Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

21.02.2013 12:00

Senden
von Benjamin Feingold, €uro am Sonntag

SCHUTZ IM SCHLANGENJAHR

DAX & Co: Depots clever absichern mit Puts

UBS zu myNews hinzufügen Was ist das?



DAX & Co: Schutz im Schlangenjahr
Eine Korrektur am Aktienmarkt wird mit dem gestarteten Kursrückgang beim DAX wahrscheinlicher. Mit Put-Optionsscheinen schützen sich Anleger vor unliebsamen Überraschungen.

von Benjamin Feingold, Euro am Sonntag

Das chinesische Neujahrsfest ist gerade zu Ende gegangen, und nun beginnt nach dem chine­sischen Horoskop das Jahr der Schlange. Börsianer wissen um die Bedeutung dieses Jahres: 1929 und 2001 waren ebenfalls Schlangenjahre und von heftigsten Börsencrashs geprägt.

Nun muss man nicht an chinesische Horoskope glauben, um zu erkennen, dass die Börsen sehr gut gelaufen sind und daher die Gefahr eines Rückschlags besteht. Vorsichtige Anleger, die sich vor einem Kursrückgang schützen wollen, können aktuell sehr preiswert Depotversicherungen in Form von Put-Optionsscheinen einkaufen. Deren Bewertung ist günstig.

Die UBS warnt, dass der kurzfristige Ausblick für die globalen Börsen getrübt ist. Zahlreiche Anleger seien bereits in den riskanteren Segmenten des Markts vertreten, erklärte die UBS. Das lasse kaum noch Spielraum für weitere Käufe. Goldman Sachs beurteilt die Situation ähnlich und hat die Dreimonatseinschätzung für globale Aktien von „übergewichten“ auf „neutral“ gesenkt.

Seit dem Tief im November ist der DAX um zehn Prozent gestiegen, der S & P 500 um fast 13 Prozent. Hinzu kommt, dass die Aktienbewertungen nicht mehr preiswert sind. Das gilt insbesondere für die USA, wie Gemma Godfrey vom Vermögensverwalter Brooks Macdonald erklärt: „Das Wachstum der Firmen fiel schwächer aus als erwartet. Der Markt braucht mehr Vertrauen, vor allem in europäische Banken.“ Godfrey befürchtet daher eine kurzfristige Korrektur.

Die Risikoprämien in Form von Volatilitätsbewertungen sind noch vergleichsweise niedrig. Der VDAX-New, der als „Angstbarometer“ gilt und die Schwankungsbreite im DAX misst, liegt mit rund 16 Prozent auf einem niedrigen Niveau. Daher sind Put-Optionsscheine, die von fallenden Notierungen profitieren und daher zur Depotabsicherung geeignet sind, derzeit recht günstig. Denn es gilt die Faustregel: Je niedriger die Volatilität, desto günstiger sind Optionsscheine zu haben, und umgekehrt.

Puts sind zudem einfach zu hand­haben. Mit einer einzigen Kauf- und Verkaufstransaktion können Anleger ihr Depot vor unliebsamen Kursbewegungen schützen. Und bei Bedarf lässt sich diese „Versicherung“ auch schnell wieder auflösen. Voraussetzung hierfür ist ein Depot, das ähnlich strukturiert ist wie der zugrunde liegende Index. Ein DAX-Put sollte also zur Absicherung eines Depots mit deutschen Standardwerten genommen werden, um die Abwärtsrisiken auch tatsächlich auszuschalten.

Wer beispielsweise ein solches Depot im Wert von 20.000 Euro über die nächsten Wochen absichern will, muss bei ­einem DAX-Stand von 7.635 Punkten und einem Bezugsverhältnis der Puts von 100 : 1 zum DAX 260 DAX-Puts kaufen. Die Rechnung lautet wie folgt: Depotwert geteilt durch den DAX-Stand mal Bezugsverhältnis (20.000 : 7.635 mal 100). Jetzt müssen nur noch der Basispreis und die Laufzeit bestimmt werden, um das Depot zur Put-Fälligkeit wetterfest zu machen. Wer auf dem gegenwärtigen Niveau seine aufgelaufenen Gewinne für die nächsten Wochen absichern will, kauft einen 7600er-Put mit Fälligkeit im Mai 2013.

Das Papier ist aktuell für 2,25 Euro zu haben, sodass die Absicherung ohne Gebühren 585 Euro kostet — rund drei Prozent des Depotwerts. Fällt der DAX unter 7.600 Punkte, ist das Depot zur Fälligkeit des Puts abgesichert, da dieser ab der Marke von 7.600 Punkten die Verluste im DAX komplett ausgleicht.

Vorsicht bei vorzeitigem Verkauf
Ein vorzeitiger Verkauf ist jederzeit möglich. Man sollte jedoch wissen, dass es vor Fälligkeit zu Unterdeckungen kommen kann, da die ausgewählten Puts vor dem Laufzeitende die Indexbewegungen nur etwa zur Hälfte mitmachen. Sollten die Börsen entgegen der Erwartung weiter steigen, verliert der Put zwar an Wert oder verfällt — bei DAX-Ständen von 7600 Punkten oder mehr — zur Fälligkeit wertlos, doch das Depot gewinnt und kann bis auf den gezahlten Put-Preis unbegrenzt von steigenden Notierungen profitieren.

Nach dem gleichen Prinzip funktioniert die Absicherung bei europäischen und amerikanischen Standardwerten. Mit der Put-Absicherung im Gepäck kann das Jahr der Schlange beginnen. 

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    4
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu UBS AG (N)

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
15.04.14UBS buyGoldman Sachs Group Inc.
11.04.14UBS buyDeutsche Bank AG
31.03.14UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
20.03.14UBS OutperformMacquarie Research
10.03.14UBS overweightMorgan Stanley
15.04.14UBS buyGoldman Sachs Group Inc.
11.04.14UBS buyDeutsche Bank AG
31.03.14UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
20.03.14UBS OutperformMacquarie Research
10.03.14UBS overweightMorgan Stanley
05.02.14UBS haltenIndependent Research GmbH
05.02.14UBS haltenExane-BNP Paribas SA
30.01.14UBS haltenCredit Suisse Group
04.12.13UBS haltenIndependent Research GmbH
18.11.13UBS haltenCredit Suisse Group
26.08.13UBS verkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.08.13UBS verkaufenBankhaus Lampe KG
05.02.13UBS verkaufenKepler Equities, Inc.
28.12.12UBS verkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
30.10.12UBS underperformCheuvreux SA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UBS AG (N) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Goldman Sachs115,94
2,86%
Goldman Sachs Jahreschart
UBS AG (N)14,63
1,98%
UBS Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen