15.02.2013 13:13
Bewerten
 (7)

198 Prozent p.a. in vier Wochen mit Telefonica

Ingmar Königshofen Kolumne

Ingmar Königshofen
Eine nur kurze Laufzeit von etwa vier Wochen und eine hohe Renditechance zeichnen derzeit einen Inline Optionsschein auf die Aktie der spanischen Telefonica aus.
Allerdings wollen wir keineswegs unerwähnt lassen, dass sich dieser Inliner definitiv nur für sehr risikofreudige Anleger eignet.

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Telefonica mit Blick auf die Währungs-abwertung in Venezuela auf „Equal-weight“ mit einem Kursziel von 12,50 Euro belassen. Das Land tragesieben Prozent zum bereinigten operativen Ergebnis des Telekomkonzerns bei. Der mögliche negative Einfluss liege nach Einschätzung der Bank bei zwei Prozent, sei je-doch größtenteils bereits in der Bewertung berücksichtigt. Apropos Bewertung. Mit einem für 2014 geschätzten Gewinnvielfachen von 8,1 scheint die Aktie nicht zu teuer.

Barrieren bei 9,25 und 11,25 Euro

Der kurzfristige Chart zeigt eine horizontale Unterstützung bei 9,77 Euro. Nach oben hin findet sich ein horizontaler Widerstand bei 11,11 Euro. Der Inliner ist mit Barrieren bei 9,25 und bei 11,25 Euro ausgestattet. Bewertungstag ist der 15. März 2013. Heißt: Bleibt die Aktie bis einschließlich 15. März jederzeit innerhalb dieser Barrieren, erhält man am Auszahlungstag (22. März 2013) den Betrag von zehn Euro je Schein gutgeschrieben. Falls nicht, verfällt der Schein wertlos, sprich Totalverlust. Bitte beachten Sie dies unbedingt! Sollte die Aktie eben erwähnte Unterstützung oder eben erwähnten Widerstand unterschreiten, sollte man vorzeitig aus dem Schein aussteigen. Der Inline-Optionsschein notiert derzeit bei 8,48 - 8,68 Euro bei Scoach/Frankfurt.

Telefonica (Tageschart in Euro):

FAZIT

Bleibt Telefonica bis einschließlich 15. März innerhalb der beiden Barrieren, erzielt man eine Rendite von 15 Prozent bzw. 198 Prozent p.a. Bitte beachten Sie: Ob des Totalverlustrisikos und des daher hohen Risikoprofils eignet sich dieser Inline Optionsschein nur für sehr risikofreudige Anleger und nur für eher kleine Positionen.

















Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss:

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group gestattet.

Es gelten die AGB und die Datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.boerse-daily.de.

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Telefonica S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Telefonica S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.09.2016Telefonica NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2016Telefonica HoldKepler Cheuvreux
21.09.2016Telefonica NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2016Telefonica Equal weightBarclays Capital
02.09.2016Telefonica overweightJP Morgan Chase & Co.
02.09.2016Telefonica overweightJP Morgan Chase & Co.
17.08.2016Telefonica kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.07.2016Telefonica kaufenIndependent Research GmbH
05.07.2016Telefonica buyCitigroup Corp.
30.06.2016Telefonica buyKepler Cheuvreux
26.09.2016Telefonica NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2016Telefonica HoldKepler Cheuvreux
21.09.2016Telefonica NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2016Telefonica Equal weightBarclays Capital
03.08.2016Telefonica Equal weightBarclays Capital
01.09.2016Telefonica UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
28.04.2016Telefonica SellDeutsche Bank AG
08.04.2016Telefonica SellDeutsche Bank AG
06.04.2016Telefonica ReduceNomura
05.04.2016Telefonica ReduceNomura
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Telefonica S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX pendelt um 10.300 Punkte -- Deutsche Bank-Aktie mit neuem Allzeittief -- TV-Duell mit Schlagabtausch Trump-Clinton -- Commerzbank: 9.000 Stellen und Dividende in Gefahr -- Twitter im Fokus

Lufthansa-Aktie verliert: Aufsichtsrat entscheidet wohl zu Air-Berlin-Deal. EZB und Chinas Notenbank verlängern Währungsswap um drei Jahre. Helaba-Chef Grüntker: EZB-Geldpolitik zwingt Banken zu mehr Risiko. Milliardenübernahme in amerikanischer Öl- und Gasbranche. Monte Paschi erwägt Umwandlung von Anleihen in Aktien.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?
News von