12.04.2013 14:31
Bewerten
 (3)

Apple: 85 Prozent p.a. in 10 Wochen

Ingmar Königshofen Kolumne

Ingmar Königshofen
Monatelang ging es abwärts mit der Aktie von Apple. Nun aber könnte das Papier des IT-Giganten einen Boden bilden.
Mit einem Discount Call Optionsschein auf die Aktie von Apple kann man in nur kurzer Zeit eine attraktive Seitwärtsrendite erzielen. Mit einem für 2014 geschätzten Gewinnvielfachen von 8,6 scheint die Apple-Aktie nach dem Kursverfall der letzten Monate günstig bewertet. Das durchschnittliche Kursziel der Bankanalysten liegt aktuell bei 580 US-Dollar und damit um mehr als 30 Prozent über dem aktuellen Kursniveau. Zweifelsohne hat Apple an Charme verloren. Wenngleich das Unternehmen bei der letzten Zahlenbekanntgabe noch von einem Rekordergebnis berichten konnte, wurden die Markterwartungen verfehlt – von Apple erwartet man eben immer ein bisschen mehr. Doch die Aktie ist nach unserer Einschätzung auf aktuellem Niveau wieder interessant. Mit einem Discount Call Optionsschein kann man auch von seitwärts verlaufenden Kursen profitieren.

Cap bei 400 US-Dollar

In charttechnischer Hinsicht gelang es der Apple-Aktie, bei etwa 417 US-Dollar einen vorläufigen Boden zu bilden. Zudem konnte die Aktie im März den kurzfristigen Abwärtstrend überwinden, welcher im September des vergangenen Jahres begonnen wurde. Der Discount Call Optionsschein auf Apple mit der WKN BP3E4L ist mit einem Basispreis bei 350 US-Dollar und einem Cap bei 400 US-Dollar ausgestattet. Bei Scoach in Frankfurt notiert der Schein aktuell bei 3,29 Euro (Briefkurs). Bewertungstag ist der 21. Juni 2013. Dies bedeutet: Geht die Apple-Aktie am 21. Juni mit einem Stand auf oder über 400 Dollar aus dem Handel, erzielt man in etwa zehn Wochen eine Rendite von 16,29% bzw. 84,96% p.a. Dann nämlich kommt es zur maximalen Auszahlung von 5,00 US-Dollar pro Schein, was zum aktuellen Wechselkurs 3,82 Euro entspricht. Notiert Apple am 21. Juni auf oder unter 350 Dollar, verfällt der Schein wertlos. Dies gilt es zu beachten. Sollte Apple die runde Marke von 400 Dollar unterschreiten, sollte ein vorzeitiger Verkauf des Scheins in Erwägung gezogen werden.

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss:

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group gestattet.

Es gelten die AGB und die Datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.boerse-daily.de.

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant2
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
iPhone-Blamage
Wenn Tim Cook ein unscharfes iPhone-Foto twittert, kann das leicht zum Anlass für Spott werden. Als sich ausgerechnet ein Fotograf über das wackelige Foto des Apple-Chefs lustig macht, reagiert Cook leider vollkommen falsch - und macht damit alles nur noch schlimmer.
03:41 Uhr
Apple Developing TV Series (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
04.02.2016Apple overweightMorgan Stanley
28.01.2016Apple OutperformBernstein Research
28.01.2016Apple Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
27.01.2016Apple BuyArgus Research Company
27.01.2016Apple KaufIndependent Research GmbH
04.02.2016Apple overweightMorgan Stanley
28.01.2016Apple OutperformBernstein Research
28.01.2016Apple Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
27.01.2016Apple BuyArgus Research Company
27.01.2016Apple KaufIndependent Research GmbH
11.01.2016Apple HoldDeutsche Bank AG
08.01.2016Apple Market PerformCowen and Company, LLC
06.01.2016Apple NeutralRosenblatt
22.12.2015Apple Market PerformCowen and Company, LLC
26.10.2015Apple Market PerformCowen and Company, LLC
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.09.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.05.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?