aktualisiert: 23.10.2012 08:31
Bewerten
 (0)

Neues Zertifikat: Vier Edelmetalle in einem Paket

Edelmetalle im Paket: Neues Zertifikat: Vier Edelmetalle in einem Paket | Nachricht | finanzen.net
Neues Zertifikat: Vier Edelmetalle in einem Paket
Edelmetalle im Paket

Die Société Générale packt Gold, Silber, Platin und ­Palladium in ein Produkt und bietet fünf Prozent ­Zinsen. Die Höhe der ­Rückzahlung ist aber an Bedingungen geknüpft.

€uro am Sonntag

von Wolfgang Raum, ZertifikateJournal

Gold ist in unsicheren Zeiten gefragt. Viele Bürger nutzen das Edelmetall als Schutz vor einer möglichen Geldentwertung. Seinen Höhepunkt erreichte der Goldpreis im September 2011. In der Spitze ging die Feinunze für 1.921 Dollar über die Theke. Anschließend konsolidierte der Preis — unter heftigen Schwankungen.

Im August feierte das Gold dann ein Comeback. In den vergangenen drei Monaten verteuerte sich die Feinunze von Preisen um 1.600 auf rund 1.750 US-Dollar. Neue Zwölf­monatshochs erreichte der Preis allerdings nicht. Auf Jahressicht steht gerade mal ein Plus von sechs Prozent zu Buche. Relativ ähnlich entwickelte sich der Silberpreis. Er stieg seit Jahresbeginn um vier Prozent. Weniger im Anlegerfokus stehen Palladium und Platin. Platin wird sowohl in der Schmuckindustrie als auch beim Fahrzeugbau (vor allem bei Katalysatoren) eingesetzt. Der Preis verteuerte sich auf Jahressicht um rund neun Prozent. Palladium bringt es auf ein Plus von fünf Prozent. Das Metall gilt als Substitut für das teure Platin.

Die Société Générale hat die vier Edelmetalle zu einem Paket geschnürt: Heraus kam die neue „5,0 % Edelmetalle Protect“-Anleihe (ISIN: DE 000 SG3 KCG 7), die noch bis zum Monatsende gezeichnet werden kann. Das Geld wird für vier Jahre investiert. Die Struktur gleicht einer klassischen Protect-Multi-Aktienanleihe — mit dem Unterschied, dass nicht Aktien als Basiswert dienen, sondern eben vier Edelmetalle. Jährlich wird ein Kupon von 5,0 Prozent (jeweils Anfang November) ausbezahlt — unabhängig von der Preisentwicklung der vier Edelmetalle.

Erst am Laufzeitende wird der Kursverlauf des Quartetts relevant. Denn zum Nominal wird nur getilgt, wenn kein Paketmitglied während der vierjährigen Laufzeit mehr als 60 Prozent an Wert verloren hat oder wenn alle vier Basiswerte am abschließenden Bewertungstag im November 2016 über ihrem jeweiligen Referenzwert liegen. Die Ausgangsniveaus werden am 31. Oktober festgezurrt.

Eine Konjunkturprognose über vier Jahre ist natürlich unmöglich. Allerdings gibt es de facto nur zwei Szenarien: Sollte sich die wirtschaftliche Entwicklung massiv eintrüben, sind Edelmetalle als „Schutzinvestment“ gesucht. Ein Einbruch um 60  Prozent wäre daher kaum denkbar. Sollte sich die Konjunktur hingegen erholen, sorgt die Industrie- und Schmucknachfrage für die entsprechende Stabilität bei den vier Basiswerten.

Bildquellen: Julian Mezger

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
Bayer BAY001
Daimler AG 710000
Scout24 AG A12DM8
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Commerzbank CBK100
BMW AG 519000
Airbus SE 938914
Nestle SA A0Q4DC