08.02.2013 16:16
Bewerten
 (0)

Spanien im Sonderangebot?

Wagemutige Anleger könnten nun günstig einsteigen.
Nicht nur, dass kurz vor den italienischen Parlamentswahlen Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi bei den Wählern aufholt, lässt die Märkte zittern. Auch der Korruptionsskandal in Spanien rund um die regierende Partei von Ministerpräsident Mariano Rajoy sorgte zuletzt für Unruhe. Spekulationen zufolge sollen sich schon seit Jahren Parteimitglieder aus einer illegalen von Bauunternehmern gespeisten Schwarzgeldkasse bedient haben. Vor allem diese beiden Hiobsbotschaften machten vielen europäischen Börsen im Wochenverlauf zu schaffen. Über 4 Prozent gab etwa der EuroStoxx 50 auf Wochensicht nach, während der spanische IBEX innerhalb weniger Tage gar rund 10 Prozent an Wert einbüßte. Wie tief Ministerpräsident Rajoy tatsächlich im Spendensumpf steckt, ist aber noch offen.

Riskante Rendite

Richtig ist jedoch, dass die Spar- und Restrukturierungsmaßnahmen in Spanien erste Früchte tragen – und der Kurseinbruch daher übertrieben sein könnte. Vor allem dann, wenn Rajoy unschuldig ist. Mit einem MINI Long Zertifikat auf den IBEX 35 könnten Anleger nun überproportional von einer möglichen Erholung des spanischen Aktienmarkts profitieren. Allerdings sollten nur wagemutige Anleger zugreifen. Sollte sich der Korruptionsskandal ausweiten, könnte der IBEX 35 erneut Federn lassen.

Die RBS zählt zu den Vorreitern im Zertifikatemarkt. Seit 1999 sind wir mit der Derivateabteilung, die für die Emission von Zertifikaten und Strukturierten Produkten verantwortlich ist, in Deutschland aktiv. Zahlreiche Innovationen im schnellwachsenden Zertifikatesegment sind auf uns zurückzuführen. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.rbs.de/markets.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?