09.11.2012 11:08

Senden
KOLUMNE
HEBELPRODUKTEREPORT

DAX-(Turbo)-Puts mit 137% Potenzial bei Indexstand von 6.800 Punkten


Wie ein kurzfristiger Rücksetzer des DAX mit Short-Hebelprodukten optimiert wird

Die seit einigen Jahren bestehende Tiefzinsphase, die wohl noch länger andauern wird, veranlasste auch bislang risikoscheue Anleger zum Wechsel von wenig rentablen Staatsanleihen in dividendenstarke Qualitätsaktien. Darüber hinaus sehen längerfristig agierende Investoren ihre Aktieninvestments natürlich auch als Sachwertveranlagungen an, die auch im Falle eines Inflationsanstieges ihren Wert halten sollten. Im Vergleich zu anderen „Sachwertveranlagungen“ entwickeln sich die Aktienmärkte äußerst volatil. Obwohl die Investition in Aktien aus den genannten Gründen nach wie vor als attraktiv erscheint, zählen auch Kursrückgänge an den Märkten zum Alltagsgeschäft der Investoren.

Vom Optimismus vieler professioneller Anleger, die vor einigen Tagen noch von einer fulminanten Jahresendrally der Märkte überzeugt waren, ist nach der US-Wahl nicht mehr viel über. Seitdem der DAX-Index Anfang September wieder die Marke von 7.000 Punkten überwunden hat, endeten die Ausbruchsbewegungen des DAX-Index bis jetzt bereits mehrmals knapp unterhalb von 7.500 Punkten, wobei die jüngsten positiven Kursspitzen nicht mehr die Höhe der vorangegangenen Tops erreichten. Wer diese Kursentwicklung als Vorbote einer bevorstehenden Korrekturbewegung des DAX-Index um etwa fünf Prozent auf 6.800 Punkte innerhalb des nächsten Monats einschätzt, könnte zur Umsetzung dieser Markterwartung auf Short-Hebelprodukte setzen.

DAX-Put mit Basispreis bei 7.000 Punkten

Der HVB-Put-Optionsschein auf den DAX-Index mit Basispreis bei 7.000 Punkten, Bewertungstag 15.1.13, BV 0,01, ISIN: DE000HV7TY40, wurde beim DAX-Stand von 7.163 Punkten mit 1,55 – 1,56 Euro gehandelt. Rutscht der DAX-Index innerhalb des nächsten Monats auf 6.800 Punkte ab, dann wird sich der handelbare Preis des Verkaufsoptionsscheines auf etwa 2,81 Euro (+80 Prozent) erhöhen.

DAX-Put mit Basispreis bei 7.500 Punkten

Der DZ Bank-DAX-Put mit Basispreis bei 7.500 Punkten, Bewertungstag 16.1.13, BV 0,01, ISIN: DE000DZC6V83, der beim Indexstand von 7.163 Punkten bei 4,17 – 4,18 Euro notierte, verfügte beim DAX-Stand von 7.163 Punkten über einen inneren Wert von 3,40 Euro. Fällt der Index im Monatsverlauf auf 6.800 Punkte, dann wird der Schein knapp oberhalb seines dann aktuellen inneren Wertes von 7 Euro, bei etwa 7,04 Euro (+68 Prozent), gehandelt werden. Hält man diesen Schein bis zu seinem Laufzeitende, dann wird man unterhalb eines Indexstandes von (7.500 – (4.18/0,01))=7.082 Punkten Gewinne erzielen.

Open End DAX-Put mit Basispreis bei 7.399,386 Punkten

Der UBS-DAX Open End-Turbo Put mit Basispreis und KO-Marke 7.399,386 Punkten, BV 0,01, ISIN: DE000UU44217, konnte beim vorliegenden Indexstand mit 2,53 Euro gekauft werden. Gibt der DAX in absehbarer Zeit auf 6.800 Zähler nach, dann wird sich der innere Wert des Turbos auf knappe 6 Euro (+137 Prozent) steigern.

Kurzer DAX-Turbo Put mit Basispreis und KO-Marke bei 7.500 Punkten

Wer lieber einem etwas höheren Sicherheitspuffer den Vorzug geben will, wird sich einem Schein zuenden, wie dem RBS-Turbo Put mit Basispreis und KO-Marke bei 7.500 Punkten, ISIN: GB00B8MMSV68, BV 0,01, fällig am 20.12.12, der beim Indexstand von 7.163 Punkten mit 3,46 – 3,46 Euro gehandelt wurde. Beim Indexstand von 6.800 Punkten wird der innere Wert des Turbos auf 7 Euro (+102 Prozent) ansteigen.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des DAX-Index oder von Hebelprodukten auf den DAX-Index dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

HebelprodukteReport: Walter Kozubek ist Herausgeber des HebelprodukteReports. Dieser kostenlose PDF-Newsletter erscheint zwei Mal im Monat. Zusätzlich ist Herr Kozubek auch Herausgeber des ZertifikateReports, sowie einer der Betreiber des Internetratgebers www.geld.com

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

ANZEIGE

Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen

Anzeige