08.02.2013 16:16
Bewerten
(0)

Spanien im Sonderangebot?

DRUCKEN
Wagemutige Anleger könnten nun günstig einsteigen.
Nicht nur, dass kurz vor den italienischen Parlamentswahlen Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi bei den Wählern aufholt, lässt die Märkte zittern. Auch der Korruptionsskandal in Spanien rund um die regierende Partei von Ministerpräsident Mariano Rajoy sorgte zuletzt für Unruhe. Spekulationen zufolge sollen sich schon seit Jahren Parteimitglieder aus einer illegalen von Bauunternehmern gespeisten Schwarzgeldkasse bedient haben. Vor allem diese beiden Hiobsbotschaften machten vielen europäischen Börsen im Wochenverlauf zu schaffen. Über 4 Prozent gab etwa der EuroStoxx 50 auf Wochensicht nach, während der spanische IBEX innerhalb weniger Tage gar rund 10 Prozent an Wert einbüßte. Wie tief Ministerpräsident Rajoy tatsächlich im Spendensumpf steckt, ist aber noch offen.

Riskante Rendite

Richtig ist jedoch, dass die Spar- und Restrukturierungsmaßnahmen in Spanien erste Früchte tragen – und der Kurseinbruch daher übertrieben sein könnte. Vor allem dann, wenn Rajoy unschuldig ist. Mit einem MINI Long Zertifikat auf den IBEX 35 könnten Anleger nun überproportional von einer möglichen Erholung des spanischen Aktienmarkts profitieren. Allerdings sollten nur wagemutige Anleger zugreifen. Sollte sich der Korruptionsskandal ausweiten, könnte der IBEX 35 erneut Federn lassen.

Die RBS zählt zu den Vorreitern im Zertifikatemarkt. Seit 1999 sind wir mit der Derivateabteilung, die für die Emission von Zertifikaten und Strukturierten Produkten verantwortlich ist, in Deutschland aktiv. Zahlreiche Innovationen im schnellwachsenden Zertifikatesegment sind auf uns zurückzuführen. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.rbs.de/markets.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street mit neuen Rekorden -- Bitcoin mit neuem Rekordhoch -- US-Regierung blockt Mega-Deal AT&T-Time Warner -- Vapiano mit Wachstum -- VW, HelloFresh, Uniper im Fokus

EZB-Mitglied Coeure erwartet baldige Änderung des geldpolitischen Ausblicks. Deutsche Bank gilt weiter als systemrelevant für die Finanzstabilität - Größte Gefahr: JPMorgan. easyJet sieht dank Aus von Air Berlin und Monarch steigende Ticketpreise. Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
GeelyA0CACX
BP plc (British Petrol)850517
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Infineon AG623100
Tencent Holdings LtdA1138D
Bitcoin Group SEA1TNV9