03.01.2013 09:18
Bewerten
 (41)

DAX-Discount-Call bietet 11,36% Renditechance in 1,5 Monaten

HebelprodukteReport: DAX-Discount-Call bietet 11,36% Renditechance in 1,5 Monaten | Nachricht | finanzen.net
HebelprodukteReport
Walter Kozubek
Kurzer Discount-Call mit Basispreis bei 7.000 und Cap bei 7.500
Nach dem fulminanten Start in das neue Börsenjahr scheint der DAX-Index am zweiten Handelstag des Jahres eine Verschnaufpause einzulegen. Für kurzfristig agierende Anleger, die der trügerischen Ruhe nach der Umschiffung der US-Fiskalklippe nicht ganz trauen, birgt der Einsatz von Short-Hebelprodukten derzeit noch beträchtliche Gefahren, da es zumeist nicht sehr ratsam ist, gegen einen starken Trend, wie es derzeit der Fall ist, zu handeln.

Wer davon ausgeht, dass der DAX-Index die in den vergangenen Tagen erzielten Gewinne nicht gleich wieder vollständig abgeben wird, könnte den Einsatz von Discount-Calls in Erwägung ziehen.

Basispreis bei 7.000 Punkten, Cap bei 7.500 Punkten

Der UBS-Discount-Call auf den DAX mit Basispreis bei 7.000 Punkten, Cap bei 7.500 Punkten, BV 0,01, fällig am 15.2.13, ISIN: DE000UU6KMP8, wurde bei der DAX-Indikation von 7.765 mit 4,48 – 4,49 Euro gehandelt.

Wenn der DAX bei Fälligkeit des Scheines oberhalb des Caps notiert, dann wird der Discount-Call mit seinem Höchstbetrag von (7.500 Cap – 7.000 Basispreis)x Bezugsverhältnis 0,01 = 5 Euro zurückbezahlt. Somit stellt dieser Discount-Call in den nächsten 1,5 Monaten einen Ertrag von 11,36 Prozent in Aussicht, wenn der DAX nicht um 3,41 Prozent oder mehr nachgibt.

Notiert der DAX bei Fälligkeit des Discount-Calls unterhalb des Caps, dann wird der dann aktuelle Indexstand anstelle des Caps in die Formel eingesetzt. Somit wird dieses Investment erst dann einen Verlust verursachen, wenn der DAX am 15.2.13 unterhalb von 7.449 Punkten notiert. Fällt der DAX auf 7.000 Punkte oder darunter, dann wird der Schein für einen Totalverlust des Kapitaleinsatzes sorgen.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des DAX-Index oder von Hebelprodukten auf den DAX-Index dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Walter Kozubek ist Herausgeber des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich. Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus

Heute im Fokus

DAX leichter -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- IPO: Aumann mit erfolgreichem Börsendebüt -- Credit Suisse, Deutsche Börse, Salzgitter im Fokus

Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut. Twitter will mit Abo-Modell Geld verdienen. Allianz-Managerin Hunt warnt vor möglichem Markteinbruch. Smartbrille: Kommt bald die nächste große Revolution von Apple? Japans Notenbankchef sieht keinen Grund für Ende der lockeren Geldpolitik.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen St. (VW)766400
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
SMA Solar Technology AGA0DJ6J