09.04.2013 12:30
Bewerten
 (0)

Zertifikate-Tipp: Generika generieren Gewinne

Nachahmen lohnt sich
Wie Anleger per Zertifikat von einem Boom-Bereich im Gesundheitsmarkt profitieren können. Die besten Vehikel.
€uro am Sonntag

von Martin Grimm, Euro am Sonntag

Wieder einmal hat ein neues Wort den Kapitalmarkt erreicht. Es geht um „Evergreening“. So nennt man die Bemühungen von Pharmakonzernen, einem auslaufenden Patent mittels kleinerer Änderungen des Wirkstoffs zu einer neuen Schutzfrist zu verhelfen. Die Schweizer Novartis hat nun in Indien eine deftige juristische Schlappe erlitten. Der Oberste Gerichtshof in Neu-Delhi hat entschieden, dass Generikahersteller das unter dem Handelsnamen Glivec vermarktete Krebsmedikament weiterhin kostengünstig anbieten dürfen. Die Preisunterschiede sind tatsächlich sensationell: Während Novartis für die Monatsdosis in Indien rund 1.860 Euro nimmt, verlangen die Nachahmer nur knapp 140 Euro.

Während der Novartis-Kurs unter dem indischen Urteil kaum zu leiden hatte, freuen sich die Generikahersteller rund um den Erdball über die verbesserten Chancen. Die Branche befindet sich ohnehin seit Jahren auf Wachstumskurs. Denn die Kosten für die Gesundheitssysteme laufen vor allem in vielen Industriestaaten aus dem Ruder.

Die Zertifikatebranche hat schon vor vielen Jahren erste Generikazertifikate auf den Markt gebracht. Unser Favorit ist das von der RBS angebotene Global-Generika-Indexzertifikat aus dem Jahr 2006 (ISIN: NL 000 060 558 2), das ohne Währungssicherung auskommt. Bei einer halbjährlichen Anpassung gelangen stets die zwölf größten Generikahersteller der Welt in den Index.

Die Gefahr eines Klumpenrisikos wird umschifft, da halbjährlich alle Index­mitglieder gleichgewichtet werden. Aktuell sind die beiden US-Konzerne Hospira (8,9 Prozent) und Valeant Pharma­ceuticals (8,6) die Schwergewichte. Wer vor fünf Jahren das Zertifikat erwarb, sitzt inzwischen auf einem Gewinn von knapp 90 Prozent, wobei der DAX klar geschlagen wurde.

Nachrichten zu Novartis AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Novartis AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.06.2016Novartis HoldDeutsche Bank AG
31.05.2016Novartis UnderweightMorgan Stanley
26.05.2016Novartis overweightJP Morgan Chase & Co.
23.05.2016Novartis overweightJP Morgan Chase & Co.
23.05.2016Novartis NeutralCitigroup Corp.
26.05.2016Novartis overweightJP Morgan Chase & Co.
23.05.2016Novartis overweightJP Morgan Chase & Co.
19.05.2016Novartis overweightJP Morgan Chase & Co.
11.05.2016Novartis buyJefferies & Company Inc.
26.04.2016Novartis OutperformBernstein Research
23.06.2016Novartis HoldDeutsche Bank AG
23.05.2016Novartis NeutralCitigroup Corp.
19.05.2016Novartis NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.05.2016Novartis NeutralCitigroup Corp.
09.05.2016Novartis NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.05.2016Novartis UnderweightMorgan Stanley
18.05.2016Novartis UnderweightMorgan Stanley
22.04.2016Novartis UnderweightMorgan Stanley
14.04.2016Novartis UnderweightBarclays Capital
12.04.2016Novartis UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Novartis AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen markant höher -- S&P stuft Kreditwürdigkeit der EU herab -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- LEONI, Deutsche Bank im Fokus

Osram-Finanzvorstand macht Rückzug wahr. Telekom baut Vorstand um. Mondelez interessiert sich für Hershey. Störungen im Vodafone-Kabelnetz. Britischer Notenbankchef signalisiert geldpolitische Lockerung. Auch in Spanien Razzia bei Google. Der Brexit wird die Briten wohl Milliarden kosten. JPMorgan: Schottland ist bis 2019 unabhängig und hat eine eigene Währung.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?