07.08.2013 09:36
Bewerten
 (0)

Siemens-Calls mit 97% Gewinn in 9 Tagen

HebelprodukteReport: Siemens-Calls mit 97% Gewinn in 9 Tagen | Nachricht | finanzen.net
HebelprodukteReport
Walter Kozubek
Der Vorstandswechsel beflügelte den Aktienkurs.
Die am 25.7.13 veröffentlichte neuerliche Gewinnwarnung von Siemens beförderte den Kurs des DAX-Schwergewichtes um mehr als sechs Prozent ins Minus. Nachdem bekannt wurde, dass der bisherige Vorstandschef in Kürze zurücktreten müsse, konnte sich der Aktienkurs wieder etwas von den Verlusten der Vorwoche erholen.

Seit elf Monaten wird die Siemens-Aktie innerhalb einer Bandbreite von 74 bis 85 Euro gehandelt. Wer davon ausgeht, dass der Aktienkurs mit neuem Management neues Aufwärtspotenzial erhalten wird, könnte die Investition in die nachfolgend vorgestellten Long-Hebelprodukte ins Auge fassen.

„Beispiel Call mit Basispreis bei 83 Euro vom 29.7.13:

Der Citi-Call-Optionsschein auf die Siemens-Aktie mit Basispreis bei 83 Euro, fällig am 16.9.13, BV 0,1, ISIN: DE000CF3FW12, wurde beim Aktienkurs von 80,00 Euro mit 0,11 – 0,12 Euro gehandelt. Wenn der Kurs der Siemens-innerhalb der nächsten vier Wochen um etwas mehr als sechs Prozent auf 85 Euro zulegt, dann wird sich der Preis des Calls bei etwa 0,27 Euro (+125 Prozent) befinden.“

Beim Aktienkurs von 83,48 Euro wurde der Call mit 0,23 – 0,24 Euro (+92 Prozent) gehandelt.

„Beispiel Call mit Basispreis bei 75 Euro vom 29.7.13:

Der mit dem Delta von +0,83 bereits tief im Geld liegende, kurz laufende und deshalb mit relativ wenig Zeitwert ausgestattete BNP-Call mit Basispreis bei 75 Euro, Bewertungstag 20.9.13, BV 0,1, ISIN: DE000BP9DP91, konnte beim Aktienkurs von 80,00 Euro mit 0,57 – 0,59 Euro gehandelt werden.

Kann der Kurs der Siemens-Aktie in den nächsten Wochen den oberen Rand der Tradingrange bei 85 Euro erreichen, dann wird der Schein mit seinem inneren Wert, der dann bei 1,00 Euro (+69 Prozent) liegen wird, gehandelt werden.“

Der handelbare Preis dieses Calls lag beim Aktienkurs von 83,48 Euro bei 0,87 – 0,89 (+47 Prozent).

„Beispiel Turbo-Call mit Strike bei 77 Euro vom 29.7.13:

Der HVB-Turbo-Call auf die Siemens-Aktie mit Basispreis und KO-Marke bei 77 Euro, BV 0,1, ISIN: DE000HY0GMJ5, Bewertungstag 30.9.13, wurde beim Aktienkurs von 80,00 Euro mit 0,33 – 0,34 Euro quotiert. Bei einem Kursanstieg der Siemens-Aktie auf 85 Euro wird sich der innere Wert des Turbo-Calls auf 0,80 Euro (+135 Prozent) erhöhen.“

Dieser Turbo wurde beim Siemens-Kurs von 83,48 Euro mit 0,67 – 0,69 Euro (+97 Prozent) zum Handel angeboten.

„Beispiel Turbo-Call mit Strike bei 75 Euro vom 29.7.13:

Der wegen des tieferen KO-Levels über einen höheren Sicherheitspuffer verfügende UBS-Turbo-Call auf die Siemens-Aktie mit Basispreis und KO-Marke bei 75 Euro, BV 0,1, ISIN: CH0218638770, fällig am 20.9.13 wurde unter den gegebenen Marktbedingungen mit 0,52 – 0,53 Euro zum Handel angeboten. Wenn der Siemens-Kurs im nächsten Monat auf 85 Euro ansteigt, dann wird der Turbo-Call einen inneren Wert von 1,00 Euro (+89 Prozent) erreichen.“

Der handelbare Preis dieses Turbos lag beim Siemens-Kurs von 83,48 Euro bei 0,86 – 0,88 Euro (+62 Prozent).

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf der Siemens-Aktie oder von Hebelprodukten auf die Siemens-Aktie dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Walter Kozubek ist Herausgeber des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich. Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Dow Jones fester -- Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern -- Short-Angriff: AURELIUS-Aktien brechen massiv ein -- EVOTEC, E.ON, Snapchat im Fokus

VW-Aufsichtsrat schlägt Entlastung aller Vorstandsmitglieder vor. Bankaktien europaweit gefragt - Umfeld hellt sich auf. Tencent steigt mit fünf Prozent bei Tesla ein. RWE signalisiert Investoren höhere Ausschüttungen ab 2019. Elon Musk gründet abermals ein neues Unternehmen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
CommerzbankCBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Infineon Technologies AG623100
BASFBASF11
SAP SE716460
BayerBAY001