23.08.2012 14:46
Bewerten
 (3)

70%-Turbo-Chance auf Linde

Ingmar Königshofen Kolumne

Ingmar Königshofen
Linde ist der weltweit führende Konzern in den Bereichen Gase und Anlagenbau.
Unterstützt von einer breiten Haltezone kann der Aktie des traditionsreichen deutschen Unternehmens schon bald der Anstieg aufs Allzeithoch gelingen. Mit einem Open End Turbo Long ergibt sich dabei eine Kurschance von 70%.

Linde bietet auch Produkte und Technologien, um erneuerbare Energien nutzen sowie den Verbrauch von erschöpflichen Ressourcen und deren Emission senken zu helfen. Das Angebot reicht von Spezialgasen zur Herstellung von Solarzellen bis hin zu alternativen Kraftstoffen und Energieträgern. Das Unternehmen geht in den nächsten Jahren von ergiebigen Geschäften mit Flüssigerdgas (Liquid Natural Gas, LNG) aus. Dazu kündigten der Schiffstreibstoff-Spezialist Bomin und Linde ein Joint Venture zur Errichtung einer flächendeckenden und kostengünstigen LNG-Versorgungskette in Nord- und Ostsee an. Hintergrund: Reeder müssen die Emission ihrer Schiffe reduzieren, da ab 2015 strengere Bestimmungen gelten. Im Vergleich zum gewöhnlichen Schweröl lassen sich durch LNG Schwefel- und Partikel-Emissionen um nahezu 100 Prozent, der Stickoxid-Ausstoß bis 85 Prozent und die Kohlendioxid-Belastung bis 25 Prozent senken. Schätzungen gehen von einem jährlichen Anstieg der LNG-Nachfrage um mehr als zehn Prozent aus. Die dänische Schifffahrtsbehörde rechnet bis 2020 mit einem Bedarf von rund 4 Mio. Tonnen.

Am 02.04.2012 erreichte die Aktie von Linde ein neues Allzeithoch bei 136,90 Euro, halten konnte sie dies allerdings nicht. In den folgenden drei Monaten ging es hinunter bis zum Jahrestief bei 109,80 Euro. Dabei fielen die Notierungen nur kurzzeitig unter die langfristige Unterstützung, die aktuell bei 118 Euro verläuft, und bildeten von dort aus einen neuen Aufwärtstrend aus, dessen Unterseite sich aktuell um 123 Euro bewegt. Diese breite Haltezone wird zusätzlich interessant durch die 200-Tage-Linie (blaue Linie) bei 121,27 Euro sowie eine Unterstützung bei 122 Euro, die sich durch eine zuletzt gesehene Seitwärtsbewegung ausgebildet hat. Dieser Bereich sollte unbedingt gehalten werden, um beim nächsten Schritt nach vorne die Höhe von 125 Euro zurückzuerobern. Gelingt das, könnte sich die Aufwärtsbewegung bis zum eingangs genannten Allzeithoch und weiter fortsetzen.

Tageschart Linde AG (in Euro)

Strategie

Mit einem Open End Turbo Call (WKN UB84D0) können risikobereite Anleger, die von einem weiteren Anstieg der Linde-Aktie ausgehen, mit einem Hebel von 4,24 überproportional von der Fortsetzung dieser Aufwärtsbewegung profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt dabei aktuell 23,51%. Ein Einstieg in diese spekulative Position bietet sich unter Beachtung eines verlustbegrenzenden Stoppkurses unterhalb der dargestellten Unterstützungszone bei 117 Euro im Basiswert an. In einem positiven Marktumfeld könnte sich nun Potenzial bis zum Allzeithoch und darüber hinaus bis an die Marke von 145 Euro ergeben (Kurschance 70%).

Open End Turbo Call
WKN: UB84D0
Emittent: UBS
Basiswert: Linde AG
Basispreis: 95,33 Euro
Barriere: 95,33 Euro
Geld-/Briefkurs: 2,94/2,96 Euro
Laufzeit: Open End
Kursziel: 5,00 Euro (70%)

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Nachrichten zu Linde AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Euro am Sonntag-Meldung
Die Spekulationen um Finanzchef Denoke belasten das Unternehmen. Eine Klärung zeichnet sich indes nicht ab.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Linde AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.07.2016Linde overweightBarclays Capital
19.07.2016Linde buyBaader Wertpapierhandelsbank
19.07.2016Linde buyKepler Cheuvreux
18.07.2016Linde UnderperformBernstein Research
15.07.2016Linde buyKepler Cheuvreux
21.07.2016Linde overweightBarclays Capital
19.07.2016Linde buyBaader Wertpapierhandelsbank
19.07.2016Linde buyKepler Cheuvreux
15.07.2016Linde buyKepler Cheuvreux
14.07.2016Linde buyMerrill Lynch & Co., Inc.
14.07.2016Linde HaltenDZ-Bank AG
13.07.2016Linde NeutralBNP PARIBAS
08.07.2016Linde HaltenIndependent Research GmbH
31.05.2016Linde NeutralBNP PARIBAS
10.05.2016Linde HaltenDZ-Bank AG
18.07.2016Linde UnderperformBernstein Research
13.07.2016Linde UnderperformBernstein Research
03.05.2016Linde SellCitigroup Corp.
03.05.2016Linde UnderperformBernstein Research
27.04.2016Linde UnderperformBernstein Research
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Linde AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- PayPal-Deal mit Visa -- ElringKlinger kassiert Prognose -- Starbucks, Boeing, AMD im Fokus

Teile ehemaliger Bilfinger-Sparte offenbar wieder zum Verkauf. Rekordtransfer: Schürrle-Wechsel zum BVB offiziell. Gewinneinbruch bei American Airlines. GE punktet mit Energie und Luftfahrt. VW-Konzern setzt in Südkorea Verkauf von 79 Modellen aus. Heideldruck-Chef Linzbach verlässt Unternehmen. EZB-Vertreter: Probleme italienischer Banken lösbar.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?