26.03.2012 06:00
Bewerten
 (0)

Dürr: MDAX-Aufsteiger mit Rabatt

Discount-Zertifikat: Dürr: MDAX-Aufsteiger mit Rabatt | Nachricht | finanzen.net
Discount-Zertifikat

Bei dem Automobil­zulieferer Dürr bietet sich jetzt ein offensives Discountzertifikat als Anlage an.

€uro am Sonntag

von Wolfgang Raum, ZertifikateJournal

Seit Montag wird Dürr im MDAX gehandelt. Der Automobilzulie­ferer hat den Platz von Heidelberger Druck eingenommen — der Lohn für solide Geschäftsergebnis­­se. Ende Januar hatte der Konzern Zahlen zum Rekordjahr 2011 vorgelegt. 1,92 Milliarden Euro hat der Anlagen- und Maschinenbauer umgesetzt, ein Plus von 52 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Jahresüberschuss verneunfachte sich auf 64,3 Millionen Euro. Dürr-Aktionäre können sich freuen: Die Dividende steigt auf 1,20 Euro je Aktie.

Die starke Nachfrage hat sich auch in den ersten Wochen des laufenden Jahres fortgesetzt. Nach eigenen Angaben startete der Konzern mit einem Auftragsbestand von 2,14 Milliarden Euro ins neue Jahr. Rund zwei Drittel entfiel dabei auf Order aus China. Die Automobilwirtschaft ist mit einem Anteil von rund 80 Prozent natürlich weiter der Hauptkunde. Den Rest generiert der Anlagenbauer in der Flugzeugindustrie, dem Maschinenbau und der Chemie-, Pharma- und Druckindustrie.

Als Umsatzziel für das Gesamtjahr wurde die Marke von zwei Milliarden Euro ausgegeben. Seit Jahres­beginn notiert die Dürr-Aktie gut 30 Prozent im Plus. Der Trend ist intakt, auch wenn die Aktie zuletzt an der Marke bei 48 Euro abgeprallt ist. Auch die Analysten trauen der Firma einiges zu. Elf von 15 Häusern, die den Titel bewerten, vergeben derzeit ein „Buy“. Nur zwei Experten empfehlen die Aktie zum Verkauf. Besonders optimistisch ist die Berenberg Bank. Sie hält sogar einen Anstieg auf 60 Euro für möglich. Im Schnitt errechnet sich für die nächsten zwölf Monate ein Zielkurs von 50,50 Euro (Abstand: 11,7 Prozent).

Auch so ein Aufstieg in einen Auswahlindex wirkt sich grundsätzlich positiv für das Unternehmen aus. Denn dadurch wird die Aufmerksamkeit des Kapitalmarkts deutlich erhöht. Ein Indexaufstieg ist allerdings kein Selbstläufer, auf das „Vertrauen“ müssen Taten folgen.

Dürr hat das Zeug dazu. Deswegen bietet sich eine etwas offensivere ­Herangehensweise an den Titel an: via Discounter mit Cap „aus dem Geld“. Eine charmante Lösung kommt von der Commerzbank. Deren Rabatt­papier (ISIN: DE 000 CK7  AT9 1) wirft eine Maximalrendite von 19,5 Prozent oder 25 Prozent ab, sofern die Aktie zur Fälligkeit im Dezember dieses Jahres 50 Euro oder mehr kostet.

Vom aktuellen Niveau muss die Aktie also noch um 10,6 Prozent zulegen. Der Abschlag gegenüber dem Direktinvestment beträgt 6,9 Prozent. Verluste machen Anleger also erst, wenn die Dürr-Aktie am Jahresende unter 41,84 Euro notiert.

Aktuelle Zertifikate von

(Anzeige)

Nachrichten zu Dürr AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Dürr AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.12.2016Dürr buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.12.2016Dürr HoldKepler Cheuvreux
07.12.2016Dürr SellDeutsche Bank AG
05.12.2016Dürr kaufenDZ BANK
01.12.2016Dürr SellGoldman Sachs Group Inc.
09.12.2016Dürr buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.12.2016Dürr kaufenDZ BANK
29.11.2016Dürr buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.11.2016Dürr kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.11.2016Dürr buyOddo Seydler Bank AG
08.12.2016Dürr HoldKepler Cheuvreux
26.09.2016Dürr HoldKepler Cheuvreux
21.07.2016Dürr HoldKepler Cheuvreux
14.07.2016Dürr NeutralUBS AG
05.07.2016Dürr HoldKepler Cheuvreux
07.12.2016Dürr SellDeutsche Bank AG
01.12.2016Dürr SellGoldman Sachs Group Inc.
11.11.2016Dürr SellGoldman Sachs Group Inc.
19.10.2016Dürr SellGoldman Sachs Group Inc.
13.10.2016Dürr SellGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Dürr AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?