25.11.2012 09:45
Bewerten
(9)

Condor: Verbriefte Optionsstrategien für Privatanleger

HebelprodukteReport: Condor: Verbriefte Optionsstrategien für Privatanleger | Nachricht | finanzen.net
HebelprodukteReport
Walter Kozubek
Neue Seitwärtsscheine auf DAX und ESX50
Vor einem Monat emittierte die Société Générale erstmals Condor-Optionsscheine auf den DAX- und den EuroStoxx50-Index. Obwohl das Auszahlungsprofil dieser neuartigen exotischen Optionsscheine auf den ersten Blick als relativ kompliziert erscheint, könnten diese KO-freien Seitwärtsprodukte durchaus das Zeug in sich haben, sich als neue „Seitwärtsklassiker“ zu etablieren. Die Tatsache, dass die SG in den vergangenen Tagen die Produktpalette um weitere 108 Scheine aufgestockt hat, ist ein deutliches Indiz dafür, dass die Condor-Optionsscheine auf jeden Fall das Interesse von Anlegern mit dem Wunsch nach intelligenten Veranlagungsmöglichkeiten erweckt haben. Prinzipiell sollte die Funktionsweise dieser exotischen Optionsscheine, deren Bezeichnung von einer Optionsstrategie abgeleitet wurde, für Anleger, die sich bereits mit Hebelprodukten angefreundet haben, relativ einfach nachvollziehbar sein. Da auch die bereits seit längerer Zeit etablierten Inline-Optionsscheine im Falle einer Seitwärtsbewegung hohe Renditechancen bieten, könnte ein Vergleich der Inline-Optionsscheine mit den ähnlich - aber keinesfalls identisch - funktionierenden Condor-Optionsscheinen im Raum stehende Unklarheiten über die Funktionsweise der Condor-Optionsscheine bereinigen.

Sowohl Inline-, als auch Condor-Optionsscheine sprechen Anleger mit der Markterwartung an, dass die zugrunde liegenden Basiswerte (Indizes) innerhalb einer vordefinierten Bandbreite verbleiben werden. Bei den Inline-Optionsscheinen erfolgt die vorzeitige wertlose Ausbuchung bereits dann, wenn der Kurs des Basiswertes eine der beiden KO-Schwellen berührt oder durchkreuzt. Bei den Condor-Optionsscheinen kommt es hingegen ausschließlich darauf an, wo der DAX- oder der EuroStoxx50-Index am Ende der Laufzeit der Scheine notieren. Die vorzeitige Ausbuchung kann dem Inhaber eines Condor-Optionsscheines nicht passieren. Darüber hinaus unterscheiden sich die Condor-Optionsscheine von den Inlinern auch dadurch, dass sie am Ende der Laufzeit auch mit einem Betrag zwischen 0,001 Euro und dem Maximalbetrag in Höhe von 5 Euro zurückbezahlt werden können. Um dies zu erreichen, sind die Condor-Optionsscheine im Gegensatz zu Inline-Optionsscheinen mit zusätzlichen Schwellen, die als Ober- und Untergrenze bezeichnet werden, ausgestattet. Die neuen Condor-Optionsscheine auf den DAX- und den EuroStoxx50-Index werden mit Fälligkeiten im Monatsintervall von Januar 2013 bis Juni 2013 angeboten.

Neutrale Markterwartung: Anleger mit der Marktmeinung, dass der DAX-Index auch in zwei Monaten innerhalb seiner aktuellen Tradingrange notieren wird, könnten den DAX-Condor-Optionsschein mit dem Unteren Level bei 7.000 und dem Oberen Level bei 7.750 Punkten zur Umsetzung ihrer Markterwartung einsetzen. Beim Indexstand von 7.250 Punkten wurde der Schein mit Bewertungstag 18.1.13, ISIN: DE000SG3NF41, mit 4,48 Euro zum Kauf angeboten. Wenn der DAX am Bewertungstag zwischen 7.000 und 7.750 Punkten notiert, dann wird der Schein mit dem Maximalbetrag in Höhe von 5 Euro zurückbezahlt, was einem Ertrag in Höhe von 11,61 Prozent (=87% p.a.) entspricht. Befindet sich der Index am Bewertungstag innerhalb der zusätzlichen Schwellen, die sich bei diesem Schein bei 6.500 und 8.250 Punkten befinden, dann wird der am Ende aktuelle Indexstand – unter Berücksichtigung des Bezugsverhältnisses von 0,01 - von der Oberen Schwelle subtrahiert, bzw. zur Unteren Schwelle hinzugefügt. Schließt der DAX am Bewertungstag unterhalb von 6.500 oder oberhalb von 8.250 Punkten, dann wird der Schein von der SG mit 0,001 Euro zurückgenommen.

Positive Markterwartung: Der Schein mit Unterem Level bei 7.250 (Untergrenze 6.750), Oberem Level bei 7.7.50 (Obergrenze 8.250), Bewertungstag 18.1.13, ISIN: DE000SG3NF66 ermöglicht leicht bullish eingestellten Anlegern einen Ertrag von 30 Prozent, da er derzeit mit 3,84 Euro zu bekommen ist.

Negative Marterwartung: DAX-Bären werden sich hingegen eher dem Schein mit Unterem Level bei 6.500 (UG 6.000), Oberem Level bei 7.250 (OG 7.750), Bewertungstag 18.1.13, ISIN: DE000SG3NFY7 zuwenden, der mit 3,69 Euro zu bekommen war, und somit einen Gewinn in Höhe von nahezu 36 Prozent ermöglicht.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des DAX-Index oder von Hebelprodukten auf den DAX-Index dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

HebelprodukteReport: Walter Kozubek ist Herausgeber des HebelprodukteReports. Dieser kostenlose PDF-Newsletter erscheint zwei Mal im Monat. Zusätzlich ist Herr Kozubek auch Herausgeber des ZertifikateReports, sowie einer der Betreiber des Internetratgebers www.geld.com

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins lange Wochenende -- Gotham City plant weitere Berichte zu AURELIUS -- Linde mit gutem Jahresstart -- Air Berlin, Deutsche Bank, Alphabet, Amazon im Fokus

VW muss laut CEO Müller wegen Herausforderungen auch profitabel sein. Chevron schreibt wieder schwarze Zahlen. SolarWorld verringert Verluste. US-Wirtschaft startet schwächer als erwartet ins Jahr. Apple arbeitet offenbar an digitalem Geld-Transfer und Prepaid-Kreditkarte. Exxon profitiert von steigenden Ölpreisen. Continental wächst stärker als erwartet.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 17: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 17: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
AURELIUSA0JK2A
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon.com Inc.906866
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Allianz840400
BASFBASF11
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Munich Re (Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG)843002
Facebook Inc.A1JWVX