21.01.2013 14:14
Bewerten
 (0)

Adidas-(Turbo)-Calls mit 207%-Chance bei Kursanstieg auf 75€

HebelprodukteReport

Walter Kozubek

Adidas-Kurs nach Allzeithoch mit weiterem Potenzial

Der Kurs der Adidas-Aktie eilte in den vergangenen Tagen von einem Allzeithoch zum nächsten. Wer genau vor einem Jahr bei 56 Euro in die Adidas-Aktie investiert hat, befindet sich beim aktuellen Aktienkurs von etwa 70 Euro bereits mit 25 Prozent im Plus. Somit war mit der Adidas-Aktie seit einem Jahr mehr zu verdienen, als bei einem Direktinvestment in den DAX-Index, das im Vergleichszeitraum einen Ertrag von 20 Prozent abgeworfen hätte. Obwohl der Sportartikelkonzern in den krisengebeutelten Ländern Südeuropas mit Umsatz- und Gewinnrückgängen konfrontiert ist, sollte die nach wie vor steigende Nachfrage aus Übersee und den Schwellenländern auch in Zukunft für ein positives Unternehmensergebnis sorgen. Mit Kurszielen von bis zu 90 Euro wird die Adidas-Aktie von der Mehrheit der Analysten nach wir vor zum Kauf empfohlen. Wenn der Kurs der im steilen Aufwärtstrend liegenden Adidas-Aktie seinen Höhenflug in den nächsten Wochen auf angenommene 75 Euro fortsetzt, dann werden Long-Hebelprodukte hohe prozentuelle Gewinne ermöglichen.

Call-Optionsschein mit Strike 65 Euro

Der HSBC-Call-Optionsschein auf die Adidas-Aktie mit Basispreis bei 65 Euro, fällig am 8.3.13, ISIN: DE000TB36P72, BV 0,1, wurde beim Aktienkurs von 69,45 Euro mit 0,54 – 0,55 Euro gehandelt. Legt der Adidas-Kurs innerhalb des nächsten Monats auf 75 Euro zu, dann wird sich der Wert des bereits jetzt tief im Geld liegenden Calls auf 1,01 Euro (+84 Prozent) steigern.

Call-Optionsschein mit Strike bei 72 Euro

Wer hingegen auf einen höher gehebelten Call-Optionsschein setzen möchte, könnte den HVB-Call mit Basispreis bei 72 Euro, ISIN: DE000HV59R31, Bewertungstag 13.3.13, BV 0,1, einsetzen, der beim erwähnten Aktienkurs mit 0,14 Euro erworben werden konnte. Ein Adidas-Kursanstieg auf 75 Euro im Verlauf des kommenden Monats wird den Preis des Calls auf etwa 0,43 Euro (+207 Prozent) befördern.

Open End Turbo Call mit Basispreis und KO-Marke bei 66,82 Euro

Das ING-Open End Turbo Long-Zertifikat mit Finanzierungslevel und KO-Marke bei 66,82 Euro, BV 0,1, ISIN: DE000NG0E984, war beim Adidas-Kurs von 69,45 Euro mit 0,33 Euro zu bekommen. Ein Kursanstieg auf 75 Euro wird den inneren Wert des Turbos auf 0,82 Euro (+148 Prozent) steigern.

Open End Turbo Call mit Basispreis und KO-Marke bei 60,66 Euro

Der Vontobel-Open End Turbo-Call mit Basispreis und KO-Marke bei 60,66 Euro, BV 0,1, ISIN: DE000VT52ET4 konnte beim aktuellen Aktienkurs mit 0,89 Euro gekauft werden. Beim Kursanstieg auf 75 Euro wird dieser Turbo-Call einen Ertrag von mindestens 60 Prozent abwerfen, da er dann einen inneren Wert von 1,61 Euro aufweisen wird.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf der Adidas-Aktie oder von Hebelprodukten auf die Adidas-Aktie dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Walter Kozubek ist Herausgeber des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich. Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus

Nachrichten zu adidas AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu adidas AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.11.2016adidas buyDeutsche Bank AG
29.11.2016adidas VerkaufenIndependent Research GmbH
28.11.2016adidas kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.11.2016adidas buyKepler Cheuvreux
16.11.2016adidas NeutralUBS AG
30.11.2016adidas buyDeutsche Bank AG
28.11.2016adidas kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.11.2016adidas buyKepler Cheuvreux
07.11.2016adidas buyGoldman Sachs Group Inc.
03.11.2016adidas buyKepler Cheuvreux
16.11.2016adidas NeutralUBS AG
14.11.2016adidas Equal-WeightMorgan Stanley
08.11.2016adidas Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
08.11.2016adidas NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.11.2016adidas NeutralUBS AG
29.11.2016adidas VerkaufenIndependent Research GmbH
04.11.2016adidas Sellequinet AG
04.11.2016adidas VerkaufenIndependent Research GmbH
04.11.2016adidas SellCitigroup Corp.
03.11.2016adidas SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für adidas AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX knackt 11.000-Punkte-Marke -- Chinesische Investoren an Einstieg bei Deutscher Bank interessiert -- AIXTRON-Verkauf an Chinesen geplatzt -- TUI, thyssenkrupp, Monte Paschi im Fokus

KKR will bei Konsumforscher GfK einsteigen. Deutsche Wohnen, LEG und Co.: Auf diese vier Immo-Aktien können Anleger bauen: Lebensversicherungen benachteiligen junge Kunden beträchtlich. Darum stellt Elon Musk alle anderen Tech-Chefs in den Schatten. Italien: Kommt jetzt Berlusconi?
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?