08.02.2013 13:23
Bewerten
 (12)

DAX-Bonus Calls:19% Chance, 800 Punkte Puffer, 3 Monate Laufzeit

HebelprodukteReport: DAX-Bonus Calls:19% Chance, 800 Punkte Puffer, 3 Monate Laufzeit | Nachricht | finanzen.net
HebelprodukteReport

Walter Kozubek

„Seitwärtsoptionsscheine“ für Trader und Anleger

Mit „normalen“ Optionsscheinen und KO-Produkten setzen Anleger üblicherweise auf einen Kursanstieg bzw. Kursrutsch des ausgewählten Basiswertes. Mit Bonus-Calls können Investoren hingegen nicht nur bei steigenden oder fallenden Kursen, sondern auch in trendlosen, seitwärts gerichteten Marktphasen positive Renditen erzielen. Genau wie die Bonus-Zertifikate verfügen die Bonus-Calls über eine Barriere und einen Bonus-Kurs. Notiert der Kurs des Basiswertes während der gesamten Laufzeit des Bonus-Calls immer oberhalb der Barriere, dann wird er am Ende der Laufzeit mindestens mit der positiven Differenz zwischen dem Bonus-Kurs und der Barriere getilgt.

Wenn der Kurs des Basiswertes die Barriere berührt oder unterschreitet, so erlischt die Chance der Anleger, den Bonus-Call am Ende mit dem Bonus-Kurs getilgt zu bekommen. Im Falle des Schwellenereignisses wird ein Bonus-Call in einen „normalen“ Kaufoptionsschein umgewandelt. Somit wird der Schein einen Totalverlust des Kapitaleinsatzes verursachen, wenn der Kurs des Basiswertes am Bewertungstag unterhalb des Basispreises (=Barriere) gebildet wird.

800 DAX-Punkte Puffer

Wer erwartet, dass der DAX-Index in den nächsten drei Monaten niemals um 800 Punkte auf 6.800 Zähler oder darunter nachgeben wird, könnte in den nachfolgend präsentierten Bonus-Call investieren: Der BNP-Bonus-Call mit der Barriere bei 6.800 Punkten, Bonus-Kurs bei 8.800 Punkten, BV 0,01, Bewertungstag 17.5.13, ISIN: DE000BP61294, wurde beim DAX-Stand von 7.604 Punkten mit 16,71 – 16,74 Euro gehandelt.

Wenn der DAX-Index bis zum Bewertungstag niemals auf die Barriere bei 6.800 Punkten oder darunter fällt, dann wird der Bonus-Call am 23.5.13 zumindest mit (Bonus-Kurs 8.800 – Basispreis 6.800) x Bezugsverhältnis 0,01 = 20 Euro zurückbezahlt. Notiert der DAX am Bewertungstag oberhalb des Bonus-Kurses, dann wird der dann aktuelle DAX-Stand an Stelle des Bonus-Levels in die Formel eingesetzt. Somit ermöglicht dieser Schein bei einer Seitwärtsbewegung des DAX-Index einen Ertrag in Höhe von 19,47 Prozent (=92 Prozent p.a.). Bonus-Call mit 34 Prozent Sicherheitspuffer und 5,80 Prozent Renditechance

Allerdings können Bonus-Calls auch von Anlegern mit hohem Sicherheitsbedürfnis zur Renditeoptimierung eingesetzt werden. Der BNP-DAX-Bonus-Call mit der Barriere bei 5.000 Punkten, Bonuskurs 11.000 Punkte, BV 0,01, Bewertungstag 20.12.13, ISIN: DE000BP2RVY5, wurde beim DAX-Stand von 7.604 Punkten mit 56,68 – 56,71 Euro gehandelt. Dieser Schein ermöglicht einen Ertrag in Höhe von 5,80 Prozent (=6,75% p.a.) wenn der DAX innerhalb der nächsten zehn Monate niemals mit 34,25 Prozent oder mehr ins Minus rutscht.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des DAX-Index oder von Hebelprodukten auf den DAX-Index dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Walter Kozubek ist Herausgeber des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich. Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?