27.11.2012 12:12
Bewerten
 (0)

Aufatmen in Frankfurt

Es gibt neues Geld für Griechenland. Die EU-Finanzminister haben sich gestern auf ihrem Gipfel in Brüssel auf die Freigabe der nächsten Tranchen des zweiten Hilfspakets für Griechenland von insgesamt 44 Milliarden Euro geeinigt.
Damit soll der Schuldenstand bis 2020 bei 124 Prozent des Bruttoinlandprodukts und somit 20 Prozent unter dem bisherigen prognostizierten Level liegen. Man wird sehen, ob hier nicht wieder einmal der Wunsch der Vater des Gedanken ist. Immerhin: An den Aktienmärkten wird die Nachricht mit Erleichterung aufgenommen. Vor allem Finanzwerte legen heute Vormittag kräftig zu. An der Spitze der DAX-Gewinnerliste steht die Commerzbank-Aktie, die um mehr als vier Prozent nach oben schießt.

Griechenland-Rettung hin, Griechenland-Rettung her – fundamental sieht es für die Commerzbank weiterhin nicht sehr rosig aus. Einen Beleg dafür lieferten zuletzt die schwachen Quartalszahlen und der trübe Ausblick. Eine mit Teilschutz ausgestattete Investition in die Commerzbank-Aktie bietet ein Discount-Zertifikat der Citi. Das Discount-Zertifikat (DE000CT7DT40) ermöglicht am Laufzeitende im September 2013 einen Ertrag von 10,1 Prozent (12,2 Prozent per anno), sofern die Coba-Aktie am finalen Bewertungstag (19. September 2013) auf oder über dem Cap bei 1,20 Euro schließt. Aktuell notiert sie rund 14 Prozent darüber. Der Rabatt im Vergleich zu einem Direktinvestment beträgt 22 Prozent. In diesem Umfang wäre der Zertifikate-Inhaber am Laufzeitenende vor Verlusten der Commerzbank-Aktie geschützt.

Lesen Sie weitere interessante Scoach Artikel im Scoach Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?
  • Relevant4
  • Alle5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.08.2014Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
13.08.2014Commerzbank UnderweightBarclays Capital
13.08.2014Commerzbank buyequinet AG
08.08.2014Commerzbank NeutralBNP PARIBAS
08.08.2014Commerzbank verkaufenKelper Cheuvreux
13.08.2014Commerzbank buyequinet AG
07.08.2014Commerzbank buySociété Générale Group S.A. (SG)
07.08.2014Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.07.2014Commerzbank OutperformMacquarie Research
07.07.2014Commerzbank OutperformMacquarie Research
21.08.2014Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
08.08.2014Commerzbank NeutralBNP PARIBAS
08.08.2014Commerzbank NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.08.2014Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
07.08.2014Commerzbank Holdequinet AG
13.08.2014Commerzbank UnderweightBarclays Capital
08.08.2014Commerzbank verkaufenKelper Cheuvreux
07.08.2014Commerzbank verkaufenDZ-Bank AG
06.08.2014Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.07.2014Commerzbank SellUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dementi - Air Berlin: Zusammenlegung von Töchtern kein Thema -- Fed-Chefin Yellen gibt keine klaren Hinweise auf frühere Zinserhöhung -- Microsoft, RWE, eBay im Fokus

Draghi fordert wachstumsfreundlichere Politik. WTO verurteilt Argentiniens Importbeschränkungen. Bundeskartellamt leitet kein Missbrauchsverfahren gegen Google ein. Wirtschaftsprofessor: Mehr Vereine werden BVB folgen. Rocket Internet sichert sich weiteren Aktionär. Russischer Hilfskonvoi überquert ukrainische Grenze.
Wo wohnt man am teuersten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Models verdienten 2014 am meisten

Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige