28.06.2013 13:00
Bewerten
 (0)

Intel erfindet sich neu!

Das US-amerikanische Unternehmen Intel Corp. ist Weltmarktführer im Bereich der Halbleiter- und Mikroprozessorherstellung. 2012 stammten etwa 80% aller weltweit verkauften Prozessoren von Intel.
Vontobel
Intel erfindet sich neu!

Das US-amerikanische Unternehmen Intel Corp. ist Weltmarktführer im Bereich der Halbleiter- und Mikroprozessorherstellung. 2012 stammten etwa 80% aller weltweit verkauften Prozessoren von Intel. Mit mehr als 100.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 53,3 Mrd. EUR im vergangenen Geschäftsjahr gehört der Chip-Gigant zu den Schwergewichten der IT-Branche. Der Nettogewinn betrug 11,0 Mrd. EUR - ein Rückgang von knapp unter 15% im Vergleich zum Vorjahr.

Im September startet Intel voraussichtlich den Verkauf der vierten Generation seiner Core-Prozessoren. Die Chips sollen sich unter anderem durch eine verbesserte Grafik auszeichnen. Mit dem neuen Prozessor will Intel neben PCs und Laptops auch den Tabletmarkt bedienen - ein Segment, in welchem der Konzern Nachholpotenzial sieht. Ross Seymore, Research Analyst der Deutsche Bank Securities Inc., geht davon aus, dass Intel seine Position im Tabletmarkt in diesem Jahr deutlich verbessert. Ende April hatte er für das zweite Quartal eine Verdopplung des Marktanteils von Intel prognostiziert.

Für das laufende Geschäftsjahr geht Intel davon aus, seinen Gewinn im niedrigen einstelligen Prozentbereich im Vergleich zum Vorjahr zu steigern. Maßgeblich könnte sein, inwiefern dem Konzern im schnell wachsenden Tabletgeschäft die Eroberung weiterer Marktanteile gelingt. Der Anteil von PC-Chips am gesamten Prozessormarkt war bereits 2012 von mehr als 95 auf etwa 38 Prozent gesunken - ein Trend, der sich auch in diesem Jahr fortsetzte. David Wong, Chip Analyst bei Wells Fargo, geht davon aus, dass Intel seinen Marktanteil von Prozessoren für Tablets von etwa 1% im vergangenen Geschäftsjahr auf 5% in diesem Jahr steigert. Es bleibt abzuwarten, ob Intel diese Erwartungen auch durch höhere Verkaufszahlen bestätigt.

Spannend sind zudem die jüngsten Äußerungen von Justin Rattner: Der Chief Technology Officer habe einen radikalen Wandel des Konzerns angekündigt, so Spiegel Online. Das Unternehmen erfahre derzeit die "größten Veränderungen seit Jahrzehnten". Konkret habe Rattner davon gesprochen, künftig verstärkt auf neue Erfahrungen und Eindrücke für Nutzer zu setzen. Lag früher der Fokus primär darauf, immer kleinere und leistungsstärkere Chips zu entwickeln, wolle der Konzern nun andere Wege gehen. Geplant seien unter anderem Bio-Sensoren in der Kleidung sowie ein elektrisches Sensorenband, dass die Gehirnaktivität aufzeichnet. Mittlerweile werde die Grenze des Machbaren nicht mehr durch die Technologie selbst determiniert, sondern durch den Einfallsreichtum und die Fantasie der Entwickler, so Rattner weiter.

Bei einem aktuellen Kurs von 24,01 USD bewerten derzeit 19 Analysten bei Bloomberg die Intel-Aktie mit "KAUFEN", 26 Analysten mit "HALTEN" und sieben der Analysten auf Bloomberg setzen Intel auf "VERKAUFEN". Das 12-Monats-Kursziel bei Bloomberg liegt bei 24,30 USD.

Anleger sollten beachten, dass die Entwicklung des Aktienkurses von Intel von vielen Einflussfaktoren abhängig ist, die bei der Bildung einer entsprechenden Marktmeinung berücksichtigt werden sollten. Zudem sind vergangene Wertentwicklungen und Analystenmeinungen kein Indikator für die Zukunft. Darüber hinaus sind internationale Engagements stets vielseitigen Risiken wie Währungsrisiken oder etwa regulatorischen Risiken ausgesetzt, welche kurz- und langfristig zu negativen Effekten führen und sich negativ auf den Aktienkurs und somit auf die sich darauf beziehenden strukturierten Produkte auswirken können.


Discount-Zertifikat auf Intel Corp.
Basiswert Intel Corp.
WKN / ISIN VT7771 / DE000VT77712
Höchstbetrag 22,00 USD
Ausgabetag 02.04.2013
Bewertungstag 21.03.2014
Max. Rendite / p.a.* 6,65% / 9,06%

Bonus Cap-Zertifikat auf Intel Corp.
Basiswert Intel Corp.
WKN / ISIN VT79UJ / DE000VT79UJ4
Bonuslevel 27,10 USD
Barriere 18,00 USD
Abstand zur Barriere* 24,81%
Bonusrendite* 11,61%
Bewertungstag 20.06.2014

Call Optionsschein auf Intel Corp.
Basiswert Intel Corp.
Typ Call
WKN / ISIN VT5QMY / DE000VT5QMY1
Basispreis 22,00 USD
Ausgabetag 12.07.2012
Bewertungstag 20.06.2014
Bezugsverhältnis 1 : 1
Hebel* 4,69
*) Stand: 27.06.2013

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. der Garantin droht dem Anleger ein Geldverlust. Darüber hinaus ist der Anleger bei Nicht-Quanto Produkten einem Währungsrisiko ausgesetzt. Anleger sollten zudem beachten, dass es sich bei Optionsscheinen um besonders risikoreiche Instrumente der Vermögensanlage handelt.


Die von Vontobel emittierten Zertifikate, Aktienanleihen und Hebelprodukte können Sie von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr außerbörslich handeln und börslich von 9:00 bis 20:00 Uhr.

Telefon: 00800 93 00 93 00 (gratis)
Telefax: +49 69 69 59 96-290
zertifikate@vontobel.de

www.vontobel-zertifikate.de
www.vontobel.com
Hinweis:
Diese Produktwerbung ist keine Finanzanalyse i.S.d. § 34b WpHG und genügt daher auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegt keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.
Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die jeweiligen endgültigen Angebotsbedingungen, die beim Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstrasse 24, 60323 Frankfurt am Main, kostenlos erhältlich bzw. im Internet unter www.vontobel-zertifikate.de zum Download verfügbar sind. Anleger werden gebeten, die bestehenden Verkaufsbeschränkungen zu beachten. Näheres über Chancen und Risiken einer Anlage in derivative Finanzinstrumente erfahren Sie in der Broschüre "Basisinformationen über Vermögensanlagen in Wertpapieren", welche Ihr Anlageberater Ihnen auf Wunsch gerne zur Verfügung stellt. Im Zusammenhang mit dem öffentlichen Angebot und dem Verkauf der derivativen Finanzinstrumente können Gesellschaften der Vontobel-Gruppe direkt oder indirekt Provisionen in unterschiedlicher Höhe an Dritte (z.B. Anlageberater) zahlen. Solche Provisionen sind im Finanzinstrumentspreis enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie auf Nachfrage bei Ihrer Vertriebsstelle. Ohne Genehmigung darf diese Produktwerbung nicht vervielfältigt bzw. weiterverbreitet werden.

Impressum:
Bank Vontobel Europe AG
Niederlassung Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstrasse 24
60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 69 59 96-200
Fax: +49 (0)69 69 59 96-290
E-mail: zertifikate@vontobel.de
Gesellschaftssitz:
Bank Vontobel Europe AG
Alter Hof 5
DE-80331 München
Aufsichtsrat: Dr. Martin Sieg Castagnola (Vorsitz)
Vorstand: Dr. Bernhard Heye (Sprecher), Alois K. Ebner, Dr. Wolfgang Gerhardt, Andreas Heinrichs
Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht München unter HRB 133419
USt.-IdNr. DE 264 319 108
Zuständige Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Sektor Bankenaufsicht
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn
Sektor Wertpapieraufsicht/Asset-Management
Marie-Curie-Str. 24 - 28
60439 Frankfurt am Main
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX fester erwartet -- Daimler stellt höhere Dividende in Aussicht -- adidas mit Rekordumsatz in Deutschland -- Telekom will T-Online wohl an Axel Springer verkaufen

Zalando kommt in den SDAX. Deutsche Bank prüft Marktchancen im europäischen Privatkundengeschäft. Pimco hält russische Anleihen wohl weiter für werthaltig. Siemens wohl ab 2016 wieder auf Wachstumskurs. Sony weist Obamas Kritik nach Absetzung von Filmpremiere zurück. Google sucht Partner in Autobranche für seinen selbstfahrenden Wagen. Rubel-Schwäche trifft Henkel.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige