05.02.2013 06:00
Bewerten
 (0)

SAP: Walldorfer sind weiter auf Kurs

SAP: Walldorfer sind weiter auf Kurs
SAP-Bonuszertifikat
Enttäuschende Zahlen sorgten für eine Unter­brechung der Aufwärts­bewegung bei SAP. Mit einem Bonuszertifikat können ­Anleger jetzt an der Er­holung partizipieren
€uro am Sonntag

von Wolfgang Raum, ZertifikateJournal

SAP leistete sich einen Fehlstart ins Börsenjahr. Zwischenzeitlich lag die Aktie rund acht Prozent im Minus. Schuld daran waren die veröffentlichten Eckdaten zum abgelaufenen Geschäftsjahr. Die Walldorfer haben etwas weniger verdient als zunächst erwartet. Der Grund seien Investitionen, etwa in das Vertriebsnetz und in die Cloud-Software, so der Konzern.

In der vergangenen Woche hat SAP die Rahmendaten ergänzt. Unter dem Strich verdiente SAP mit 2,8 Mrd. Euro rund 18 Prozent weniger als 2011. Damals profitierte der Konzern allerdings von einem Sonder­effekt aus der Auflösung einer Rückstellung für den Rechtsstreit mit dem Mitbewerber Oracle. Interessanter war aber die Prognose für 2013. Beim bereinigten Betriebsergebnis peilt SAP ein Plus von bis zu 13 Prozent an. Beim Umsatz will der Konzern um elf bis 13 Prozent zulegen. Hoffnungsträger ist der Bereich Cloud-Software. Nach Akquisitionen will SAP die Umsätze hier 2013 verdoppeln.

Nach den neuen Prognosen konnte die SAP-Aktie einen Teil ihrer Verluste wettmachen. Von ihrem zyklischen Tief bei 57,25 Euro kletterte sie wieder in den Bereich von 60 Euro. Im Sinne des übergeordneten Aufwärtstrends — seit 2009 läuft der DAX-Wert kontinuierlich nach oben — war die Korrektur zu Jahresanfang also durchaus gesund.

Mit Blick auf die starke Performance der jüngeren Vergangenheit bietet sich für vorsichtige Anleger eine verhalten optimistische Herangehensweise an: Bonuszertifikate. Sie garantieren eine Partizipation an steigenden Kursen, werfen aber auch bei seitwärts oder moderat fallenden Notierungen Rendite ab. Allerdings müssen Anleger das Aufgeld beachten. Denn damit ändert sich das Risikoprofil. Solange die Kurserwartung erfüllt wird, ist das kein Problem. Kritisch wird es nur, wenn die Barriere fällt. Dann wird das Aufgeld als zusätzliches Minus realisiert.

Jedoch sind bei Papieren mit mehr Aufgeld auch höhere Bonusniveaus und somit höhere Seitwärtsrenditen drin. Wer also zumindest von einer Konsolidierung auf hohem Niveau ausgeht, kann zu einem Bonuspapier der UBS mit 13 Prozent Aufgeld greifen (ISIN: DE 000 UA0 Z2X 1).
Es wirft bis März 2014 16,1 Prozent Seitwärtsrendite oder 13,8 Prozent p. a. ab, sofern die Barriere bei 50 Euro (Abstand: 17 Prozent) intakt bleibt. Bei einem Anstieg über das Bonusniveau (80 Euro) ist der Anleger dabei. 

Bildquellen: SAP AG
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.11.2014SAP SE HoldJefferies & Company Inc.
24.11.2014SAP SE overweightBarclays Capital
21.11.2014SAP SE kaufenDZ-Bank AG
21.11.2014SAP SE kaufenDZ-Bank AG
21.11.2014SAP SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.11.2014SAP SE overweightBarclays Capital
21.11.2014SAP SE kaufenDZ-Bank AG
21.11.2014SAP SE kaufenDZ-Bank AG
20.11.2014SAP SE addCommerzbank AG
13.11.2014SAP SE addCommerzbank AG
24.11.2014SAP SE HoldJefferies & Company Inc.
21.11.2014SAP SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014SAP SE Sector PerformRBC Capital Markets
21.10.2014SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.10.2014SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.10.2014SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
03.09.2014SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
19.12.2012SAP underperformCheuvreux SA
16.11.2012SAP underperformCheuvreux SA
24.10.2012SAP underperformCheuvreux SA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen. Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit. Inflation in Deutschland weiter im Sinkflug.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige