09.04.2013 12:30
Bewerten
 (0)

Zertifikate-Tipp: Generika generieren Gewinne

Nachahmen lohnt sich
Wie Anleger per Zertifikat von einem Boom-Bereich im Gesundheitsmarkt profitieren können. Die besten Vehikel.
€uro am Sonntag

von Martin Grimm, Euro am Sonntag

Wieder einmal hat ein neues Wort den Kapitalmarkt erreicht. Es geht um „Evergreening“. So nennt man die Bemühungen von Pharmakonzernen, einem auslaufenden Patent mittels kleinerer Änderungen des Wirkstoffs zu einer neuen Schutzfrist zu verhelfen. Die Schweizer Novartis hat nun in Indien eine deftige juristische Schlappe erlitten. Der Oberste Gerichtshof in Neu-Delhi hat entschieden, dass Generikahersteller das unter dem Handelsnamen Glivec vermarktete Krebsmedikament weiterhin kostengünstig anbieten dürfen. Die Preisunterschiede sind tatsächlich sensationell: Während Novartis für die Monatsdosis in Indien rund 1.860 Euro nimmt, verlangen die Nachahmer nur knapp 140 Euro.

Während der Novartis-Kurs unter dem indischen Urteil kaum zu leiden hatte, freuen sich die Generikahersteller rund um den Erdball über die verbesserten Chancen. Die Branche befindet sich ohnehin seit Jahren auf Wachstumskurs. Denn die Kosten für die Gesundheitssysteme laufen vor allem in vielen Industriestaaten aus dem Ruder.

Die Zertifikatebranche hat schon vor vielen Jahren erste Generikazertifikate auf den Markt gebracht. Unser Favorit ist das von der RBS angebotene Global-Generika-Indexzertifikat aus dem Jahr 2006 (ISIN: NL 000 060 558 2), das ohne Währungssicherung auskommt. Bei einer halbjährlichen Anpassung gelangen stets die zwölf größten Generikahersteller der Welt in den Index.

Die Gefahr eines Klumpenrisikos wird umschifft, da halbjährlich alle Index­mitglieder gleichgewichtet werden. Aktuell sind die beiden US-Konzerne Hospira (8,9 Prozent) und Valeant Pharma­ceuticals (8,6) die Schwergewichte. Wer vor fünf Jahren das Zertifikat erwarb, sitzt inzwischen auf einem Gewinn von knapp 90 Prozent, wobei der DAX klar geschlagen wurde.

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Novartis AG

  • Relevant1
  • Alle5
  • vom Unternehmen4
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Novartis AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.11.2014Novartis buyUBS AG
10.11.2014Novartis buyJefferies & Company Inc.
05.11.2014Novartis buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.10.2014Novartis HaltenIndependent Research GmbH
29.10.2014Novartis HoldDeutsche Bank AG
13.11.2014Novartis buyUBS AG
10.11.2014Novartis buyJefferies & Company Inc.
05.11.2014Novartis buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.10.2014Novartis buyS&P Capital IQ
23.10.2014Novartis buyUBS AG
31.10.2014Novartis HaltenIndependent Research GmbH
29.10.2014Novartis HoldDeutsche Bank AG
16.10.2014Novartis Equal weightBarclays Capital
08.10.2014Novartis HoldDeutsche Bank AG
19.09.2014Novartis HoldDeutsche Bank AG
14.10.2014Novartis UnderweightMorgan Stanley
16.09.2014Novartis UnderweightMorgan Stanley
21.07.2014Novartis UnderweightMorgan Stanley
20.06.2014Novartis UnderweightMorgan Stanley
02.06.2014Novartis UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Novartis AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Staatsschulden: Ukraine verkauft massenweise Gold -- Chinas Notenbank senkt überraschend Leitzinsen -- BVB ist schuldenfrei -- Alibaba im Fokus

Burger King schaltet im Streit um Filialen Gericht ein. Porsche vermietet seine Sportwagen künftig auch. Deutsche-Bank-CFO empfiehlt Alternative zum Sparbuch. EVG droht mit Streiks: Bahn erfüllt Forderungen nicht. EZB-Chef Draghi unterstreicht Handlungsbereitschaft. Strafzinsen für Großkunden auch bei der WGZ Bank.
Das sind Deutschlands Global Player

träger

So viel erhalten die Deutschen

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?

Anzeige