14.02.2013 13:07
Bewerten
 (0)

Abheben: 100-Prozent-Chance bei Fraport

Ingmar Königshofen-Kolumne: Abheben: 100-Prozent-Chance bei Fraport | Nachricht | finanzen.net
Ingmar Königshofen Kolumne

Ingmar Königshofen

Fraport ist einer der größten Flughafen-Betreiber weltweit. Schwerpunkt des Geschäfts ist der Betrieb des internationalen Flughafens Frankfurt am Main.

Wird der Aktie Starterlaubnis erteilt, ergibt sich schon mit einem moderat gehebelten Mini Future Long eine Kurschance von 100 Prozent.

Der Flughafen Frankfurt am Main ist die bedeutendste Drehscheibe im deutschen und eine der wichtigsten im europäischen Luftverkehr. Bei Passagieren (56,4 Mio.) nimmt Frankfurt europaweit den dritten und weltweit den neunten, bei Cargo inklusive Luftpost (2,3 Mio. Tonnen) europaweit den ersten und weltweit den siebten Platz ein. Fraport ist zudem an weiteren deutschen und internationalen Flughäfen beteiligt, unter anderem in Hannover, Antalya, Petersburg, Lima und Dakar. Das Unternehmen steht dabei mit anderen deutschen Flughäfen im Wettbewerb und konkurriert mit Flughafen-Betreibern wie Hochtief Airport, der spanischen AENA oder der britischen TBI um Beteiligungen. Am 12.03.2013 präsentiert das Unternehmen die Zahlen des vergangenen Jahres. Fraport erwartet dabei ein Konzernergebnis auf Vorjahresniveau.

Die Aktie von Fraport brachte im vergangenen Jahr eine turbulente Reise hinter sich. Der wellenartige Verlauf der Notierungen wurde von steigenden Tiefpunkten, aber zugleich von zurückgehenden Hochpunkten gekennzeichnet. Folglich befindet sich ein Juni letzten Jahres bestehender Aufwärtstrend derzeit bei 42,54 Euro, der einen Monat länger laufende Abwärtstrend bei 44,88 Euro. War die Breite der Bewegungen anfangs hoch, verdichtete sie sich in den letzten Monaten um die Unterstützung bei 44 Euro auf nur noch vier Euro. Dass bei der Fraport-Aktie eine Entscheidung naht, lassen auch die gleitenden Durchschnitte erahnen. Gestern lag der Schlusskurs sowohl über der kurzfristig orientierten 20-Tage-Linie bei 44,40 Euro als auch über der vielbeachteten 200-Tage-Linie bei 44,10 Euro. Hebt der Kurs nun über den Abwärtstrend hinaus ab, gilt das Vorjahreshoch bei 49,85 Euro als erstes Etappenziel.

Tageschart Fraport (in Euro)

Strategie

Mit einem Mini Future Long (WKN CG99H9) können risikobereite Anleger, die steigende Kurse erwarten, auf ein erfolgreiches Abheben der Fraport-Aktie setzen und mit einem moderaten Hebel von 3 überproportional daran partizipieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt aktuell 26,9%. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich unter Beachtung eines verlustbegrenzenden Stoppkurses an. Dieser kann unterhalb des im Chart gezeigten Aufwärtstrends bei 42 Euro im Basiswert eng platziert werden. Nach oben kann sich ein Kurspotenzial bis 60 Euro (Kurschance 100%) ergeben. Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser Strategie beträgt 6 zu 1.

Interessenkonflikt
Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.
Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss:
Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group gestattet.

Es gelten die AGB und die Datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.boerse-daily.de.

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Fraport AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fraport AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.12.2016Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
05.12.2016Fraport buySociété Générale Group S.A. (SG)
05.12.2016Fraport ReduceCommerzbank AG
01.12.2016Fraport NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.11.2016Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
05.12.2016Fraport buySociété Générale Group S.A. (SG)
09.11.2016Fraport buyWarburg Research
07.11.2016Fraport kaufenIndependent Research GmbH
03.11.2016Fraport kaufenBankhaus Lampe KG
03.11.2016Fraport buyKepler Cheuvreux
01.12.2016Fraport NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.11.2016Fraport HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.11.2016Fraport HaltenDZ BANK
04.11.2016Fraport HoldS&P Capital IQ
18.10.2016Fraport HoldDeutsche Bank AG
07.12.2016Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
05.12.2016Fraport ReduceCommerzbank AG
29.11.2016Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.11.2016Fraport SellUBS AG
04.11.2016Fraport UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fraport AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?