukte in Deutschland

- Hohe Produktqualität durch hohe Standards bei der Produktentwicklung und die Expertise des mehrfach ausgezeichneten Research der DZ BANK

- Eniteo.de − das Derivateportal − der DZ BANK informiert umfassend über unsere Zertifikate und Hebelprodukte

- Darüber hinaus finden Sie auf Eniteo.de Tools zur Produktauswahl und Produktbewertung, aktuelle Research- und Kapitalmarktinformationen

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Heute im Fokus

DAX baut Gewinne deutlich aus -- Bundesregierung feilt offenbar an Rettungsplan für die Deutsche Bank -- ifo-Chef Fuest warnt vor neuer Bankenkrise -- Volkswagen, Nike im Fokus

Linde-Aktie auf Höhenflug: Praxair-Zusammenschluss doch nicht vom Tisch?. Wells Fargo kappt Chef-Boni in Höhe von 41 Millionen Dollar. Bayer arbeitet am Verkauf eigener Sparten. Deutsche Post will britischen Briefzusteller UK Mail übernehmen. Hella kommt glänzend ins neue Geschäftsjahr.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?