17.01.2013 13:10
Bewerten
 (1)

80-Prozent-Chance mit Kali und Salz

K+S zählt zu den führenden Anbietern von Standard- und Spezialdüngern.
Stärkung könnte auch der Chart gebrauchen, denn die Notierungen hingen zuletzt im Abwärtstrend fest. Gelingt die Trendwende, kann sich durch einen Mini Future Long eine Kurschance von bis zu 80 Prozent ergeben.

Als Kerngeschäft des Unternehmens zählen Kali- und Magnesiumprodukte für den landwirtschaftlichen und industriellen Einsatz. Gewonnen werden diese in sechs deutschen Bergwerken. Als fünftgrößter Kali-Produzent der Welt besitzt K+S einen Anteil am Absatz von zehn Prozent. 2013 geht das Unternehmen von einer Erholung des im letzten Jahr gesunkenen Kali-Absatzes aus. Kaliumchlorid, ein Universaldünger für große Kulturen wie Getreide, Mais, Reis und Soja, ist dabei das umsatzstärkste Produkt. Gemessen an seiner Produktionskapazität von rund 30 Millionen Tonnen ist K+S mit Standorten in Europa, Nord- und Südamerika zudem bei Salz weltweit führend. Alleine die Reserven der Förderstätte in der chilenischen Tarapacá-Wüste reichen aus, um die Welt für die nächsten Jahrhunderte mit Salz zu versorgen.

Nachdem das vergangene Jahr mit einer breiten Seitwärtsphase begonnen hatte, fielen die Kurse von April bis Juni bis zum Jahrestief bei 30,14 Euro. Danach ging es in nur zwei Monaten aber rasant nach oben bis auf 41,50 Euro. Seitdem befinden sich die Notierungen der K+S-Aktie seit einem halben Jahr aber erneut in einem Abwärtstrend. Ein Bruch der Unterstützung bei 33 Euro führte Ende November zum Zwischentief bei 31,97 Euro, aber wurde mit einer sofortigen Pullback-Reaktion beantwortet, in dessen Folge sich die Kurse seit langem wieder ihrer aktuell bei 36,27 Euro verlaufenden 200-Tage-Linie (blaue Linie) von unten näherten. Als Gegenbewegung versucht derzeit bei 32,54 Euro ein mittelfristiger Aufwärtstrend, der seit Juni des letzten Jahres besteht und die Tiefpunkte von Juni, November und Januar verbindet, den Abwärtstrend zu beenden und dessen Richtung anschließend zu kontern.

Strategie

Mit einem Mini Future Long (WKN CT260T) können risikobereite Anleger, die eine Trendwende und den erneuten Anstieg der Aktie von K+S erwarten, mit einem Hebel von 3,53 überproportional davon partizipieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt dabei aktuell 24,91 Prozent. Der Einstieg in diese Position bietet sich unter der Beachtung eines verlustbegrenzenden Stoppkurses an. Dieser kann bei der durchaus spekulativen Strategie unterhalb der im Chart dargestellten Unterstützung bei 31,30 Euro im Basiswert platziert werden. In einem positiven Marktumfeld könnte sich auf mittlere bis lange Sicht ein Potenzial bis 41 Euro (Kurschance 80 Prozent) ergeben.

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss:

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group gestattet.

Es gelten die AGB und die Datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.boerse-daily.de.

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu K+S AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu K+S AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.12.2014K+S HoldS&P Capital IQ
16.12.2014K+S overweightJP Morgan Chase & Co.
12.12.2014K+S UnderweightMorgan Stanley
09.12.2014K+S overweightJP Morgan Chase & Co.
08.12.2014K+S SellGoldman Sachs Group Inc.
16.12.2014K+S overweightJP Morgan Chase & Co.
09.12.2014K+S overweightJP Morgan Chase & Co.
28.11.2014K+S kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
20.11.2014K+S buyCommerzbank AG
19.11.2014K+S buyWarburg Research
17.12.2014K+S HoldS&P Capital IQ
17.11.2014K+S NeutralNomura
17.11.2014K+S HoldCommerzbank AG
13.11.2014K+S HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
13.11.2014K+S HoldCommerzbank AG
12.12.2014K+S UnderweightMorgan Stanley
08.12.2014K+S SellGoldman Sachs Group Inc.
03.12.2014K+S SellUBS AG
01.12.2014K+S SellDeutsche Bank AG
21.11.2014K+S UnderperformBernstein Research
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für K+S AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr K+S AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Daimler stellt höhere Dividende in Aussicht -- US-Börsen mit positiven Vorzeichen -- Telekom, Axel Springer, Siemens im Fokus

BMW ruft in USA 140 000 Fahrzeuge zurück. Streiks bei Amazon gehen weiter. Deutsche-Bank-Tochter legt CFTC-Streit bei. Aeroflot und Lufthansa Technik erweitern ihre Zusammenarbeit. Gerry Weber übernimmt Hallhuber. Russland muss Bank mit 433 Millionen Euro stützen. DIW: Kluft zwischen Arm und Reich wächst nicht mehr.
Welche Begriffe wurden in Deutschland am häufigsten gesucht?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wie viele verkaufsoffene Sonntage sollte es Ihrer Meinung nach pro Jahr geben?

Anzeige