21.06.2012 10:39
Bewerten
(1)

Gold-Stay High-Optionsschein: 125% Gewinn oberhalb von 1.500$

HebelprodukteReport: Gold-Stay High-Optionsschein: 125% Gewinn oberhalb von 1.500$ | Nachricht | finanzen.net
HebelprodukteReport
Walter Kozubek
Optionsscheine für Anleger mit seitwärts gerichteter Markterwartung
Anleger, die sich eine Meinung über die zukünftige Wertentwicklung des Goldpreises bilden möchten, können wegen der Vielzahl an Expertenmeinungen aus dem Vollen schöpfen. In der aktuellen Marktsituation befindet sich die Mehrheit der Experten – sowohl Charttechniker als auch Fundamentalanalysten – eindeutig in der Ecke der Goldpreisbullen, die von steigenden Goldnotierungen überzeugt sind.

Seit einem Jahr befindet sich der Goldpreis innerhalb einer Bandbreite von 1.500 bis 1.920 USD. Wenn der Goldpreis in den nächsten Monaten nicht all zu stark unter Druck gerät, dann könnte sich der Einsatz von Stay High-Optionsscheinen auf den Goldpreis lohnen.

Wie mit allen exotischen Optionsscheinen können Anleger auch mit den SG-Stay High-Optionsscheinen ihre exakt definierte Markterwartung optimieren. Mit den Stay High- und Stay Low-Optionsscheinen können Anleger darauf wetten, ob der Kurs eines Basiswertes bis zum Laufzeitende des jeweiligen Optionsscheines eine bestimmte Marke erreicht oder nicht. Da den hohen Gewinnchancen naturgemäß beträchtliche Verlustrisiken gegenüberstehen, sollten exotische Optionsscheine ausschließlich von Anlegern mit hoher Risikobereitschaft eingesetzt werden.

Stay High-Optionsschein mit KO-Level bei 1.200 USD

Wer davon ausgeht, dass der Goldpreis in den nächsten neun Monaten niemals auf die Marke von 1.200 USD korrigieren wird, könnte zur Umsetzung dieser Markterwartung den SG—Stay High-Optionsschein mit dem KO-Level bei 1.200 USD und dem finalen Bewertungstag 15.3.13 einsetzen.

Beim Goldpreis von 1.597 USD wurde der Schein, ISIN: DE000SG28783, mit 8,56 – 8,76 Euro zum Handel angeboten. Verbleibt der Goldpreis bis zum Bewertungstag permanent oberhalb des KO-Levels von 1.200 USD, dann wird der Schein mit 10 Euro zurückbezahlt. Dieser Ertrag in Höhe von 14,16 Prozent entspricht wegen der unterjährigen Laufzeit des Stay High-Optionsscheines einer Jahresrendite von knapp 25 Prozent.

Wird der KO-Level berührt, dann wird dies den Totalverlust des Kapitaleinsatzes zur Folge haben, da der Schein in diesem Fall mit 0,001 Euro zurückbezahlt wird. Euro/USD-Wechselkursschwankungen spielen bei der Ermittlung des Veranlagungsergebnisses keine Rolle. Wer bereit ist, im Tauschhandel gegen den relativ hohen Sicherheitspuffer des Scheines mit KO-Level 1.200 USD wesentlich höhere Renditechancen zu nutzen, wird wohl eher den nachfolgend präsentierten Produkten den Vorzug geben.

Stay High-Optionsscheine mit hohem Renditepotenzial

Der Stay High-Optionsschein auf Gold mit KO-Level bei 1.400 USD, Bewertungstag 14.12.12, ISIN: DE000SG2ZBB0, wurde beim Referenzpreis von 1.597 USD mit 6,87 – 7,07 Euro quotiert. Somit ermöglicht dieser Schein – unter der Voraussetzung, dass der Goldpreis innerhalb der nächsten sechs Monate nicht auf 1.400 USD oder darunter fällt - eine Renditechance von 41,44 Prozent (=98 Prozent p.a.).

Für Anleger mit noch höherer Risikobereitschaft empfiehlt sich der Schein mit KO-Level bei 1.500 USD, Bewertungstag, 14.12.12, ISIN: DE000SG2ZBC8, der unter den geschilderten Marktverhältnissen mit 4,45 Euro gekauft werden konnte. Im Idealfall wird dieses heiße Eisen für einen Gewinn in Höhe von 125 Prozent sorgen.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Gold oder von Hebelprodukten auf Gold dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

HebelprodukteReport: Walter Kozubek ist Herausgeber des HebelprodukteReports. Dieser kostenlose PDF-Newsletter erscheint zwei Mal im Monat. Zusätzlich ist Herr Kozubek auch Herausgeber des ZertifikateReports, sowie einer der Betreiber des Internetratgebers www.geld.com

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche au

Heute im Fokus

DAX geht leichter ins Wochenende -- US-Börsen schließen kaum verändert -- Trump kritisiert scharf deutschen Handelsbilanzüberschuss -- AIXTRON, GM, Manz, OPEC im Fokus

Chinesen genehmigen E-Auto-Projekt von VW. US-Wirtschaft startet besser ins Jahr als bisher gedacht. Bosch gerät wegen Daimler-Ermittlungen ins Visier der Justiz. Anleger greifen bei XING auf Rekordniveau weiter zu. Teslas Model 3 beschleunigt langsamer als BMW 300i.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Jungheinrich - Professioneller Hochstapler!

Intralogistik-Lösungen sind gefragt wie nie. Denn mit moderner Logistik-Infrastruktur lassen sich nicht nur erhebliche Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen realisieren, sondern sie bildet die perfekte Ergänzung für "Industrie 4.0". Warum Jungheinrich eine der interessantesten Storys in diesem Segment bietet lesen Sie im aktuellen Anlagermagazin des Börse Stuttgart Anlegerclubs.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 21: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?

Umfrage

Der Bitcoin bleibt auf Rekordkurs und stieg erstmals über 2.000 US-Dollar. Haben Sie auch schon mal Geschäfte mit der Digitalwährung gemacht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Coca-Cola Co.850663
adidas AGA1EWWW
CommerzbankCBK100
Amazon.com Inc.906866
Siemens AG723610