26.10.2012 15:42
Bewerten
 (10)

Neu: Condor Optionsscheine auf den DAX- und EuroStoxx50-Index

Die neuen Produkte erweitern das Angebot an Seitwärtsinstrumenten
Vor einigen Tagen brachte die Société Générale erstmals Condor-Optionsscheine auf den DAX- und den EuroStoxx50-Index auf den Markt. Genau wie die Inline-Optionsscheine sprechen auch die Condor Optionsscheine Anleger mit der Markterwartung an, dass die Indizes bis zum Laufzeitende der Scheine innerhalb einer vordefinierten Bandbreite verbleiben werden.

Bei den Inline-Optionsscheinen erfolgt die vorzeitige wertlose Ausbuchung bereits dann, wenn der Kurs des Basiswertes eine der beiden KO-Schwellen berührt oder durchkreuzt. Bei der Ermittlung der Höhe des Auszahlungsbetrages bei den Condor-Optionsscheinen kommt es hingegen ausschließlich darauf an, wo der DAX- oder der EuroStoxx50-Index am Ende der Laufzeit der Scheine notieren. Die vorzeitige Ausbuchung kann dem Inhaber eines Condor Optionsscheines somit nicht passieren. Darüber hinaus unterscheiden sich die Condor-Optionsscheine von den Inlinern auch dadurch, dass sie am Ende der Laufzeit auch mit einem Betrag zwischen 0,001 Euro und dem Maximalbetrag in Höhe von 5 Euro zurückbezahlt werden können.

Das Auszahlungsprofil der Condor Optionsscheine entspricht nahezu der im HebelprodukteReport Nr. 31 präsentierten Strategie, im Zuge derer gleichzeitig in einen Discount-Call und in einen Discount-Put investiert wird. Am Beispiel der nachfolgend präsentierten Condor-Optionsscheine soll die Funktionsweise dieser Exoten, die durchaus das Zeug zum neuen Seitwärtsklassiker haben, veranschaulicht werden.

Innerhalb von 1.000 DAX-Punkten wird die Maximalrendite erzielt

Die insgesamt 20 Scheine auf den DAX- und den EuroStoxx50-Index (12 DAX, 8 ESX50) sind mit Laufzeiten bis 21.12.12,15.3.13, 21.6.13 und 20.12.13 ausgestattet. Die Ausstattungsmerkmale der Scheine sprechen sowohl Anleger mit neutraler, leicht bullisher oder leicht bearisher Markterwartung an.

Für Anleger mit der Meinung dass sich der DAX in etwas mehr als einem Jahr nicht all zu sehr von seinem aktuellen Niveau entfernen wird, könnte der Condor Optionsschein mit dem Unteren Level bei 6.500 Punkten und dem Oberen Level bei 7.500 Punkten, ISIN: DE000SG3LAE4, Bewertungstag 20.12.13 interessant sein. Neben den beiden genannten Levels verfügen die Condor Optionsscheine noch über zusätzliche Schwellen, die bei diesem Schein bei 6.000 bzw. bei 8.000 Punkten angebracht wurden.

Beim Indexstand von 7.176 Punkten wurde dieser Schein mit 1,81 – 1,86 Euro gehandelt. Wenn der DAX am 20.12.13 innerhalb des Unteren und des Oberen Levels - also zwischen 6.500 und 7.500 Punkten - notiert, dann wird der Schein mit dem Maximalbetrag in Höhe von 5 Euro zurückbezahlt. Somit ermöglicht dieser Schein bei einer Seitwärtsbewegung des Index eine Renditechance in Höhe von beachtlichen 169 Prozent. Aber auch dann, wenn der Index außerhalb dieses Korridors aber innerhalb der beiden zusätzlichen Schwellen bei 6.000 und 8.000 Punkten notiert, bedeutet dies noch lange nicht, dass das Investment in den roten Zahlen enden wird. In diesem Fall wird am Ende der dann aktuelle Indexstand – unter Berücksichtigung des Bezugsverhältnisses von 0,01 - von der Oberen Schwelle subtrahiert, bzw. zur Unteren Schwelle hinzugefügt. Schließt der DAX am 20.12.13 unterhalb von 6.000 oder oberhalb von 8.000 Punkten, dann wird der Schein von der SG mit 0,001 Euro zurückgenommen. Somit liegen die Break Even Punkte des Scheines beim Kaufkurs von 1,86 Euro bei 6.186 und bei 7.814 Zählern.

Während der Schein mit den Levels bei 6.250 und 7.250 Punkten (Grenzen bei 5.750 und 7.750) gleiche Laufzeit, ISIN: DE000SG3LAD6 die leicht bearish eingestellten Anleger anspricht, eignet sich der Schein mit den Levels bei 6.750 und 7.750 Punkten (Grenzen bei 6.250 und 8.250) ISIN: DE000SG3LAF1 für Anleger, die eine leicht bullishe Markterwartung mit einem Condor Optionsschein ausnutzen wollen.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des DAX-Index oder von Hebelprodukten auf den DAX-Index dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

HebelprodukteReport: Walter Kozubek ist Herausgeber des HebelprodukteReports. Dieser kostenlose PDF-Newsletter erscheint zwei Mal im Monat. Zusätzlich ist Herr Kozubek auch Herausgeber des ZertifikateReports, sowie einer der Betreiber des Internetratgebers www.geld.com

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX um die Nulllinie -- Dow fester -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa kassiert Prognose 2015 -- VW, Bayer, Linde im Fokus

Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung. Ratiopharm-Mutter Teva verdient besser und kauft mehr Aktien zurück.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige