18.03.2013 14:25
Bewerten
 (10)

Commerzbank – Auf dem Weg zum Penny-Stock?

HebelprodukteReport

Walter Kozubek
Put mit 35% Chance bei 17% Kurseinbruch
Auch wenn der Chef letzte Woche selbst nachlegt – Blessing kaufte 100.000 Aktien zu 1,206 Euro – strafen die leidgeplagten Commerzbankaktionäre die Ankündigung einer weiteren Kapitalerhöhung bei der Commerzbank ab. Wer am 19.02.2013 in den Optionsschein DE000HV51ZS8 oder den Open End Turbo Put DE000UU1G6C6 eingestiegen ist, kann sich über einen Verdreifacher bzw. Verdoppler freuen, die Gewinne realisieren und spekulativ mit „frischen Produkten“ und der Situation angepassten Basispreisen auf eine Fortsetzung der Abwärtsbewegung setzen.

Beispiel Put-Optionsschein:

Der Vontobel Put –Optionsschein auf die Commerzbank mit einem Basispreis bei 1,00 Euro, fällig am 20.12.2013, BV 1:1, ISIN: DE000VT3B9S9, wird von der Emittentin bei einer Aktienreferenz von 1,20 Euro mit 0,064 – 0,074 Euro gehandelt.

Sofern die Commerzbank bis Ende Juni um 20 Cent – d.h. um 17 Prozent – auf 1,00 Euro nachgibt, sollte die Preisstellung des Optionsscheines bei konstanter Volatilität auf 0,10 – 0,11 Euro anziehen. Unter der Berücksichtigung der Geld-Brief-Spanne ist in diesem Szenario ist ein Plus von 35 Prozent realisierbar. Tritt das Szenario ceteris paribus erst Ende September ein, sollten Anleger zumindest ihren Einstandspreis realisieren.

Beispiel Turbo-Put:

Einen Turbo Put mit Basispreis und Stopp-Loss-Schwelle bei 1,32, einem Bezugsverhältnis 1:1 und finalem Bewertungstag 20.12.2013 (ISIN: DE000CF0ZV9) quotiert die Citibank beim Aktienkurs von 1,20 Euro mit 0,11-0,13 Euro.

Ein Kursverfall der Aktie auf 1,00 Euro bis Ende Juni würde den inneren Wert Turbo Puts auf 0,32 Euro befördern, was beinahe dem Zweieinhalbfachen des Kaufpreises entspricht. Finanzierungskosten sind bei Produkten mit fester Restlaufzeit bereits verrechnet, ferner ist davon auszugehen, dass die Geldseite der Emittentin mit dem intrinsischen Wert übereinstimmt.

Hinweis laut §34b WpHG: Der Autor ist in den hier angesprochenen Wertpapieren / Basiswerten derzeit nicht investiert. Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der Commerzbank-Aktie oder von Hebelprodukten auf die Commerzbank-Aktie dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Walter Kozubek ist Herausgeber des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich. Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant3
  • Alle7
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Aktie unter Druck
Mit schwindender Ertragskraft im Kerngeschäft Mittelstand und dünner werdender Kapitaldecke hat die Commerzbank in den vergangenen Wochen immer wieder Anleger verschreckt und die Commerzbank-Aktie unter Druck gesetzt.
08:55 Uhr

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12:46 UhrCommerzbank buyequinet AG
16.09.2016Commerzbank buyHSBC
14.09.2016Commerzbank buyDeutsche Bank AG
01.09.2016Commerzbank OutperformBNP PARIBAS
01.09.2016Commerzbank buyHSBC
12:46 UhrCommerzbank buyequinet AG
16.09.2016Commerzbank buyHSBC
14.09.2016Commerzbank buyDeutsche Bank AG
01.09.2016Commerzbank OutperformBNP PARIBAS
01.09.2016Commerzbank buyHSBC
26.08.2016Commerzbank HoldWarburg Research
12.08.2016Commerzbank NeutralBNP PARIBAS
08.08.2016Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.08.2016Commerzbank NeutralBNP PARIBAS
03.08.2016Commerzbank NeutralUBS AG
05.08.2016Commerzbank UnderweightMorgan Stanley
03.08.2016Commerzbank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
01.08.2016Commerzbank UnderweightBarclays Capital
30.06.2016Commerzbank UnderweightMorgan Stanley
10.05.2016Commerzbank UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich erholt -- Bundesregierung dementiert angeblichen Rettungsplan für die Deutsche Bank -- Wer hat was von der Air-Berlin-Zerschlagung? -- VW, Nike im Fokus

Private Krankenkassen erhöhen Beiträge wohl in zweistelliger Höhe. Seehofer kündigt "größte Steuersenkung aller Zeiten" an. Linde-Aktie auf Höhenflug: Praxair-Zusammenschluss doch nicht vom Tisch? Wells Fargo kappt Chef-Boni in Höhe von 41 Millionen Dollar. Bayer arbeitet am Verkauf eigener Sparten.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?