27.02.2013 12:41
Bewerten
 (0)

DAX: Weiterhin intakte Handelsspanne

Nach der schwankungsintensiven Handelssitzung tags zuvor eröffnete der DAX angesichts der schwachen Vorgaben deutlich unterhalb des Montagstiefs (7.726 Punkte).
Auch im Verlauf der Handelssitzung prägten weitere Abgaben das Bild, die bis knapp unter die 7.600 Punkte-Marke reichten.

Insgesamt ändert sich die technische Gesamteinschätzung nicht: Es besteht nach wie vor eine "neutrale" Situation, die Seitwärts-Handelsspanne behält ihre Gültigkeit. In deren Rahmen hat sich der DAX gestern wieder der Unterseite angenähert, die Extrempunkte (7.540 Punkte) wurden dabei aber nicht angelaufen. Daher bestehen auf ganz kurzfristige Sicht Risiken, dass dieses Niveau nochmals einem Test unterzogen wird.

Wichtig wäre in diesem Zusammenhang, dass diese Unterstützung im weiteren Verlauf nicht unterschritten wird - zumindest nicht auf nachhaltiger Basis. In Kürze dreht das zyklische Umfeld wieder auf Rückenwind, so dass wir auch keinen nachhaltigen Bruch dieser Marke erwarten. Ein erfolgreicher Test könnte bereits die Basis für einen neuen Anlauf in Richtung der oberen Begrenzung der intakten "Trading-Range" bei 7.860/70 Punkten darstellen, um schlussendlich einen Ausbruchsversuch auf neue Jahreshochs zu wagen.

DAX:

1. Widerstand 7.870 / 2. Widerstand 8.150
1. Unterstützung 7.540 / 2. Unterstützung 7.450

Die DZ BANK verfügt über eine ausgesprochen gute Bonität und ist einer der größten Anbieter für strukturierte Anlageprodukte in Deutschland

- Hohe Produktqualität durch hohe Standards bei der Produktentwicklung und die Expertise des mehrfach ausgezeichneten Research der DZ BANK

- Eniteo.de − das Derivateportal − der DZ BANK informiert umfassend über unsere Zertifikate und Hebelprodukte

- Darüber hinaus finden Sie auf Eniteo.de Tools zur Produktauswahl und Produktbewertung, aktuelle Research- und Kapitalmarktinformationen

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige