08.02.2013 16:16
Bewerten
 (0)

Spanien im Sonderangebot?

Wagemutige Anleger könnten nun günstig einsteigen.

Nicht nur, dass kurz vor den italienischen Parlamentswahlen Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi bei den Wählern aufholt, lässt die Märkte zittern. Auch der Korruptionsskandal in Spanien rund um die regierende Partei von Ministerpräsident Mariano Rajoy sorgte zuletzt für Unruhe. Spekulationen zufolge sollen sich schon seit Jahren Parteimitglieder aus einer illegalen von Bauunternehmern gespeisten Schwarzgeldkasse bedient haben. Vor allem diese beiden Hiobsbotschaften machten vielen europäischen Börsen im Wochenverlauf zu schaffen. Über 4 Prozent gab etwa der EuroStoxx 50 auf Wochensicht nach, während der spanische IBEX innerhalb weniger Tage gar rund 10 Prozent an Wert einbüßte. Wie tief Ministerpräsident Rajoy tatsächlich im Spendensumpf steckt, ist aber noch offen.

Riskante Rendite

Richtig ist jedoch, dass die Spar- und Restrukturierungsmaßnahmen in Spanien erste Früchte tragen – und der Kurseinbruch daher übertrieben sein könnte. Vor allem dann, wenn Rajoy unschuldig ist. Mit einem MINI Long Zertifikat auf den IBEX 35 könnten Anleger nun überproportional von einer möglichen Erholung des spanischen Aktienmarkts profitieren. Allerdings sollten nur wagemutige Anleger zugreifen. Sollte sich der Korruptionsskandal ausweiten, könnte der IBEX 35 erneut Federn lassen.

Die RBS zählt zu den Vorreitern im Zertifikatemarkt. Seit 1999 sind wir mit der Derivateabteilung, die für die Emission von Zertifikaten und Strukturierten Produkten verantwortlich ist, in Deutschland aktiv. Zahlreiche Innovationen im schnellwachsenden Zertifikatesegment sind auf uns zurückzuführen. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.rbs.de/markets.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Heute im Fokus

DAX schließt um Nulllinie -- US-Börsen schwächer -- Draghi verteidigt lockere Geldpolitik -- EZB-Leitzins bleibt unverändert -- Netflix Umsatzsprung erfreut Anleger -- VW, Fresenius im Fokus

Spannung vor dem Eid: Trump übernimmt die Macht in Washington. Goldman Sachs, UBS & Co. bringen wegen Brexit wohl Tausende Jobs nach Frankfurt. Experte der Bank of America: Jeder Forex-Trader braucht jetzt einen Twitter-Account. Haustürgeschäfte, falsche Rechnungen, Kundenhotlines: Diese Rechte haben Verbraucher.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Nordex AG A0D655
Apple Inc. 865985
Netflix Inc. 552484
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
K+S AG KSAG88
Siemens AG 723610
BMW AG 519000